05.01.07 21:14 Uhr
 3.995
 

Die Top 10 der Länder, in denen Christen am meisten verfolgt werden

Die Gruppe International Christian Concern (ICC) hat eine Liste mit den zehn Ländern veröffentlicht, in denen Christen am meisten verfolgt werden. Die Liste wird angeführt von Nordkorea, gefolgt von Irak und Äthiopien.

Auf den weiteren Plätzen folgen Saudi-Arabien, Somalia, Iran, Eritrea, China, Vietnam und Pakistan.

Jeff King, Präsident des ICC, sagte, man könne und müsse die Verfolgung bekämpfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crack02
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Land, Top, Christ
Quelle: lifestyle.monstersandcritics.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Identität von Künstler Banksy durch Versprecher wohl gelüftet
Syrischer Künstler malt hochrangige Politiker wie Donald Trump als Flüchtlinge

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

46 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.01.2007 21:50 Uhr von neigi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
äthiopien? ich dachte, die wären mehrheitlich christlich o_O
Kommentar ansehen
05.01.2007 22:08 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aber Spendengelder nehmen sie gerne Prinzipien enden immer am Geldbeutel. Ist ja nichts neues.
Somalia, Eritrea und Äthiopien wären doch ohne Spendengelder, bei denen viel kirchliche Organisationen beisteuern, längst verdarbt.
Kommentar ansehen
05.01.2007 23:18 Uhr von Telemaster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@no_trespassing: Einfache Lösung: Einfach nichts mehr spenden; es sei denn es ist für ein regionales (oder nationales) Krankenhaus, Kinderheim, Obdachlosenheim... So zum Beispiel umgehe ich den ganzen Undank, den es so in der Welt gibt :)
Kommentar ansehen
05.01.2007 23:37 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Religionen im Vergleich: 1. Nordkorea: Die traditionellen Religionen Koreas sind der Buddhismus und der Konfuzianismus, heute ist aber vermutlich ein Großteil der Bevölkerung atheistisch. Der Artikel 68 der nordkoreanischen Verfassung gewährt dessen Bürgern freie Ausübung ihrer Religion, solange dies nicht „zur Infiltration durch äußere Kräfte oder zur Verletzung der staatlichen und gesellschaftlichen Ordnung“ missbraucht wird. Trotzdem berichten Christenorganisationen wie Open Doors, dass praktizierende Christen in Umerziehungslagern interniert würden. Es gibt mehrere Schaukirchen zu Propagandazwecken, das in der Verfassung verbriefte Recht würde den Christen aber verweigert, da es sich nicht um eine staatlich kontrollierte Organisation handelt. Trotzdem gebe es eine aktive Untergrundkirche

2. Irak:
Über 97 % der Bevölkerung ist muslimisch. Davon sind 55% - 65% Schiiten und 32% - 35% Sunniten. Christen und andere Religionen sind mit ca. 3% vertreten.

3. Äthiopien:
Rund 45 % der Äthiopier sind äthiopisch-orthodoxe Christen, 40 % sind Muslime, ca. 6 bis 10 % evangelische und katholische Christen und ca. 5 % gehören Naturreligionen an.

4. Saudi-Arabien:
98 % der Bevölkerung sind Muslime, die restlichen 2 % sind Juden und Christen. Das öffentliche Praktizieren anderer Religionen als des Islam ist in Saudi-Arabien verboten.

5. Somalia:
Die Bevölkerung Somalias gehört zu fast 100 % dem sunnitischen Zweig des Islam an. Davon sind etwa 80% Schafiiten und 20% Hanafiten. Die einzigen Nicht-Muslime in Somalia sind einige hundert Christen, die fast sämtlich ausländischer Herkunft sind. Die meisten christlichen Somalier gehören der Äthiopisch-Orthodoxen Tewahedo-Kirche an.

6. Iran:
98 % der Bevölkerung sind Muslime. Daneben gibt es Orientchristen, deren Zahl nach der Revolution jedoch stark zurückgegangen ist. Heute gibt es wohl noch etwa 280.000. Zu 90% sind dies Anhänger der armenisch-apostolischen Kirche, 20.000 bis maximal 40.000 assyrische Christen, etwa 3.000 Chaldäer und wenige Protestanten. Juden gibt es je nach Schätzung 11.000 bis 30.000.

7. Eritrea:
Die Bevölkerung Eritreas teilt sich zu fast gleichen Teilen in rund 50 % Christen (Eritreisch-Orthodoxe Tewahedo Kirche, Protestanten, Katholiken, Orthodoxe) und ebenfalls 50 % Muslime (Sunniten).

8. China:
Die Volksrepublik ist offiziell ein atheistischer Staat. Es gibt keine offiziellen Statistiken über Religionszugehörigkeit. Zahlenmäßige Aussagen über die Verbreitung einzelner Religionen sind daher allesamt problematisch. Verbreitete Religionen sind Buddhismus, Daoismus, Islam, Christentum und Lamaismus (in Tibet und der Inneren Mongolei), daneben ist alter chinesischer Volksglauben sehr einflussreich. Der Konfuzianismus, der eigentlich eher Sozialethik als Religion ist, beeinflusst bis heute die moralischen Verhaltensweisen der Chinesen.

