07.01.07 09:01 Uhr
 1.631
 

Japanischer Erfinder der Fertignudel im Alter von 96 Jahren gestorben

Der Erfinder der Fertignudel Momofuku Ando ist tot. Im Alter von 96 Jahren starb der Unternehmer an Herzversagen, wie sein Unternehmen Nissin Foods Products am Samstag mitteilte. Seine größte Erfindung brachte Ando 1958 auf den Markt.

Nach ersten Versuchen in der Bekleidungsindustrie gründete Ando 1948 sein erstes Lebensmittelunternehmen. Doch zunächst blieb der Erfolg bescheiden. Dann rettete ihn die Erfindung der Fertignudel vor dem sicheren Aus.

1970 expandierte das Unternehmen Nissin mit einer ersten Filiale in die USA. Ein Jahr darauf brachte das Unternehmen das erste Nudelfertiggericht in einem Kunststoffbehälter auf den Markt. Ando war in seinem Unternehmen bis 2005 im Vorstand.


WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Jahr, Japan, Alter, Erfinder
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.01.2007 09:24 Uhr von my_mystery
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
R.I.P Momo ! This Noodle will boldly go, where no noodle has gone
before:

http://www.youtube.com/...

(c:
Kommentar ansehen
07.01.2007 16:01 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein: Mann der mich vor vielen eigenen schlimmen Kochexperimenten gerettet hat. Danke dafür.
Kommentar ansehen
09.01.2007 19:24 Uhr von Kitara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es sollte: mehr solche Männer geben, die die Singles und Kochfaulen unter uns vor dem Hungertod bewahren!

R.i.P

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?