05.01.07 11:36 Uhr
 2.350
 

Kontinuierlicher Rückgang der Einwohnerzahlen in Deutschland

Die Bevölkerungszahlen in Deutschland sinken weiterhin, begründet durch den Rückgang an Zuwanderern als auch durch sinkende Geburtenraten, so die Meldung des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden.

Zum Ende des letzten Jahres lebten rund 130.000 Menschen weniger als im Vorjahr in der Bundesrepublik, auch liegt die Anzahl der Todesfälle über denen der Geburten. Ebenso wurde ein Rückgang des Wanderungsüberschusses beobachtet.

Eine Vorhersage für das Jahr 2050 rechnet mit einem Abnehmen der Bevölkerungszahlen auf rund 70 Mio. Menschen, da die Defizite der Geburtenzahlen auch durch Zuwanderung aus dem Ausland nicht ausgeglichen werden können.


WebReporter: cozmixx
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Rückgang, Einwohner, Einwohnerzahl
Quelle: www.antenne.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

50 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.01.2007 11:56 Uhr von Scorpio1284
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
man sollte was ändern aber wer?

die Politik? da hocken auch nur Kinderlose ( Im Gegensatz zu England oder Frankreich)....

Es muss sich wieder lohnen, Kinder zu bekommen....und die größte Belohnung ist Geld (typisch Mensch)

Leider bekommen in unserem Land Menschen Kinder, die sie sich "nicht leisten" können, und Menschen, die sie sich leisten könnten, keine....

Letztens hab ich gelesen, dass nur noch 64 Mio Deutsche in Deutschland wohnen ( das entspricht tatsächlich fast nur der Einwohnerzahl Frankreichs oder Englands) und dass sich bis in 50 JAhren ein Patt zwischen Deutschen und Zugewanderten abzeichnet....d.h. weniger als 35 Mio Deutsche
Kommentar ansehen
05.01.2007 12:13 Uhr von nissart
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das wundert mich jetzt aber mal weniger....
Kinderfeindlicher als Deutschland geht es ja wohl kaum noch....(wer´s nicht glaubt, liest mal die Wohnungsangebote....). Geht die Mutter nach 6 Monaten wieder arbeiten, ist sie eine Rabenmutter-tut sie es nicht, ist sie aus dem Arbeitsleben raus....in Frankreich ist das nicht so, da ist es normal, wenn eine Frau ihre Karriere trotz Kind weiter verfolgt...
Meine Lebensgefährtin und ich wollen Kinder- aber nicht hier in diesem Land- schliesslich will ich eine Zukunft für meine Nachkommen....
Kommentar ansehen
05.01.2007 12:18 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
etwas negativ gerechnet: ja nach variante kommt man auf 75 millionen bis knapp 70 millionen einwohner.
http://www.destatis.de/...
Kommentar ansehen
05.01.2007 12:21 Uhr von Mithandir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hinzu kommt: das in den 80ern eine Familie als asozial galt, wenn sie mehr als 2 Kinder hatte!! Deswegen verschlimmert sich auch so dramatisch unsere Situation denn wer soll die Rente von Morgen bezahlen?
Kommentar ansehen
05.01.2007 12:22 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Renner: "Hohe Steuern! Ein schlechtes soziales Netz! Viele Arbeitslose, die dann im Ausland arbeiten und leben!"


Klar doch, schau dir mal andere Länder (außer Skandinavien) an.
Kommentar ansehen
05.01.2007 12:24 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nissart: "Geht die Mutter nach 6 Monaten wieder arbeiten, ist sie eine Rabenmutter-tut sie es nicht, ist sie aus dem Arbeitsleben raus....in Frankreich ist das nicht so, da ist es normal, wenn eine Frau ihre Karriere trotz Kind weiter verfolgt..."

Genau da liegt das Kernproblem.

"Meine Lebensgefährtin und ich wollen Kinder- aber nicht hier in diesem Land- schliesslich will ich eine Zukunft für meine Nachkommen.... "

In einer Stadt mit einem vernünftigen Betreuungsangebot kann man das glaube ich auch in Deutschland riskieren.
Kommentar ansehen
05.01.2007 12:31 Uhr von hawk74
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Renner @ swald: Da muß ich SWALD mal recht geben.

Das soziale Netz hier in Deutschland ist schon (sehr) gut !!

Es gibt natürlich immer "besser" Netze. Aber guck dich doch mal um in der Welt ?!
Wo bekommst du diese medizinische Versorgung (außer Kuba) ?!
Wo bekommst du soviel Geld, wenn du arbeitslos bist !?

