07.01.07 15:54 Uhr
 678
 

Verkürzung und Verlängerung der TÜV-Kontrollen?

Wenn es nach Politikern von CDU und SPD geht, sollen die TÜV-Kontrollen in anderen Zeitintervallen als bisher durchgeführt werden. Das heißt: Neue Autos müssen nicht mehr so oft zur Kontrolle, alte Autos (über zehn Jahre) jährlich.

Zurzeit gilt die Regelung, dass neue Autos nach drei Jahren erstmals beim TÜV vorgestellt werden müssen und im Anschluss alle zwei Jahre. Die CDU-Bundestagsfraktion schlägt vor, die Jahresformel vier, drei, zwei, eins anzuwenden.

Das heißt, dass nach der vierten Kontrolle das Auto jährlich dem TÜV vorgestellt werden müsste. Die CSU-Politikerin Blank spricht sich dagegen aus. Fornahl, SPD-Politiker, schlägt das Intervall vier, drei und dann jeweils alle zwei Jahre vor.


WebReporter: Streetlegend
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Kontrolle, Verlängerung, TÜV, Kürzung
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ADAC: 90 Millionen-Euro-Steuernachzahlung angeordnet
Sparkurs: ADAC will 400 Stellen streichen
Japan: Dieselautoverkäufe steigen drastisch an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.01.2007 14:30 Uhr von Streetlegend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schön, wie man sich unter den Politikern mal wieder einig ist ... Ich frage mich, was den Autofahrern noch alles zugemutet werden soll.
Kommentar ansehen
07.01.2007 16:05 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zum Titel <<Verkürzung und Verlängerung der TÜV-Kontrollen?>>

Bei meinem letzten Besuch beim TÜV dauerte die Kontrolle etwa eine halbe Stunde; die Politiker wollen also diese Zeit verkürzen/verlängern?
Kommentar ansehen
07.01.2007 16:49 Uhr von Malik2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bitte monatlich! Ich fordere monatliche Untersuchungen zu je 150€, damit auch der letzte seine Arbeit verliert, weil er sich kein Auto mehr leisten kann.

Deutschland muss sich entscheiden. Wenn die Löhne runter sollen (seit 10 Jahren so und nach vielen leuten müssten sie noch weiter runter), dann können die Ausgaben nicht ständig steigen. Man kann nur einen Weg gleichzeitig gehen.

Entweder sehr hohe Löhne und alles sauteuer (Norwegen, Japan) oder wenig verdienen und alles billig (Südost-Asien). Beides zusammen geht nicht.
Kommentar ansehen
07.01.2007 16:51 Uhr von Malik2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ stellung: Fein gesucht. Hier haste ein leckerchen!
Kommentar ansehen
07.01.2007 22:04 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine gründliche Untersuchung von älteren Fahrzeugen ist sicherlich nicht verkehrt!!!

Es sind viel zu viel Schrottfahrzeuge auf Deutschlands Straßen unterwegs....

Wenn man sein Auto jedes Jahr zur Inspektion bringt, gibt es mit dem TÜV auch keine Probleme....
Kommentar ansehen
07.01.2007 23:37 Uhr von Mr.Stanley
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@rheih: Sehr gutes Kommentar...

Neue Autos sollen auch nocht so oft zum TÜV, da die ja im Normallfall keine gravierenden Mängel aufweisen, ältere "Schrottkaren" hingegen haben ja dann doch diverse Macken und sollten öfter hin...

Meine Meinung =)
Kommentar ansehen
08.01.2007 00:28 Uhr von LethalSparks
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dagegen. ich hab vor kurzem in einer sendung gesehen, dass prozentual ein extrem geringer anteil von autounfällen aufgrund von technischen mängeln am fahrzeug passieren. so ein gesetzesvorschlag spielt in die hände des TÜV und der DEKRA. die kriegen schliesslich das geld für ihren "gesetzesauftrag". nich falsch verstehen, ich bin für kontrollen, wir sind hier schliesslich nich in amerika. aber: die autos die heute zb 8 jahre alt sind, sind aber schon sicherer als autos, die vor sehr langer zeit 8 jahre alt warn. und die fahren heute auch nicht mehr oda als gut restaurierte oldtimer (oder jungtimer, auch an denen muss immer was gemacht werden)

ihr solltet nicht angst vor zu alten autos haben, denn die sind wohl sowieso eher ein nachteil für den fahrzeugführer. sinnvoller wäre doch da ein "TÜV" für den fahrzeugführer.

