05.01.07 13:27 Uhr
 632
 

Syrien: Ältester Krieg liegt fast 6.000 Jahre zurück

Im Norden des heutigen Syrien fanden Archäologen Überreste eines Schlachtfeldes um die antike Stadt Hamoukar. Die Wissenschaftler gruben dort gebrannte Lehmkugeln in großer Zahl aus, die als Munition für vorzeitliche Schleudern gedient haben könnte.

Wie die Wochenzeitung "Zeit" berichtete, stuft Grabungsleiter Clemens Reichel vom Orient-Institut der Universität Chicago die Funde als Beweis für den ältesten Angriffskrieg der Menschheitsgeschichte ein.

Mit diesem bedeutenden Fund muss die Geschichte menschlicher Zivilisation in Teilen neu geschrieben werden, so die Annahme Reichels. Der deutsche Archäologe Reichel leitet die Ausgrabungen nahe der irakischen Grenze seit 2003.


WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Jahr, Krieg, Syrien
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein
Vereinigte Arabische Emirate gründen Ministerium für Künstliche Intelligenz
Langzeitstudie: In Deutschland gibt es immer weniger Insekten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.01.2007 12:26 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es gab schon vor fast 6000 Jahre Kriege. Eine wirkliche Überraschung ist das nicht, wenn wir uns die heutige Welt anschauen. Kriegerische Auseinandersetzungen gehörten wohl immer schon zum Menschen dazu. Nun wissen wir, dass dies auch schon vor 6000 Jahren stattfand. Wenn es also noch eines Beweises bedürft hätte, in der syrischen Wüste liegt er begraben.
Kommentar ansehen
05.01.2007 14:11 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Krieg war immer: Den Kampf zwischen Menschen hat es schon immer gegeben, seit der Mensch diesen Planten betreten hat. Der Krieg war gerade damals der Motor der Zivilisation. Die ganze Schwerindustrie wäre ohne kriegerische Auseinandersetzungen sicher nie wirklich in Gang gekommen - wir würden heute wahrscheinlich noch mit Kupfer hantieren, wenn man damals nicht Bronze und Eisen für Kriegswaffen hergestellt hätte.
Das ganze Problem ist jetzt, dass der Krieg, der unsere Zivilisation erst möglich gemacht hat, dieselbe heutzutage im Handumdrehen auslöschen kann.

Die Frage ist, was man jetzt als Krieg definiert. Sicherlich hat es bereits in der Steinzeit Streitigkeiten zwischen Sippen um eine Höhle gegeben, wo sie sich auch schon bekämpft haben. Oder wird zum Krieg erst eine Armee benötigt, in der Männer dienen, die har nicht persönlich vom Konflikt betroffen sind?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?