07.01.07 17:37 Uhr
 1.970
 

Oranienburg - Ausstellung: Sex-Zwangsarbeit in NS-Konzentrationslagern

In der Gedenkstätte Ravensbrück gibt es vom 14. Januar bis zum 30. September eine besondere Ausstellung und Dokumentation. Weibliche KZ-Häftlinge wurden in den Konzentrationslagern zur Prostitution gezwungen und wurden oft nicht dafür entschädigt.

Die gedemütigten Frauen schwiegen. Die SS hatte diese Bordelle eingerichtet; die männlichen Häftlinge sollten dadurch zu höherer Arbeitsleistung gebracht werden, zusätzlich wollten sie damit der Verbreitung von Homosexualität entgegenwirken.

Die Zwangsprostitution von KZ-Häftlingen ist ein Thema, welches bisher wenig öffentlich war und jetzt anhand von Dokumentation und Filmen den Menschen nähergebracht werden soll, die Historikerin Carola Sachse brachte diese auf den Weg.


WebReporter: da_schau_hin
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Sex, Ausstellung, Zwang, Nationalsozialismus, Konzentration, Konzentrationslager
Quelle: www.epd.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jugendwort des Jahres ist "I bims"
AfD-Anhänger hetzen gegen "Lichtermarkt", der schon seit zehn Jahren so heißt
Angebliche Terrorgefahr: Ankara verbietet Filmfestival "Pinkes Leben Queer"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

35 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.01.2007 17:42 Uhr von 666leslie666
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Dumme SS: Zitat:
Die SS hatte diese Bordelle eingerichtet, die männlichen Häftlinge sollten dadurch zu höherer Arbeitsleistung gebracht werden,

Weiss doch jeder dass man mehr arbeiten kann wenn man vom Sex abgehalten wird..

Siehe Sportler.. ;-)

Zitat:
zusätzlich wollten sie damit der Verbreitung von Homosexualität entgegenwirken.
Das stimmt nun...

Mlg jp
Kommentar ansehen
07.01.2007 17:44 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
leslie: Als vernünftiger Mensch, sollte man wissen, wann und wo man seine dummen Kommentare ablassen kann und wo nicht. Hier ist dein Gelaber jedenfalls sehr unangebracht.
Kommentar ansehen
07.01.2007 17:56 Uhr von 666leslie666
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ ciaoextra: Hätt ich lieber was antisemitisches sagen sollen..?:-/

Mlg jp
Kommentar ansehen
07.01.2007 18:08 Uhr von XrayFF
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Bipip: Kacke, wenn man ne Nachricht nur halb liest oder nicht versteht! Häftlinge FÜR Häftlinge. Aber da scheint ja ein Weltbild umzukippen. Nebenbei waren hohe SS Offiziere und Nazis zu Anfang mit Jüdinnen sogar verheiratet. Haben dann aber denn Schwanz eingezogen als es gefährlich wurde.
Die haben sich eh zuhause die Eier geschaukelt, während die Wehrmacht verheizt wurde.
Kommentar ansehen
07.01.2007 18:28 Uhr von the_final_conflict
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schwule Nazis: Es gab und gibt ja zudem auch z.B. schwule Nazis, obwohl das nun überhaupt nicht zum
"Männerbild" und zum Erberhaltungsgeplarre dieser Fraktion passt.
Kommentar ansehen
07.01.2007 18:50 Uhr von supermeier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bibip: Dieter Nuhr

Rassenschande war es nur wenn Frau sich mit einem Juden oder sog. Untermenschen einließ.

Das Schwängern von Frauen anderer "Rassen" wurde als Aufwertung der Gene dieser "Rasse" angesehen und gutgeheißen.
Kommentar ansehen
07.01.2007 19:28 Uhr von One of three
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da stellt sich mir die Frage: ob die männlichen Häftlinge gezwungen wurden diese armen Frauen "zu benutzen" (sorry, weiß keinen anderen Ausdruck) oder ob man ihnen tatsächlich attestiert, das sich nichts dafür konnten, weil der Trieb zu stark war ...

Sehr heißes Thema.
Kommentar ansehen
07.01.2007 19:32 Uhr von Ollie1982
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist aber nicht so neu, das hatte Kogon schon in seinem Buch geschildert... Wundert mich, dass die Forschung erst jetzt darauf eingeht.
Kommentar ansehen
07.01.2007 20:04 Uhr von Strange56
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Grauenvoll: Erschreckend und Furchtbar was immer wieder zum Vorschein kommt von dieser Zeit.
Kommentar ansehen
07.01.2007 20:14 Uhr von olis meinung
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Natur verändern: Die Menscheit war nicht nur damals in der Lage, solche Maßnahmen zu ergreifen.
Ich sage Menscheit, da die SS nicht die einzigen waren, die solche Verbrechen begangen haben.
Was passiert eigentlich in Guantanamo ?!?
Kommentar ansehen
07.01.2007 20:18 Uhr von da_schau_hin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
olis meinung: Auch darüber gibt es News bei ssn, im Gegensatz zu der Hitler-Zeit wird darüber auch in der Gegenwart berichtet.
Kommentar ansehen
07.01.2007 21:03 Uhr von Thomas Baierle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Leslie: Ist es nicht sinnvoller, wenn Du Dich wieder um Deine Wölkchen kümmerst?
Kommentar ansehen
07.01.2007 22:48 Uhr von One of three
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Luigi: Es ist schlimm das selbst bei einem solch ernsten Thema ein dummer Proll sich genötigt fühlt sich extra für einen solchen Kommentar bei SSN anzumelden.