Wir leiden auf einem (sehr) hohen Niveau !!

Das Problem ist (glaube ich das) das die Politiker die Einschnitte nicht ausreichend Erklären und das das Geld am anderen Ende wieder "rausgeschmissen" wird.

Wem es hier nicht gefällt, der kann ja auswandern !
(Viel Spaß beim suchen eines "besseren" Landes)

Bis dann...
HAWK
Kommentar ansehen
05.01.2007 12:33 Uhr von -Scarface-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer will den das !!! """da die Defizite der Geburtenzahlen auch durch Zuwanderung aus dem Ausland nicht ausgeglichen werden können. """

Klar holt noch mehr auslander nach Deutschland super idee. Arbeite gerne für andere.

Jeder kann von mir aus einwandner solange er ein Job hier in Deutschland hat und jemanden der für ihn brigt sollte er diesen im ersten jahr verlieren.
Dies verhindert zumindestens das leute einwandern und uns auf der Tasche sitzen.
Kommentar ansehen
05.01.2007 13:14 Uhr von Falkone
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer will denn auch schon noch hier leben ??? Selbst die Einwanderungen lassen nach.
Und die Auswanderungen von 145.000 Personen sind ein Spiegel unserer Politik.
Kommentar ansehen
05.01.2007 13:25 Uhr von reziprok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja die Demographie: In Deutschland bekommen halt die unteren Schichten mehr Kinder, Akademiker dafür aber nur sehr wenige. So ein Zustand führt auf Dauer natürlich zum Wohlstandsverlust. Wenn intelligente Menschen ein Kind zeugen ist die Wahrscheinlichkeit wesentlich höher, dass auch das Kind intelligent ist, als wenn zwei dumme Menschen ein Kind zeugen. Als Zeichen von Intelligenz nehme ich jetzt mal den Bildungsstand.
Durch die Gleichberechtigung der Frau und die Emanzipation ist das Ansehen von Hausfrauen und nicht berufstätigen Frauen in diesem Land leider sehr gesunken. Die Frau verwirklicht sich lieber selbst und bekommt dann vielleicht mal mit Mitte 30 ein Kind. Oft lässt sie es dann gleich ganz bleiben. Bei deutschen Akademikerinnen ist diese Haltung halt besonders ausgeprägt. Mit abnehmendem Bildungsgrad relativiert sich das etwas.
Bei zugewanderten muslimischen Familien ist die Rolle der Frau zumeist eine andere. Dort gilt die traditionelle Rolle der Frau als die einzig wahre. Eine Frau ohne Kinder geniesst kein Ansehen. Daher kommt auch ihr Kinderreichtum. Sie sind uns in dieser Hinsicht überlegen. Die Zahl der Muslime wird daher in den kommenden Jahrzehnten in fast allen europäischen Staaten zunehmen. In den Niederlanden werden sie wohl als erstes die Bevölkerungsmehrheit stellen. Dadurch wird sich natürlich auch der Alltag und das Leben für alle Bewohner Europas ändern.
Zudem entstammen die meisten muslimischen Einwanderer in Deutschland aus einfachen und recht ungebildeten Verhältnissen. Sie gehörten schon in ihrem Heimatland zu den unteren Schichten. Daher wanderten sei auch aus. Eine Ausnahme bilden die Iraner in Deutschland, die zum Großteil nach dem Sturz des Schahs flohen und zur Bildungselite des Landes gehörten.
Daher haben viele muslimische Schüler aus der Türkei und Arabien auch erhebliche Probleme in der deutschen Schule und erreichen oftmals maximal einen Hauptschulabschluss. Dies verschlechtert natürlich ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt und daher beträgt die Arbeitslosenquote unter Türken gut 30%.

Bei der gegenwärtigen demographischen Entwicklung kann man also davon ausgehen, dass das durchschnittliche Bildungsniveau in Deutschland in den nächsten Jahrzehnten sinken wird und da wir ein Hochtechnologieland sind, dass von gutausgebildeten Fachkräften lebt, wird sich unser Lebensstandard leider absenken.