9. Vietnam:
Die Anzahl der Menschen, die einer speziellen Religion zugehören, lässt sich sehr schwer in Zahlen fassen. Erstens ist Vietnam ein offiziell atheistischer Staat, und die vietnamesische Regierung ist bis in die 1980er Jahre gegen Religionen auch offensiv vorgegangen, was mittlerweile nicht mehr der Fall ist. Des weiteren ist es in Asien nichts Ungewöhnliches, sich zu mehr als einer Religion zu bekennen. Die bedeutendste Religion ist der Buddhismus. Die nach der Anhängerzahl zweitwichtigste Religion ist der Katholizismus.

10. Pakistan:
Laut der Volkszählung von 1998 sind 96,3 Prozent der Einwohner Pakistans Muslime. Religiöse Minderheiten, beispielsweise Hindus, werden immer noch stark unterdrückt und dürfen ihren Glauben in der Öffentlichkeit nicht zeigen.

Mehr Infos: http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
06.01.2007 01:03 Uhr von hans_peter002
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schade, dass die news so kurz zusammengefasst wurde...Hätte man ein bisschen mehr draus machen können!
Nordkorea wird zusammen geschrieben ;-)
Kommentar ansehen
06.01.2007 06:34 Uhr von CroNeo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So Makaber es auch klingen mag unter Saddam Hussein wäre der Irak in dieser Liste nicht auf Platz 2 gelandet!
Kommentar ansehen
06.01.2007 09:58 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Top 10"?! und dann nennen die das Top 10? Na, ich weiß nicht...
Kommentar ansehen
06.01.2007 10:07 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ICC: Wer immer dieser ICC ist und ich denke, er ist kirchlich gesteuert, dieser ICC verbreitet Blödsinn.

Sehr verbrieft weiß ich sowohl für Saudi geltend, als auch für den Iran, dass es dort keine Christenverfolgungen gibt. Speziell im Iran gibt es relevante Gruppen von Christen und Juden, die ihren Glauben ohne jegliche Beeinträchtigung praktizieren dürfen und auch durchaus NICHT diskriminiert werden. Das gilt ebenso für den Irak (vor und nach Saddam).

Ich habe hier doch sehr den Eindruck, dass Herr King gerne in die globale Volksverhetzung der Welt gegen Muslime aufrufen möchte zu neuen Kreuzzügen.
Kommentar ansehen
06.01.2007 10:10 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ciaoextra: Danke für das Listing. Es sagt zwar nichts hinsichtlich der Glaubensausübung aus, aber immerhin macht es deutlich, wie hier durch den ICC Meinungsmache betrieben wird.
Kommentar ansehen
06.01.2007 10:56 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zumindest beim irak: verstehe ich warum christen verfolgt werden.

wenn mir eine horde übergeschnappter christen auf den pelz rücken würde ich sie auch verfolgen.
Kommentar ansehen
06.01.2007 10:57 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vergessen: wo ist denn die böse christenverfolgende türkei gelandet?
Kommentar ansehen
06.01.2007 11:23 Uhr von Malik2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Minarett in Bayern: Religion ist die geißel der Menschheit und Verfolgung wegen religion ist ein zeichen von Dummen gegen Dumme.

Aber: Wer sich hier beklagt, dass CHristen sonstwo nicht mit offenen Armen aufgenommen werden, sollte sich mal an die Demos und Bürgerversammlungen erinnern, die beim Bau JEDER Moschee in Deutschland passieren.
Kommentar ansehen
06.01.2007 12:12 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn: man gegen eine Moshee demonstriert heißt das aber nicht das die Besucher verfolgt, eingesperrt oder getötet werden.

Da sehe ich schon einen Unterschied
Kommentar ansehen
06.01.2007 12:15 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn aber eine meldung kommt, dass im iran eine kirche nicht gebaut werden darf kommt genau das auf den tisch.
verfolgung.

ob es so ist oder nicht.
Kommentar ansehen
06.01.2007 12:19 Uhr von Frostkrieg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach die armen Christen: können einen ja richtig leid tun.
Kommentar ansehen
06.01.2007 13:08 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
VST: Nochmal gaaaaaaaaaaaaanz langsam: Im Irak wurden und werden keine Christen verfolgt. Weder geschah dies unter Saddam, noch geschieht dies heute.

Das ICC erscheint mir eher als eine kircheninterne PR-Abteilung, die gezielt Meinungsmache betreibt.
Kommentar ansehen
06.01.2007 13:41 Uhr von Koyan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sind Wohl die Länder in dene OberChrist BUSH & Co: Massenmorde...

