05.01.07 13:19 Uhr
 65
 

Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU): Keine Unterbrechung im Reformkurs

Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) ist aufgebracht über die Äußerungen zur Reform von SPD-Chef Kurt Beck. Dieser hatte verlauten lassen, man könnte die Menschen nicht noch mehr belasten.

Auch der Umwelt-Staatssekretär Michael Müller (SPD) schloss sich den Worten von Beck an, die Belastungen wären ungleich auf die ohnehin schwächer situierten Menschen verteilt worden.

CSU-Landesgruppenchef Ramsauer warf Beck wahlpolitische Schachzüge vor. Staatssekretär Müller verwies darauf, dass Herr Beck festgestellt habe, wie die Reformbelastung verteilt wäre, sie dürfe nicht dahin führen, sich nur an die Wirtschaft anzupassen.


WebReporter: da_schau_hin
Rubrik:   Politik
Schlagworte: CDU, Reform, Wolfgang Schäuble, Unterbrechung
Quelle: magazine.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wolfgang Schäuble nennt höhere Kosten für Bundestag "nicht entscheidend"
Breite Mehrheit: Wolfgang Schäuble ist der neue Bundestagspräsident
Sigmar Gabriel kritisiert Wolfgang Schäuble: Machte aus Europa "Scherbenhaufen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.01.2007 13:28 Uhr von da_schau_hin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist mir klar, sie hat nicht dass neuste Datum, ich fand die Äußerungen von Schäuble trotzdem immer noch so.. dass ich sie geschrieben habe.
Kommentar ansehen
05.01.2007 13:46 Uhr von Raikkonen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sprech dich ruhig aus ^^

Schäuble labert nur Sch*****
Und zwar jeden tag aufs Neue!
Kommentar ansehen
05.01.2007 23:15 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Recht hat er Die nächste Wirtschaftskrise kommt bestimmt. Jetzt, das sagen auch die Wirtschafts- und Finanzexperten sowie die klassische alte Schule, müssen in Zeiten relativen Wachstums Steuern so effizient verwendet werden, dass man als Staat mit ein wenig Luft in die nächste Krise gehen kann.

Ich habe keine Zweifel, dass die nächste Krise kommen wird, nur wann und wo besonders steht noch nicht fest. Die höheren Steuereinnahmen sollten daher mit höchster Priorität darauf verwendet werden, Altschulden abzubauen und so für die Zukunft vorzusorgen.

Also Fazit: Schäuble hat Recht!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wolfgang Schäuble nennt höhere Kosten für Bundestag "nicht entscheidend"
Breite Mehrheit: Wolfgang Schäuble ist der neue Bundestagspräsident
Sigmar Gabriel kritisiert Wolfgang Schäuble: Machte aus Europa "Scherbenhaufen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?