Deutschland benötigt also Zuwanderung von hochqualifizierten Personen. Diese gehen aber wohl lieber ins englischsprachige Ausland. Daher ist es besser die Zuwanderung von Geringqualifizierten stark einzuschränken und lieber ein Schrumpfen der Bevölkerung in Kauf zu nehmen.
Kommentar ansehen
05.01.2007 13:27 Uhr von tobo81
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na und?? Dann sinkt halt die Einweohnerzahl... also mich störts nicht!! Dann sind die Städte nicht mehr so voll, die Arbeitslosenzahlen sinken, es müssen nicht noch mehr Kindergärten und Schulen gebaut werden => bessere Bildung für alle, freie Studienplätze, besseres Parkplatzangebot in den Städten, Mieten sinken wegen geringerer Nachfrage.... ich könnt noch ewig weitermachen!! ;-)

Aber nein, wir müssen das natürlich alles negativ sehen!! Also schnell mehr Einwanderer reinholen, irgendwann könnten die 4-6 Mio Arbeitslosen ja aufgebraucht sein!!
Kommentar ansehen
05.01.2007 13:32 Uhr von cartman007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nachwuchs fördern bei Migranten: Da sich ja die Leistungserbringer zu fein, sind Kinder zu kriegen, sollten sie mit zusätzlichen Strafsteuern belegt werden.
Diese workoholics schieben schließlich auf der Arbeit ´ne ruhige Kugel, statt zuhause Kinder zu erziehen.

Deswegen brauchen wir neben den schon vorhandenen freien Kindergartenplätzen für Migranten, die aber noch zu wenig angenommen werden, schariakonforme Kindergärten mit Geschlechtertrennung und einem Verbot der deutschen Sprache in denselben.
Ausserdem sollte man ein Begrüßungsgeld in Höhe von 500.000.--€ für jedes neugeborene Migrantenkind einführen, was von den deustchen Nachwuchsverweigerern zu tragen wäre.

Auch sollte man mehr Anreize für Migranten bieten durch extensiven Moscheenbau, Verbot öffentlicher Musik, auch eine Kochtuchpflicht könnte Anreize bieten. Auch könnten Werbespots im nahen Osten gesendet werden, die ein Leben frei von Arbeit, Nullbesteuerung von Nebeneinkünften, freie Tagesgestaltung für die Religionsausübung garantieren.

Dann hätte Deutschland vielleicht noch eine kleine Chance zu überleben.

Man sehnt sich ja jetzt schon nach den Schlangen an den Supermarktkassen.
Kommentar ansehen
05.01.2007 13:35 Uhr von Enrico Bartsch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
weniger Arbeitslose: Da brauch man sich nicht wundern wenn die Regierung sagt das die Arbeitslosen zahlen endlich sinken. So kanns man auch machen^^
Kommentar ansehen
05.01.2007 13:42 Uhr von reziprok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ eaglejay: In Deutschland hassen so viele Leute die USA, weil diese für ihre Freiheit kämpfen. Dieselben Leute hegen ja auch pausenlos Kritik an Israel, welches auch ums Überleben kämpfen muss. In Europa hat man nie gelernt seine eigene Freiheit zu verteidigen. Auch Adolf Hitler lies man gewähren bis es zu spät war. Der Europäer an sich ist konfliktscheu und versucht alles auszusitzen.
Kommentar ansehen
05.01.2007 13:52 Uhr von Bjoern68
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei der Sozial und Familienpolitik ? Wer will da noch Kinder in die Welt setzen ? Zudem wurde durch Harz4 doch eine Barriere aufgebaut, das Leute zusammen ziehen können.

Die Volltrottel in den Ämtern lassen die Leute hängen wo sie nur können, die Politiker scheffeln immer mehr Geld in ihre eigene Tasche und Vorstände zocken immer mehr ab.

Immer meher unsinnige Entlassungen, immer mehr Arbeitslose...das ist es doch kein Wunder mehr.
Kommentar ansehen
05.01.2007 14:01 Uhr von vea
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@tobo81: so denkste also das weniger mensch= besserer lebensstandart ist.
du armer wicht, zur zeit müssen 2 arbeitnehmer 1 rentner 16 jahre lang finanzieren, 2030 ist es nur noch 1 arbeitnehmer der einen rentner 25 jahre lang finanzieren muss.
jetzt erklärst du mir bitte was dann besser sein wird? das die rentner so gut wie keine rente mehr kriegen und am hungertuch nagen müssen und das deine rentenbeiträge ins unermässliche steigen?
ist dir schon einmal der gedanke gekommen das wir menschen brauchen um unser land am leben zu erhalten , das ist wie auf nem schiff ne mindesbesatzung brauchst du, hast du die nicht geht nix mehr.

also ehe man mal wieder blödsin schreibt, sich einfach einen augenblick lang gedanken machen.
Kommentar ansehen
05.01.2007 14:15 Uhr von Kloputze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist auch gut so: wer braucht denn heutzutage noch mehr kinder?
ja supi, soll die weltbevölkerung noch weiter anwachsen bis 70 menschen auf einem quadratmeter land wohnen...

