05.01.07 21:52 Uhr
 597
 

USA: Präsident Bush übt Kritik an Vorgängen bei Saddam Husseins Hinrichtung

Der amerikanische Präsident George W. Bush übt Kritik an den Vorgehensweisen bei Saddam Husseins Hinrichtung und nimmt somit öffentlich Stellung zur Exekution des Ex-Diktators, die am letzten Samstag stattfand (ssn berichtete).

"Natürlich hätte ich mir gewünscht, dass der Vorgang würdevoller abgelaufen wäre", so die Worte des US-Präsidenten, aber er beschloss die Rede dann mit den Worten "trotzdem, ihm wurde Gerechtigkeit zuteil".

Die öffentliche Stellungnahme zu der Hinrichtung gab Bush in Washington während einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel ab. Man (USA) erwartet außerdem eine einwandfreie Aufklärung aller Vorgänge während der Hinrichtung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ciaoextra
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Kritik, Präsident, George W. Bush, Hinrichtung
Quelle: de.today.reuters.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.01.2007 20:44 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaub, mich knutscht ein Elch! Erst piesackt er (Bush) die halbe Welt, damit alles in den Irak rennt und dort Bomben wirft, er sitzt seelenruhig daheim und freut sich einen Ast ab weil Hussein in seinem Namen erhängt wurde und nun kommt er heuchlerisch daher gekrochen und übt Kritik - er hat doch selbst alles in die Wege geleitet. Warum übt er keine Kritik an sich selbst?
Kommentar ansehen
05.01.2007 22:09 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ciaoextra: Vor allem übt er Kritik an der Hinrichtung, die er mit seinen letzten Worten gleich wieder neutralisiert.

Nach dem Motto: Es war nicht richtig, trotzdem war es richtig. Ja ja, der Alkohol eben...
Kommentar ansehen
05.01.2007 22:33 Uhr von MartinCock
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Retten, was nicht mehr zu retten ist Seit wann weiß Herr Bush denn wie "Würde" geschrieben wird? Wen versucht er mit dieser Aussage zu besänftigen? Und wer soll ihm diesen Quatsch abkaufen?
Das kann er vielleicht seinen Landsleuten erzählen, uns nicht.
Kommentar ansehen
05.01.2007 22:50 Uhr von sacratti
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das war der gleiche Schleim den auch Angie: abgelassen hat, nichtssagend und feige.
Kommentar ansehen
05.01.2007 23:56 Uhr von DarkSebman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MartikCock: jetzt weißt du warum er die Rede vorgetragen hat und nicht angeschrieben.

Find das ja auch mal zu gut mit dem Herrn Bush... erst sagt er bringt den um (hat er bestimmt getan) und dann beschwert der sich... hey ihr habt den ja umgebracht... das ja gemein jetzt.... mein schönes Feindbild einfach futsch menno...

lg
DarkSebman
Kommentar ansehen
06.01.2007 00:27 Uhr von Sub-Optimal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Kampfpudel/DarkSebman: News nochmal lesen..drüber nachdenken..verstehen -> und erst dann schreiben.
Besser wärs gewesen...

Bush übt keine Kritik an der Hinrichtung an sich, sondern an der Vorgehensweiße während der Hinrichtung. (die Zwischenrufe zb. die ja deutlich zuhören sind)
Am Ende seiner Rede sagt er dann nur nochmal das die Hinrichtung als solches gerecht war.

-> also: Der Ablauf war nicht gut aber die Hinrichtung generell war trotzdem richtig.
Macht Sinn.
Kommentar ansehen
06.01.2007 00:37 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sacratti: stimmt. unsere liebe frau merkel...wie kann ich ein urteil akzeptieren aber gleichzeitig barbarisch finden....wenn ich es barbarisch finde akzeptiere ich es nicht und sage das auch...dieses dummgerede von dieser frau ist dermaßen bescheuert....wenigstens kann ich sagen ich habe sie nicht gewählt
Kommentar ansehen
06.01.2007 01:34 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Toll: für Herrn Bush für diese glorreiche Entscheidung kommt er bestimmt später mal in den Himmel...
Kommentar ansehen
06.01.2007 04:20 Uhr von Knossi76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...gerade das Bushit hat es nötig sich über eine Hinrichtung zu beschwehren!
Ich erinnere nur an die völlig verpfuschte Hinrichtung im Dezember in Florida in der sich der Häftling 34 Minuten lang quälen musste bevor er endlich erlöst wurde!!!
Kommentar ansehen
06.01.2007 11:21 Uhr von urmelinchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
noch immer nicht verstanden: es geht nicht darum das die hinrichtung an sich falsch war....
es geht darum das diese zwischenrufe und die art und weise wie es gehandhabt wurde nicht richtig war.
ich bin kein gegner der todesstrafe aber auch ich bin der meinung das man ihn wenigstens hätte zu ende beten lassen können und rufe wie z.b. fahr zur hölle hätte man sich sparen können
Kommentar ansehen
06.01.2007 11:35 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der herr bush: würdevoll?
wie soll eine hinrichtung würdevoll ablaufen?
genauso würdevoll wie der überfall auf den irak?
ach wie würdevoll.
Kommentar ansehen
06.01.2007 12:02 Uhr von Lain
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bush is nicht ganz richtig im Kopf.
Der Hallizuniert da von Massenvernichtungswaffen die es garnicht gibt........



Mfg Lain
Kommentar ansehen
06.01.2007 12:05 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das: war ein völlig nichtssagende Aussage von Bush. Genau wie die Sprecher der EU und von Merkel.

Zumindest hätte man Hussein nicht beschimpfen müssen und ihn seine Gebete zu ende sprechen lassen.
Kommentar ansehen
06.01.2007 17:56 Uhr von sacratti
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@urmelinchen: Passt alles wunderbar zusammen:
ich bin kein Gegner der Todesstrafe und der Nick Urmelinchen.
Armes Würstchen wäre da besser.
Kommentar ansehen
07.01.2007 04:46 Uhr von metin2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vergisst mal die Zurufe während und: nach der Hinrichtung. Diese A....löcher haben sich noch an der Leiche vergangen. Ich habe im türkischen Fernsehen die Beilegung Saddams angeschaut. Der hatte jede Menge verletzungen im Gesicht. Blutspuren an seinem Leichentuch waren ebenfalls zu finden.
Möge Gott ihnen die gerechte Strafe zu Teil werden lassen.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?