Unglaublich.
Kommentar ansehen
07.01.2007 23:10 Uhr von da_schau_hin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
One of three: Da stellt sich mir die Frage ob die männlichen Häftlinge gezwungen wurden diese armen Frauen "zu benutzen
Näheres weiß ich dazu leider auch nicht, aber es besteht immerhin die Möglichkeit, dass sie es nicht einmal wußten? Das die Frauen dazu gezwungen wurden meine ich.
Kommentar ansehen
07.01.2007 23:47 Uhr von One of three
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ da_schau_hin: Hmm, ist möglich - aber doch eher unwahrscheinlich.
Ich kann mir kaum vorstellen, das der Zwang vor den männlichen Insassen geheim gehalten werden konnte.
Ich kann mir auch absolut nicht vorstellen, das es viele Männer gab die unter diesen Bedingungen die "Dienste" nutzen konnten oder wollten.
Des Weiteren kann ich mit in keinster Weise vorstellen, das die weiblichen Insassen ihren "Kunden" gegenüber so tun konnten, als wenn sie es freiwillig täten.

Eigentlich kann man sich garnichts vorstellen - das alles ist absoluter Horror, wenn man darüber nachdenkt ...
Kommentar ansehen
08.01.2007 00:25 Uhr von da_schau_hin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
One of three: Horror und fast unvorstellbare Zustände sind wohl etwas was diese Zeit ausmacht, diese Bordelle sind, so schlimm sie für Betroffene waren, in der Erinnerung noch sind, trotzdem nur ein kleiner Bruchteil dessen, was tasächlich abgelaufen ist.
Kommentar ansehen
08.01.2007 00:49 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was bitte ist das denn für ein Blödsinn ?!?!?!?!? "Weibliche KZ-Häftlinge wurden in den Konzentrationslagern zur Prostitution gezwungen und wurden oft nicht dafür entschädigt."

Wäre die Zwangsprostitution etwa besser gewesen, also etwas NICHTschlimmes wenn man die weiblichen KZ-Häftlinge für die Zwangsprostitution bezahlt hätte ?!?
Kommentar ansehen
08.01.2007 01:17 Uhr von Extr3m3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Sonderbau". war der Name des Puffs in Buchenwald. Die meisten Frauen waren Freiwillige aus dem KZ Ravensbrück. Man versprach ihnen nach 6 Monaten "Dienst" die Freiheit.
Lagerkapos waren meist durch Verrat an "F.ckscheine" gut ausgestattet. Wer gut und fleißig Arbeit leistete bekam auch solche "Gutscheine". Politische Häftlinge, so hofften die Nazis, würden vor lauter "Treiberei" das Interesse an Politik verlieren.

Der Zutritt in die Bordelle war für die Männer der SS strengstens verboten.

Immerhin durften sich die Frauen einmal am Tag waschen und wurden, bevor sie ins Bordell kamen, medizinischen Untersuchungen unterzogen.

Vertreter der IG Farben hatten SS Heinrich Himmler den Vorschlag gemacht, Bordelle in KZ`s aufzubauen.
In eroberten Gebieten wurden etwa 35.000 Frauen auch für Front-Bordelle und SS Bordelle verschleppt. Anfangs achtete man peinlichst darauf, keine Rassenschande zu begehen. Doch wenn eine Frau besonders hübsch war, sah man auch darüber hinweg, dass sie eine Jüdin ist.

TV Doku "Die SS als Zuhälter" mal als Tip

Also wirklich nichts Neues für die, die sich wirklich mit dem Thema befasst haben oder noch befassen.
Kommentar ansehen
08.01.2007 03:39 Uhr von da_schau_hin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jesse_james: Weibliche KZ-Häftlinge wurden in den Konzentrationslagern zur Prostitution gezwungen und wurden oft nicht dafür entschädigt.
Die gedemütigten Frauen schwiegen.
Diese Frauen schwiegen über diese Entwürdigung auch später, also sie stellten keinen Antrag auf Entschädigung weil sie aus Scham keine Angaben darüber machen wollten.
Kommentar ansehen
08.01.2007 05:00 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@da_schau_hin: Daran kann man sehen das aus einer Diskrepanz zwischen der originalen News und der Wiedergabe Wiedersprüche entstehen.

Orig.:"und meist keine Haftentschädigung beantragt."

Du schreibst aber sie wurden nicht entschädigt, was den Gedanken auslöst das ihnen bewusst eine Entschädigung vorenthalten wurde.

Aber das passierte nicht, wer keinen Antrag stellt bekommt auch nichts, weil keiner etwas davon weiß.