-Beging
-Begehen liess
-Begeht
Kommentar ansehen
06.01.2007 13:42 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
christi, nochmal: du brauchst mich nicht anschreien. ich höre ganz gut.

dass im irak zur zeit christen verfolgt werden ist erwiesen.

sie werden in die luft gesprengt, erschossen, entführt usw.
vor allem wenn sie uniform anhaben
Kommentar ansehen
06.01.2007 16:19 Uhr von shadow7even
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so traurig es ist: aber das passiert sich erst seit gestern !!!!
wenn Mehrheiten auf Minderheiten treffen, dann versuchen Menschen immer wieder ihreMacht auszunutzen und dass seit Jahrtausenden.
Und ein bisschen Mitgefühl für die Verfolgten, die meistens nichts dafür können, wäre hier durchaus angebracht !!!
mfg LH
Kommentar ansehen
06.01.2007 16:58 Uhr von logisch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese aussagen: sind weder von der Katholischen noch von der evangelischen Kirchen. Diese aussagen machen immer die freien Kirchen.

"Ausübung ihrer Religion, solange dies nicht „zur Infiltration durch äußere Kräfte oder zur Verletzung der staatlichen und gesellschaftlichen Ordnung“ missbraucht wird."

Und genau da lieget der Hund begraben.
Die frien Kirchen verwenden das Wort "verfolgung" schon dann wenn das Missionieren verboten wird.

Was denn Irak betrifft, da sterben alle Menschen egal welche Religion sie angehören. Da werden Moslems umgebracht weil sie ihre Bärte abrassieren, oder solch änliche sachen. Aber wenn Irakische Christen bei Anschlägen umkommen, dann behauptet die ICC gleich, das sie sterben mussten weil sie Christen sind. Dabei sterben diese Menschen weil sie im Irak leben, und weil da Chaos und Anarchie herscht.
Kommentar ansehen
06.01.2007 17:39 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@logisch: Das denke ich mir, dass es dabei um die Tatsache des "Missionierens" geht.

Kann sein, dass die Freikirchen derartige Aussagen verzapfen ... aber ich bin überzeugt davon, dass die etablierten großen Kirchen aus derartigem Unsinn auch ihren Profit ziehen, denn bis dato haben sie derartigen Aussagen niemals widersprochen. Und in diesem Sinne kann ihnen der Vorwurf auch hier nicht erspart werden, dass sie die Volksverhetzung und Völkerspaltung lancieren, wie sie es immer getan haben ... zu eigenen Gunsten.
Kommentar ansehen
06.01.2007 17:58 Uhr von *Flip*
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Soweit braucht man gar nicht blicken ----->: "Türkei: Christen drohen 9 Jahre Haft wegen Weitergabe ihres Glaubens"

"Hakan Tastan und Turan Topal drohen wegen Herabsetzung der türkischen Identität nach Artikel 301/1 .... bis zu 9 Jahren Haftstrafe."

Nachricht vom 4 Januar.

Adios
Kommentar ansehen
06.01.2007 18:05 Uhr von *Flip*
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@christi244 Das gleiche sagen die türkischen Nationalisten / Islamisten auch.

"dass sie die Volksverhetzung und Völkerspaltung lancieren, wie sie es immer getan haben ." (von Christi244)

"um "unser Land, unsere Religion und unser Volk zu spalten"." (Ilyas Töngüs)

[Hallo?]

Adios
Kommentar ansehen
06.01.2007 18:06 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Flip: Ja und ... ?

Hier wird das Missionieren bestraft, nicht aber die religiöse Ausübung des Glaubens, die absolut nichts mit "Missionieren" zu tun hat.

Über die Bestrafung könnte man streiten ... aber dieser Umstand ist weit entfernt davon, Menschen an der Ausübung des Glaubens zu hindern.

Zum Anderen gibt es z.B. bei uns das Verbot, ein Kopftuch zu tragen, willst Du Lehrer werden und Deinen Job ausüben. Ich frage mich, was schlimmer und existenzbedrohlicher ist: Die Untersagung des Missionierens oder das Tragen eines Kopftuches.

Also bleiben wir mal auf dem Teppich.
Kommentar ansehen
06.01.2007 18:28 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Flip: Möchtest Du bestreiten, dass kirchliche Einrichtungen Volksverhetzung und -Völkerspaltung betreiben bzw. von ihr profitieren?

Und ... um es klarzumachen: Dies gilt für alle Glaubensverkünder jeglicher Coleur. Erklärt sich auch ganz schnell, da jeder von ihnen die Oberhand haben möchte, genannt MACHT.

Wenn Du also von Abschaum sprichst, so gebe ich Dir Recht: Abschaum sind sie allerdings alle, seien sie nun christlich, jüdisch, muslimisch und was sonst noch kreucht und fleucht. Abschaum sind sie, weil sie versuchen, den Menschen über dessen Psyche zu beherrschen und für die eigenen Hegemonialansprüche zu manipulieren. Und dies geschieht dort, wo der Mensch am leichtesten anzugreifen ist, nämlich über dessen Psyche.

Refresh |<-- <-   1-25/46   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?
Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung
100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?