und das einzigste, das man von irgendwelchen idioten zu hören bekommt ist: "oh mein gott, wer bezahlt denn dann meine rente?!" -.-´

hallo? die spätere regierung wird euch wohl kaum verhungern lassen, für denn fall der fälle einfach mal einen flachbildfernseher weniger kaufen und was für später aufbewahren... im notfall werden euch die reichen bürger schon noch was spenden :)

aber da wird lieber nach noch mehr kindern geschrien...
Kommentar ansehen
05.01.2007 14:22 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eaglejay: " wer sich nicht selbst um seine kinder kümmern kann, braucht keine. punkt.2

genua du hast schon recht, es sollten nur (!) noch Arbeitslose Kinder bekommen dürfen.

RABENMÜTTER!!!
Kommentar ansehen
05.01.2007 14:28 Uhr von tobo81
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vea: Ohooo... da hat ja jemand weit gedacht!! *ironie_off*

Also mal zusammenfassen: Du meinst also, wir brauchen mehr Kinder, damit wir in der Zukunft den Lebensstandard aller Rentner halten können?? Wie engstirnig ist das denn??
Seit wann gilt denn: mehr Kinder == mehr Arbeitnehmer??
Und woher sollen die ganzen Jobs herkommen, die wir in 20-30 Jahren brauchen? Und dann nochmal dreimal so viele in 50-60 Jahren!!!

Ich glaube nicht, dass wir durch Kinderkriegen auch Jobs für die Zukunft schaffen!! Auf langer Sicht wird nämlich jeder Betrieb Stellen abbauen!! Immer mehr Menschen kaufen im Internet ein und schließen Versicherungen und Verträge darüber ab, nur um Geld zu sparen. Dadurch brauchen wir den Arbeiter im Geschäft irgendwann nicht mehr!
Und was machen wir dann??
Der Kapitalismus ist meiner Meinung nach die falsche Grundlage. Aber das ist jetzt schon wieder ein anderes Thema!
Kommentar ansehen
05.01.2007 14:28 Uhr von Voltanius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Deutschland = Dumm: [ Nanana - das ist aber etwas radikal gedacht und verallgemeinernd -oder?]

So hier passt das denke ich ganz gut rein ^^. Ich muss auf meinen Puls aufpassen sonst gibbet ärger vom Arzt ;)
[ ruhig Blut ! ; gimmick]
Kommentar ansehen
05.01.2007 14:30 Uhr von Voltanius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ergänzung: Huch ganz vergessen das wollt ich noch hintendran hängen : für die die es nicht erkennen was ich damit sagen will ich versuchs mal vorsichtig zu sagen :

Der der sich wundert warum die Leute gehen sollte einfach mal nachdenken. Erklärt sich eigentlich von selber. Deutschland ... es wird mal echt zeit das alle aufwachen.
Kommentar ansehen
05.01.2007 14:39 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eaglejay: Stimmt, nur kann man sich darauf nicht immer verlassen.
...und dann?

In Frankreich klappt das alles bestens. Ich sehe Junge arbeitender Paare die Kinder haben. In de sind es wenn überhaupt verarmte arbetende oder Arbeitslose.
Kommentar ansehen
05.01.2007 14:57 Uhr von Kloputze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Voltanius: ohja ich möchte auch lieber in nem verarmten südamerikanischen land wohnen, in dem es nicht mal strom oder fließendes wasser gibt xD

so ein schwachmatenstuss, den du hier abgelassen hast, hab ich schon lange nicht mehr gehört
Kommentar ansehen
05.01.2007 14:57 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@scarface: Die Zuwanderung, die sogenannte ist das geringere Übel ... teuer wird es durch die EU-Erweiterung.

Da arbeitest Du für andere, die nicht mal im Land sind ... ist doch noch prickelnder ... oder?
Kommentar ansehen
05.01.2007 14:59 Uhr von Voltanius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@eaglejay: Wenn ich das schon wieder hier höre ....
[...,hesekiel25]

Die Ausländer sind diejenigen die deutschland am leben halten. Diejenigen die vom Ausland richtig für Geld eingekauft werden nur damit sie hier in Deutschland Arbeiten. Es sind Diejenigen die auch in der Zukunft gebraucht werden.

Ich glaube Deutschland währe besser dran wenn hier nurnoch Ausländer leben würden. [nicht persönlich werden]

Refresh |<-- <-   1-25/50   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?