06.01.07 17:20 Uhr
 551
 

Erdbeben in Basel

In der Nähe von Basel und auf der anderen Seiten des Rheins gab es ein erneutes Erdbeben. Bereits im Dezember bebte die Erde. Das aktuelle Beben hatte eine Stärke von 3,1 auf der Richterskala.

Gab es im Dezember noch 450 Schadensmeldungen, so sind es diesmal bisher nur zwei, so die Basler Polizei. Der Grund für das Beben sollen Bohrungen für ein Erdwärme-Projekt sein. Diese Bohrungen wurden im Dezember nach dem ersten Beben eingestellt.

Ende Januar will die Basler Regierung entscheiden, ob das Projekt zur Erderwärmung fortgesetzt werden kann, nachdem ein Bericht der durchführenden Bohrfirma am Freitag zu Risiken von weiteren Bohrungen übergeben worden ist.


WebReporter: Berlin-Zehlendorf
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Erdbeben, Basel
Quelle: tagesschau.sf.tv

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Landgericht Dortmund: Baby totgeprügelt - Sechs Jahre Haft für Familienvater
Köln: Verurteilter Vergewaltiger zündelt erneut in JVA
ShortNews verabschiedet sich - Danke für die tolle Zeit!

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.01.2007 17:10 Uhr von Berlin-Zehlendorf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mein Bruder wohnt selbst in der Gegend und als Berliner war er doch sehr überrascht von diesen Erdstößen, auch wenn sie wie er meinte nicht so doll waren.
Kommentar ansehen
07.01.2007 13:50 Uhr von Der_Wasserhahn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nicht nur Bohrungen: der Rheingraben an sich ist auch aktiv. D.h. es kommt immerwieder zu kleineren Beben entlang des Rheins.
Kommentar ansehen
08.01.2007 21:55 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der: "Der Grund für das Beben sollen Bohrungen für ein Erdwärme-Projekt sein."

dann sollten die lieber aufhören zu bohren....

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?