05.01.07 19:15 Uhr
 589
 

LKA Baden-Württemberg plant massive Aktion gegen Kinderpornografie

Ein neuer Schlag gegen Kinderpornografie wird gegenwärtig in Baden-Württemberg vorbereitet. Das Landeskriminalamt Baden-Württemberg hat viele Verdächtige in Deutschland, aber auch im Ausland wurde erfolgreich recherchiert.

Es geht um kinderpornografisches Material, im Zuge der Ermittlungen wurden tausende Verdächtige ermittelt. Seit Anfang 2005 gibt es eine Art Internetstreife: fünf Beamte, die per Mausklick unterwegs sind, um Verbrechen aufzuspüren.

Ins Netz gehen ihnen dadurch Sexualtäter, Pädophile und andere Kriminelle. Im Jahr 2006 hatten die Beamten in einer weltweiten Ermittlung den Handel mit Videos und Bildern von Pädophilen gestoppt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: da_schau_hin
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Aktion, Baden-Württemberg, Kinderporno, Baden, LKA
Quelle: www.zeit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror-Anklage gegen Lieferwagenfahrer nach Anschlag auf Muslime in London
Thüringer Polizei geht gegen rechtsextreme Gruppe vor
Wegen Sturmtief "Paul" mussten 2.400 Menschen in Berliner Flughäfen übernachten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.01.2007 19:33 Uhr von JohaGle
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hammer! TAUSENDE Verdächtige!?
Kommentar ansehen
05.01.2007 19:37 Uhr von myfurde2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unglaublich "plant massive Aktion gegen Kinderpornografie"

Also betroffene werden sich jetzt sicher vorbereiten und man wird dann nichts finden. Sehr sinnvoll soetwas vorab in den Medien zu veröffentlichen.
Kommentar ansehen
05.01.2007 19:53 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@myfurde2: sowas ähnliches denke ich immer auch bei: "al kaida ruft weltweit zu terroranschlägen auf". aber irgendwie muss diese meldung ja ihren weg aus dem lka gefunden haben...
Kommentar ansehen
05.01.2007 19:57 Uhr von da_schau_hin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht: ist es ja auch einfach so, dass man ein bißle aufmischen will? Weiß ich natürlich nicht, aber so etwas wäre doch auch eventuell vorstellbar.
Kommentar ansehen
05.01.2007 19:58 Uhr von Crack02
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da_schau_hin: Ich glaube nicht, dass die sich von solchen Meldungen stören lassen...
Kommentar ansehen
05.01.2007 20:00 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Menno, welch grandiose Strategie mal sehen, wie das Ergebnis aussieht ... sonst wird es blamabel.
Kommentar ansehen
05.01.2007 21:27 Uhr von barbeidos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn sie die Meldung jetzt schon rausbringen werden sie bereits genug belastende Materialien gegen diese perversen haben
Kommentar ansehen
05.01.2007 21:31 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr clever: so etwas schon im Voraus durch die gesamte Nation zu posaunen...
Kommentar ansehen
05.01.2007 22:05 Uhr von wapwap
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist doch die Warnmeldung für Bayern nachdem die Vorabinformation zur Festlegung des Datums der Hausdurchsuchung und des Computers des Straußsohnes sich als nicht ausreichend herausstellte, wird es eben versucht noch intensiver zu informieren, damit auf keinen Fall die falschen Leute bei der Razzia gefunden werden.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?