Ein gestellter Antrag und keine Zahlung wäre eine ausbleibende Entschädigung !

So aber .....


Darüber hinaus geht es um eine "Haftentschädigung" nicht aber um eine Zwangsprostitutionsentschädigung !

Es geht in der gesamten News nicht darum das die Opfer wegen der Prostitution entschädigt werden sollten. Diese würden dafür auch nie eine Entschädigung erhalten, immer nur für die Haft, aber nicht für die Repressalien.
Kommentar ansehen
08.01.2007 09:42 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@supermeier: "Das Schwängern von Frauen anderer "Rassen" wurde als Aufwertung der Gene dieser "Rasse" angesehen und gutgeheißen."

Darüber gab´s in den zuständigen Stellen des Dritten Reichs erhebliche Diskussionen, bei der sich offiziell die Meinung durchsetzte, die Gene anderer "Rassen", insbesonder von Juden und Slawen, seien so "verseucht", dass auch noch so viel "Arierbeimischung" keine echte Verbesserung bringt - weshalb die Kinder aus solchen Verbindungen, wenn der Vater nicht alle Hebel in Bewegung setzte, zusammen mit der Mutter "behandelt" wurden.

Inoffiziell gab es in allen Ebenen des NS-Regimes nicht eben wenige "Mitarbeiter", die streng genommen "Rassenschande" begingen, bei denen aber wohlweislich darüber hinweg gesehen wurde, solange sie nur dem Regime treu dienend ergeben waren.
Kommentar ansehen
08.01.2007 10:02 Uhr von Iceman05
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Extr3m3er: Hab ich auch gedacht. Seid wann ist das ne News? Also ich beschäftige mich auch schon geraume Zeit mit dem Thema und wusste das schon lange!

Die Frage ist doch was mit dem ständigen Aufwärmen der Nazi-Taten bezweckt werden soll? Wieder mal Schadensersatzforderungen in die Welt setzten, oder einach von aktuellen Problemen oder Kriegsverbrechen ablenken?

Nicht Falschverstehen, ich finds ja gut das darüber informiert wird und das es dokumentiert wird, aber ich frage mich warum so viele aktuelle Sachen auf der Strecke bleiben während ständig "die bösen Nazis" aus der Schublade gekramt werden.

Deswegen, eigentlich ein alter Hut.
Kommentar ansehen
08.01.2007 10:08 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jesse_james: Für sowas kann man eine Frau auch nicht entschädigen. Seelische Schäden lassen sich nicht mit Geld reparieren.
Okay, Haft ist auch nicht schön, aber bei weitem nicht so demütigend.

Übrigens glaube ich schon, dass die männlichen Häftlinge das genutzt haben. Ich fürchte, sie wurden dafür nicht bestraft aber: Wenn es nicht genug Männer gäbe, die nicht groß nachfragen, ob die Prostituierten das freiwillig tun, gäbe es dann überhaupt Zwangsprostitution?

Juden sind nunmal nicht per se bessere Menschen, und politische Gefangene auch nicht unbedingt. In den Lagern dürfte also ein ähnlicher Prozentsatz an verdorbenen Kerlen vorhanden gewesen sein wie in der Gesamtbevölkerung.

Neulich hab ich mal gelesen, dass die Nazis mit Vorliebe Lesben in diese Bordelle gesteckt haben...also wahrscheinlich auch selbst Frauen vergewaltigt haben. Die Lesben waren ja politische Gefangene, wegen Volkszersetzung oder was weiß ich, und keine Jüdinnen.
Kommentar ansehen
08.01.2007 10:34 Uhr von da_schau_hin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jesse_james: Ich schreibe aber auch
Die gedemütigten Frauen schwiegen.
Zusätzlich, eine Haftentschädigung wäre wohl auch etwas anders ausgefallen, hätten die Frauen diese Dinge angegeben, und dazu dann auch noch, es kann wirklich keine einigermaßen gerechte Entschädigung dafür geben.
Kommentar ansehen
08.01.2007 20:11 Uhr von bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo da_schau_hin: ohne die Zeit 33 - 45 gutheißen zu wollen (hoffentlich kommen die nie mehr an die Macht!), doch soooo viel schlimmer als andere Staaten der Jetztzeit waren die auch nicht. Nur dass wir so einiges schon als normal empfinden. Die Technik ist heute viel besser. Foltern? Ist überhaupt kein Problem. Wenn im eigenem Land nicht erlaubt (wird trotzdem gemacht) dann transportiert man die Opfer einfach in ein Land, das nichts dagegen hat.
Sexzwang? Haben wir hier in D (und in anderen Staaten auch): Russinnen, Afrikanerinnen, Tschechinnen, Asiatinnen...
Und wird mal einer mit einer Sexsklavin erwischt, dann kommt´s auf seine Stellung an (siehe Friedman). KZ? Guantanamo und hunderte andere Gefängnisse dieser Art. [hallo? verharmlosen wir da nicht etwas?, hesekiel25]

Grüße
Bibip

Refresh |<-- <-   1-25/35   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?