06.01.07 16:40 Uhr
 6.058
 

USA: Tote Soldaten sollten zurück ins Militär

Die US-Armee hat Ende Dezember 5.100 Briefe an ehemalige Offiziere geschrieben, um sie zu bewegen, wieder in die Armee einzutreten.

Dabei wurden auch 75 ehemalige Offiziere angeschrieben, die bereits verstorben sind.

Da nun die Datenbank aktualisiert wurde, werde sich die US-Armee nun bei den Familien der versehentlich angeschriebenen Soldaten entschuldigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Tod, Soldat, Militär
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Militärgeheimdienst ermittelt gegen Stabsoffizier wegen Kritik an von der Leyen
FBI-Ermittlungen behindert? Donald Trump wollte Positives von Geheimdienstlern
Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.01.2007 17:15 Uhr von KnightF2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Typisch Amis: ;)
Kommentar ansehen
06.01.2007 17:23 Uhr von k4ef3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
3 fragen: 1. wie lange sind die offiziere tot
2. haben sie in einem krieg gefochten und
3. sind sie darin gestorben oder auf natürlichem wege? etwas schnell hingeschmiert wirkt die news... und ja. ich werde mir die wuelle zu gemüte führen ;-)
Kommentar ansehen
06.01.2007 17:24 Uhr von k4ef3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hehe: die quelle is ja genauso ungenau! :-) NEVER MIND!
Kommentar ansehen
06.01.2007 18:33 Uhr von Gorxas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
75 von 5100: klasse... das is natürlich sofort ne news wert!

[/ironie off]
Kommentar ansehen
06.01.2007 19:10 Uhr von SenkiRenegade
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Gorxas: Das heißt immerhin das 1,4 % der Daten falsch waren.
Finde das ist gar nicht mal so wenig, da eine behörde ihre Datensätze eigentlich pflegt und nicht beim Que**e kauft.
Kommentar ansehen
06.01.2007 19:36 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lol: ziemlich dämlich, kann aber auch hier in Deutschland passieren... ;)
Kommentar ansehen
06.01.2007 20:56 Uhr von Berlin-Zehlendorf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Panne? Naja, vielleicht gehen dem Militär auch die Freiwilligen aus, die sich dieser Aussenpolitik noch zur Verfügung stellen.
Kommentar ansehen
06.01.2007 22:20 Uhr von wi.mp3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pannen passiert der US Army ja öfters: wie z.B. die Einberufung von Babys vor kurzer Zeit...
Kommentar ansehen
06.01.2007 23:17 Uhr von Hebalo10
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Im Computerzeitalter: passieren solche Fehler überall dort, wo ,man sich blind auf Computer verlässt - nicht nur im Ami-Land.

Ich kann mich an einen Fall erinnern, als in Deutschland ein Mann versehntlich für tot erklärt wurde und dieser erhebliche Schwierigkeiten hatte, seinen wahren, lebenden Zustand zu beweisen.

Schließlich hingen daran seine sämtlichen staatsbürgerlichen Rechte, wie Rentenbezug, Sozialversicherung uvm.!

Also, nix mit "typisch Ami", eine selten dumme Aussage!
Kommentar ansehen
07.01.2007 12:17 Uhr von Shadow7even
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ähnliches passiert auch der Bundeswehr: ich wurde in einem Brief von der Bundeswehr auch schonmal als Frau angeredet und so wollen sie einen dazu bewegen Offizier zu werden, noch ein Grund dagegen ;-)
mfg LH
Kommentar ansehen
07.01.2007 16:26 Uhr von LadyWanda
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ganze liest sich wie ein Stück Realsatire und erinnert mich an die "Legende vom Toten Soldaten" von Bertold Brecht:
Und als der Krieg im vierten Lenz
keine Aussicht auf Frieden bot,
da zog der Soldat seine Konsequenz
und starb den Heldentod.
Der Krieg war aber noch gar nicht gar,
drum tat es dem Kaiser leid,
dass sein Soldat gestorben war,
es schien ihm noch vor der Zeit.
Der Sommer zog über die Gräber her
und der Soldat schlief schon,
da kam eines Nachts eine miltär-
ische ärztliche Kommission.
Es zog die ärztliche Kommission
zum Gottesacker hinaus
und grub mit geweihtem Spaten den
gefallnen Soldaten aus.
Und der Doktor besah den Soldaten genau
oder was noch von ihm da war,
und der Doktor befand, der Soldat sei kv
und drücke sich vor der Gefahr...."

und soweiter - nachzulesen in Bertold Brechts Hauspostille..
Moral: es ist keine Satire so bösartig dass sich nicht noch von der Realität eingeholt werden könnte...
Kommentar ansehen
08.01.2007 10:19 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Quelle ist leider mehr als dürftig!
Wäre schon interessant zu wissen, ob es sich bei den verstorbenen Ex-Soldaten um Veteranen handelt, die in Vietnam, Korea oder vielleicht gar im 2. Weltkrieg gedient haben und schon lange an Altersschwäche oder sonstwie verstorben sind. Oder ob es Soldaten waren, die erst kürzlich ausgeschieden waren und kurz danach den Löffel abgegeben haben.

btw: Mein Opa ist seit 2 1/2 Jahren tot und bekommt auch immer noch Post. Unter anderem den wöchentlich erscheinenden Bayernkurier, den man eigentlich nur als lebendes und Beitrag zahlendes CSU-Mitglied automatisch zugestellt bekommt.
Kommentar ansehen
09.01.2007 15:01 Uhr von bpd_oliver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auf: jeden Fall sind die USA schon auf dem richtigen Weg zum "Universal Soldier" ;)

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Ich denke oft an Piroschka"-Star: Schauspieler Gunnar Möller verstorben
Ex-MotoGP-Champion Nicky Hayden nach Fahrradunfall ums Leben gekommen
"Penis schuld am Klimawandel": Forscher legen Fachzeitschrift mit Studie herein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?