ahja, die og sendung beschäftigte sich damit, wie doch gezielt angst geschürt wird, um ne menge geld zu verdienen. ;)

mfg LethalSparks
Kommentar ansehen
08.01.2007 09:29 Uhr von disabled_lamer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
arme Arme: Die Leute, die ohnehin schon finanziell schlecht dastehen und sich kein Neues leisten können, sind dann wieder die gearschten.
Ein weiterer Schritt um die Kluft zwischen Arm und Reich zu vergrößern.
Kommentar ansehen
08.01.2007 09:56 Uhr von rh1974
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@disabled_lamer: genau mein reden!

ich meine aber auch, das der tüv wichtig ist, schliesslich will ich nicht von einer fahrenden bombe von der strasse geblasen werden....ok meist sind ja die fahrer schuld.
Kommentar ansehen
08.01.2007 12:08 Uhr von nogaroblau
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
TÜV ist wie GEZ: Der TÜV ist wie die GEZ wenns darum geht Geld zu machen.
Kommentar ansehen
08.01.2007 17:17 Uhr von WITS
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum regt ihr euch alle auf? Es ist doch ebenso eine Verbesserung zu erkennen!!
Mir ist es egal, da ich Neuwagen immer nur für 2 oder 3 Jahre lease!
Ich finde es absolut korrekt, dass die alten Klitschen jedes Jahr zum TÜV müssen, wenn ich sehe wie diese auf den Straße rumfahren!
Kommentar ansehen
08.01.2007 17:50 Uhr von smokee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@WITS: Schön für Dich...

Mein Auto ist 14 Jahre alt, ich hatte beim TÜV noch nie einen Mangel, denn der Wagen kommt jedes Jahr zu Inspektion und gut ist.

Warum glaubt Ihr eigentlich dass ein TÜV- oder DEKRA Prüfer nicht in der Lage ist abzuschätzen, ob ein Auto noch 2 Jahre mangelfrei fahren kann ?

Wenn angeblich so viele "Schrottautos" auf deutschen Straßen unterwegs sind, warum ist dann ein technischer Mangel nur zu weit unter 1% Ursache bei einem Unfall ?

Man könnte von mir aus darüber nachdenken, dass ein Prüfer ENTSCHEIDEN kann ob ein Auto schon im nächsten Jahr wieder vorgestellt werden muss, dies bei jedem alten Auto vorzuschreiben ist absoluter Schwachsinn und eine weitere unnötige finanzielle Belastung für viele Autofahrer!
Kommentar ansehen
08.01.2007 18:32 Uhr von ottokar VI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was für ein Blödsinn: noch niemals gab es so wenige wirklich schlimme Mängel an Fahrzeugen, wie heute.
Und ein Neuwagen muß nur einmal mit zu viel Schwung einen Bordstein hochgekachelt werden, schon ist die Spur verstellt, die Gelenke sind im Arsch. Aber die Karre muß dann ja erst nach 4 Jahren zum TÜV.

In Schweden gibt es vieeeel weniger Unfälle, als bei uns. Der schwedische TÜV prüft nur, ob der Wagen fährt und ob das Licht geht. Es ist also ein Witz gegen unseren TÜV. Wo ist da der Zusammenhang??

Immer nur mit dem Todschlagargument SICHERHEIT zu kommen, ist nicht angebracht. Keine Autos sind am Sichersten. Also Autos abschaffen !!!!
Kommentar ansehen
08.01.2007 22:33 Uhr von kawa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mein Kumpel iss DEKRA Prüfer, und ich bekomm: den TÜV immer! Soviel dazu! Die 1 Jahres intervalle sind nur Gelgmache, da der Staat 49 Prozent an jeder Prüfung verdient! Und ENDE!

MFG
Kommentar ansehen
09.01.2007 02:32 Uhr von Whitechariot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ WITS: Das wirst Du aber kaum als Privatperson machen, denn da lohnt sich kein Leasing. Und alle zwei oder drei Jahre einen Neuwagen zu kaufen (anstelle zu Leasen) wäre auch völliger Unsinn, da man dann jeweils den Großteil des Wertverlustes auf sich nimmt. Abgesehen davon, erwarte ich von meinem Auto, dass es länger als drei Jahre einwandfrei hält. Falls ich die Befürchtung hätte, dem wäre nicht so, sollte man eventuell mal über einen Markenwechsel nachdenken.
Kommentar ansehen
09.01.2007 09:26 Uhr von killerspielespieler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na sicher doch: immer schön um die brotkrumen kümmern.
ich sehe immer nur nagelneue karren am straßenrand mit offener motorhaube. komisch?
ich kaufe mir schon lange keine neuwagen mehr.
leisten könnt ich es mir locker, aber diese neuen kisten haben mir einfach zu viele mängel.
autos die nicht nach 5 oder 6 jahren auf dem schrottplatz gelandet sind, die sind mein ding, denn die halten komischerweise immer nochmal 100000 km durch.
mein letztes auto hab ich mit 19 jahren und 290tkm verschenkt und es fährt immer noch.
der wagen den ich jetzt habe ist 11 jahre alt und schnurrt wie ´ne rollige katze.

