05.01.07 22:04 Uhr
 662
 

In diesem Jahr soll es Displays geben, die man aufrollen kann

Ein Tochterunternehmen von Philips will noch in diesem Jahr die Produktion von sehr flachen Displays starten.

2007 sollen Monochromdisplays mit Fünf-Zoll-Diagonale für den Markt reif sein. Sie werden wahrscheinlich in kleinen, mobilen Geräten Verwendung finden.

Das Unternehmen PLASTIK LOGIC kündigte an, dass es in Dresden eine Produktionsstätte für ähnliche Displays bauen wolle.


WebReporter: silent_warior
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Jahr, Display
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher finden lebensverlängernde Genmutation bei Amish-Religionsmitgliedern
USA: Erstmals wurden einem Menschen Genscheren in Körper injiziert
Forscher entdecken erdähnlichen Planeten mit möglichem Leben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.01.2007 21:02 Uhr von silent_warior
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hoffe mal dass diese Display's Energie-sparend und billig sind.
Ansonsten eine geniale Entwicklung und es wird ja jetzt endlich Zeit dass es solche Produkte gibt, denn so ähnliche Display's wurden schon vor 4 Jahren angekündigt.
Kommentar ansehen
05.01.2007 23:05 Uhr von lukim
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
e-paper: sollte es nicht mal so eine e-paper technologie geben? also praktisch displays wie papier zum falten und rollen, aber zum wiederverwenden; und strom brauchen die teile nur um die anzeige zu verändern. interessant wäre eine eingebaute schrifterkennungssoftware die handschrift in druckschrift umwandelt (ähnlich den heutigen pda´s)...

wenns sowas gibt werd ich mir nen block aus diesem papier kaufen =D



@topic: warum zum teufel sollen die teile rollbar sein, wenn die in kleinen geräten verbaut werden? ich will kein kugelförmiges handy!
Kommentar ansehen
06.01.2007 00:24 Uhr von kfhd
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ lukim: "(ähnlich den heutigen pda´s)"

ich möchte dieter nuhr zitieren:
"wenn ich dann schreib >bernd anrufen< flup und dann hab ich da >buenos aires< stehen. und wenn ich am nächsten tag draufschau und >buenos aires< lese weiß ich sofort, ach ich muss noch den bernd anrufen" :D
Kommentar ansehen
06.01.2007 13:13 Uhr von B-Style
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erinnert mich irgendwie an "Minority Report" wo so ein Typ in der U-Bahn sitzt, Zeitung liest und sich dort die Nachrichten abspielen.
Kommentar ansehen
06.01.2007 17:01 Uhr von silent_warior
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ fiacyberz: e-Paper ist zu allgemein, es gibt diese Pulvertechnologie von (glaube ich) Bridgestone und dann noch eine Technologie, bei der kleine Kügelchen in einer Flüssigkeit schwimmen.
Ausserdem gibt es noch organische Displays, die lassen sich auch aufrollen. Mit den organischen Display´s ist das so: Man nimmt eine Folie, dampft dort Leiterbahnen hoch und setzt dann zwischen Anode und Kathoden einen tropfen dieser organischen Flüssigkeit (eigentlich sone art Polymer) .
Ich stell mir das jetzt so vor, dass die Folie quasi in einem Drucker die Farbtröpfchen verpasst bekommt und wenn alles trocken ist kann man schon die Zeilen-Spalten-Matrix ansteuern.
Wenn das wirklich so läuft müssten die Display´s höllisch billig werden.
Kommentar ansehen
06.01.2007 18:41 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hört: sich gar nicht so schlecht an. Schade das zu den Preisen nichts in der News steht !!!
Kommentar ansehen
07.01.2007 23:46 Uhr von Berlin-Zehlendorf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Geil, nichts wie her damit. Brauch ich!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?