06.01.07 12:00 Uhr
 4.495
 

China: Nach Erdbeben - 10.000 Domains verlorengegangen

Seitdem ein Erdbeben am zweiten Weihnachtstag ein Unterseekabel zwischen China und den USA zerstörte, gibt es schwere Probleme mit dem Internet in China.

Laut der Nachrichtenagentur Xinhua konnten 10.000 Internet-Domains aus China, die die Endung ".com" trugen, nicht verlängert werden, wodurch sie nun gelöscht werden. Dadurch sind die Domains nun verloren.

Die Stellen, die sich mit der Registrierung von Domains befassen, erarbeiten momentan Kompensationen.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: China, Erdbeben, Domain
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tinder sperrt angeblich Accounts von Transgender-Usern
Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin
Webseite "facebookjailed.com" deckt Sexismus bei Facebook auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.01.2007 12:15 Uhr von speedfire
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schicksal der Ironie: Naja immerhin sind keine Menschen zu Schaden gekommen oder nur sehr wenige, wodurch man diese Nachricht also positiv einstufen sollte.

Dort ist doch eh alles indiziert und die Bürger haben nicht wirklich viel Freiheit im Internet..
Kommentar ansehen
06.01.2007 18:35 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
looool: " konnten 10.000 Internet-Domains aus China, die die Endung ".com" trugen, nicht verlängert werden, wodurch sie nun gelöscht werden."

Andere Gründe hatte das sicher nicht ;-)
Kommentar ansehen
06.01.2007 21:35 Uhr von allstar05
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
China eben, pech gehabt! Naja pech gehabt. In Deutschland würde sowas nicht passieren, genauso werden wir auch keine Haifischflossen essen wie die!
Kommentar ansehen
06.01.2007 22:49 Uhr von barbeidos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@allstar: ich find auch einige chinesische bräuche recht krank und damit mein ich nicht dass sie Hunde und Katzen essen, damit hab ich kein problem.
Aber Haiflossen werden auch in der deutschen "Oberschicht " reichlich verputzt.
Ein Klassenkamerad dessen Vater eine relativ hohe Stelle bei einem führenden Baukonzern meines Landkreises innehat berichtete gestern wie gut die Haifischflossen auf der Weihnachtsfeier doch gewesen seien
Kommentar ansehen
07.01.2007 01:01 Uhr von Tuvok_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm mit etwas: Glück dürfte dann der Spam Versand auch etwas zurückgehen weil die Spammer ihre Server net mehr erreichen *g*
Der effekt dürfte aber eher von kurzer Dauer sein wenn überhaupt.

mfg
tuvok_
Kommentar ansehen
07.01.2007 06:17 Uhr von tiko22
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ barbeidos und allstar: Es gibt nur eine Stadt in China wo nur in einem Viertel Hunde gegessen werden. Der normale Chinese isst Huhn, Reis, Nudeln für fast alle Chinesen ist das Essen in Guangzhou (Seedarm,Schildkröten und Hunde) genauso exotisch wie für uns. Im Gegenteil Hunde zu kochen ist in China sogar eigentlich verboten.


Sollte keine Kritik sein wollte nur einmal das Gerücht verdrängen die würden jeden *** essen. Das was es hier beim CHinesen gibt gibt es da auch.
Kommentar ansehen
10.01.2007 07:44 Uhr von alfaromeo_52
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und ich dachte ein umgestürzter großer lkw mit reissäcken wäre hier die ursache gewesen....

aber spaß beiseite. das internet in china wird ja arg beschnitten, aber fehlt uns dieser teil des internets? ich glaube, wohl kaum.
und sollten von dort so massig spams kommen, wie angenommen wird, so sollte es dann auch so bleiben.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?