ich glaub, hier will nur jemand mehr geld verdienen und nebenbei trifft es wieder die, die kaum geld haben, was dann auch wieder recht ist. aber selbst mich würde es nerven, da ich ja zusätzlich sinnlos zeit aufwenden müsste und das ohne positiven gegeneffekt.
Kommentar ansehen
09.01.2007 09:28 Uhr von killerspielespieler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
noch was alte manager-regel: 80/20

80% qualität in 20% zeit = 100% effizienz
Kommentar ansehen
09.01.2007 12:17 Uhr von Blackman1986
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ LethalSparks: Ich gebe dir voll recht.
Allerdings bringen TÜV´s für Fahrzeugführer auch nichts.Die meisten Unfälle passieren doch durch Alkohol, Drogen, zu schnelles Fahren. Härtere Strafen wären die passende Antwort. Keine Geldstrafen - Fahrverbote heißt die Antwort. Manch einer Zahlt für ein Parkknöllchen mehr als für Fahren mit Handy am Steuer.
Kommentar ansehen
09.01.2007 16:42 Uhr von ben12
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zu diesem Thema: möchte ich auch meine Meinung abgeben : ich weiß z.B. in Luxemburg werden Neuwagen bei der Anmeldung untersucht und dann erst nach 3 Jahren erneut gebeten vorbei zu schauen. Danach geht es jedes Jahr zum Tüv.Das ist meiner Meinung eine gute Lösung weil nach 3 Jahren schon erhebliche Mängel auftreten (einstellung v.Motor etc.z.B.).
Kommentar ansehen
09.01.2007 23:34 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Abkassierer: Das größte Problem auf Deutschlands Straßen sind nicht die zu alten Automobile, sondern die Fahrer, die sich bei widrigen Witterungsbedingungen überschätzen.
Da machen auch kürzere TÜV-Intervalle wenig Sinn. Für viele Besitzer älterer Fahrzeugmodelle klingt dieses Vorhaben eher wie staatlich sanktionierte "Abzocke" oder auch Preistreiberei.

Beispiel gefällig:
Ein Rentner fährt mit seinem zwölf Jahre alten Audi pro Jahr schlappe 6000 km. Warum sollte dieser Mann jedes Jahr sein Auto zum TÜV bringen? Nur um künftig einmal pro Jahr TÜV und ASU-Gebühren zu zahlen. Offenbar ist der CSU-Parlamentarier TÜV-Lobbyist. Diesen Teil seines Vorschlags halte ich für "groben Unsinn", die Verlängerung auf vier Jahre für Neuwagen erscheint mir indes sinnvoll....
Kommentar ansehen
10.01.2007 13:44 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jaja: immer die armen. Wer fährt solche Autos.....richtig, Leute die sich andere nicht leisten können...und ausgerechnet die sollen jetzt jedes Jahr zum Tüv??? Denken die Leute vielleicht mal nach bevor sie solch dumme Vorschläge machen??
Kommentar ansehen
10.01.2007 22:05 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was: denn noch alles ???
Irgendwie finde ich das alles übertrieben und zuviel Bürokratie. Die jetzige Regelung sollte bleiben.
Kommentar ansehen
11.01.2007 19:09 Uhr von ron11
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Teurer: Spass, aber die Politiker brauchen sich da ja keine Gedanken zu machen.........
Kommentar ansehen
12.01.2007 14:10 Uhr von vectra73
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Super Idee: Ich finde die Idee mit 4,3,2,1 gar nicht schlecht.
Das würde mir zu Gute kommen, denn ich habe neue Autos.

Die alten Autos sollten sogar jählich zum TÜV, damit die Schrottkarren von der Strasse verschwinden.

Für Young- und Oldtimer sollte aber eine andere Lösung gefunden werden.

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Serienkiller Charles Manson ist im Alter von 83 Jahren gestorben
Jamaika ist gescheitert: FPD bricht Koalitionsgespräche ab!
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?