08.01.07 09:54 Uhr
 162
 

Innenminister Schäuble glaubt nicht an Zunahme von Rassismus in Fußballstadien

CDU-Innenminister Wolfgang Schäuble ist nicht davon überzeugt, dass es in deutschen Fußballstadien vermehrt zu Vorfällen mit rassistischem Hintergrund kommt.

Nach Ansicht Schäubles sei es vielmehr so, dass sich die Sensibilität der Medien bei diesem Thema erhöht habe. Jedoch sei ein jeder "Schreihals" bereits "einer zuviel".

Um rassistischen Tendenzen zu begegnen, so Schäuble, sollten die Topfußballer sich ihrer Vorbildfunktion bewusst werden und in einer Kampagne gegen Rassismus fremdenfeindlichen Positionen eine deutliche Absage erteilen.


WebReporter: the_final_conflict
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Fußball, Wolfgang Schäuble, Rassismus, Innenminister, Zunahme
Quelle: www.pr-inside.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flüchtlinge: Finanzminister Wolfgang Schäuble gegen Sanktionen gegen Ungarn
"Willkürliche Verhaftungen": Wolfgang Schäuble setzt Türkei mit DDR gleich
Wolfgang Schäuble zu Frankreich-Wahl: "Wahrscheinlich würde ich Macron wählen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.01.2007 10:00 Uhr von Crack02
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
stimmt: Da gabs schon immer Rassisten. Nur jetzt stehts in der Zeitung^^
Kommentar ansehen
08.01.2007 11:52 Uhr von sacratti
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es kann ja auch nicht zu einer Zunahme kommen, da die tatsächlichen Vorfälle schon so hoch sind, dass eine Zunahme in grösserem Stil unwahrscheinlich wird.
Wenn schon über die Hälfte der Deutschen tendenziell fremdenfeindlich und/oder rassistisch sind, sind die Fussballstadien dochüberwiegend von dieser Klientel heimgesucht, so dass sich hier eine Konzentration ergibt.
Geradezu aberwitzig ist die Vorstellung, dass Spitzenspieler eine Vorbildfunktion abgeben sollen, denn hier sind nicht wenige ebenfalls tendenziell rassistisch veranlagt. Man muss da nur einmal in Momenten, wo diese sich unbeobachtet fühlen, dabei sein, bei Feiern mit entsprechenden Alkoholkonsum bspw., dann wird dies sehr schnell deutlich.
Die Zeiten eines Sepp Maier oder Paul Breitner, die auch mal Sachen auf den Punkt brachten, sind leider vorbei.
Kommentar ansehen
08.01.2007 13:45 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
rechtes Auge immer noch blind?
Oder bekämpft er immer noch die RAF im Kopf.
Ganz schlimm für rechte Politiker mal rechte Gewalttäter zu verfolgen.
Kommentar ansehen
08.01.2007 13:56 Uhr von isern
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@usambara: Für die Verfolgung von Gewalttätern ist immernoch die Polizei zuständig.
Kommentar ansehen
08.01.2007 17:06 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
medizinisch? hausarzt oder psychiater?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flüchtlinge: Finanzminister Wolfgang Schäuble gegen Sanktionen gegen Ungarn
"Willkürliche Verhaftungen": Wolfgang Schäuble setzt Türkei mit DDR gleich
Wolfgang Schäuble zu Frankreich-Wahl: "Wahrscheinlich würde ich Macron wählen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?