05.01.07 11:24 Uhr
 556
 

CSU-Politiker Singhammer fordert höhere Rentenbeiträge für Kinderlose

Johannes Singhammer, seines Zeichens familienpolitischer Sprecher der CSU-Bundestagsfraktion, regt an, die Rentenbeträge für kinderlose Menschen zu erhöhen. So sollen die finanziellen Vorteile der Kinderlosigkeit ausgeräumt werden.

Weiter werden für das Jahr 2010 rund 15 % weniger Kinder in Deutschland prognostiziert. Die dadurch bei der Kinderbetreuung eingesparten Ausgaben sollten auf jeden Fall wieder in die Familienpolitik eingebracht werden.

Singhammer hält eine Reform des Rentensystems für notwendig, welche den Wert des Zutuns der Kinder zum Generationenvertrag erhöhe. Die Familienförderung müsse von Grund auf umstrukturiert werden, so Singhammers wiederholte Forderung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: cozmixx
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Kind, Politiker, CSU, Rente
Quelle: www.heute.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 40 Millionen Euro für G20-Geschädigte
Polen: Umstrittenes Justizgesetz verabschiedet
Erdogan unterstellt Bundesregierung "große politische Verantwortungslosigkeit"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.01.2007 11:31 Uhr von bpd_oliver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Die Familienförderung müsse von Grund auf umstrukturiert werden, so Singhammers wiederholte Forderung."

Na ob man das durch erhöhte Rentenbeiträge erreicht, ist wohl mehr als fraglich.
Kommentar ansehen
05.01.2007 11:31 Uhr von tremere
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
logens das kommt natürlich von einem der sich um seine Rente keinen Furz kümmern muss. Wieso soll ich noch Kinder in SO EINE Welt setzen? Ich bin 21 jahre jung und klar, ich hätte auch gern irgendwann Kinder, aber ganz sicher nicht solange es sich nicht ganz gewaltig was ändert. Ich hatte schon oft die Idee auszuwandern, allerdings hab ich noch kein Land gefunden das besser ist :(

man sollte mal die gehälter von den politikern kürzen, da spränge bestimmt ne menge bei raus.

so und jetzt zerhackt mich arme niveaulimbo schnickse ;)
Kommentar ansehen
05.01.2007 11:32 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist klar mal wieder müssen die Kinderlosen ran ...

... wie wäre es, ENDLICH die Beamtenschaft zur Kasse zu bitten?

Kommentar ansehen
05.01.2007 11:58 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@christi244: Kannst du mir den Stuss, den du da absonderst, bitte mal erklären? Welche Beamten meinst du? Den Hauptamtsgehilfen, der ergänzende Sozialhilfe beantragen kann? Den Oberamtsrat, der in München bei zwei Kindern Anspruch auf ne Sozialwohnung hat? Den Studiendirektor, dessen Ingenieurs-Schulkamerad sich über sein im Vergleich lächerliches Gehalt lustig macht?
Kommentar ansehen
05.01.2007 12:02 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh Garviel: Ich meine damit all die, die bis dato noch niemals zur Kasse gebeten wurden. Gleich, ob es jetzt die Kosten zur Wiedervereinigung betraf oder was sonst.

Die einzigen Ausnahmen sind für mich: Polizei, Feuerwehr und Militär.

Bitte begründe, weshalb der Rest nicht in die Pflicht genommen werden soll als "Beamte"?

Ich bin es leid, dass jeder Normalo bis ins Letzte zur Kasse gebeten wird und die Beamtenschaft schon ins Streiken kommt, wenn sie nur 1 Stunde/Woche mehr arbeiten soll, was für jeden anderen Arbeitnehmer mittlerweile mehr als eine Notwendigkeit darstellt.
Kommentar ansehen
05.01.2007 12:08 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Chrisi: Wieso sind die Beamten nicht für die Kosten der Wiedervereinigung zur Kasse gebeten worden? Der Soli gilt für ALLE, West und Ost, Beamte und Angestellte?!

Und das Streikverbot für Beamte gilt auch nach wie vor?!

Die Gehaltserhöhungen der letzten 25 Jahre lagen stets unter dem Schnitt aller Angestelltentarifverträge. Das Weihnachtsgeld wurde teils komplett abgeschafft, teils erheblich gekürzt, während Konzerne BMW oder die Hypobank 14 bzw. 15 Monatsgehälter im Jahr auszahlen.

Also nochmal: Wo sind Beamte bisher nicht in die Pflicht genommen worden?
Kommentar ansehen
05.01.2007 12:21 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Weihnachtsgeld??? >Die Gehaltserhöhungen der letzten 25 Jahre lagen stets unter dem Schnitt aller Angestelltentarifverträge. Das Weihnachtsgeld wurde teils komplett abgeschafft, teils erheblich gekürzt, während Konzerne BMW oder die Hypobank 14 bzw. 15 Monatsgehälter im Jahr auszahlen.<

Meinst Du, Du könntest diese Verhältnisse einmal am Gros der Angestellten festmachen. Ich kann Dir hierzu sagen, dass Weihnachts- und Urlaubsgelder in der freien Industrie auch nicht mehr die Regel sind. Dann, Beamte sind unkündbar.

Von daher ... kann ich nicht sehen, dass die Beamtenschaft von jeher aus allen Verpflichtungen außerhalb des Soli ausgeklammert wird. Wie schon gesagt, drei Beamtenarten lasse ich gelten, da ich davon ausgehe, dass diese Leute wirklich unterbezahlt sind für die Risiken, die sie eingehen in unser aller Interesse.

Übrigens sind unsere Regierenden durch die Bank "Beamte"!!!!
Kommentar ansehen
05.01.2007 12:22 Uhr von nissart
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Geht doch gar nicht oder wie stellen die sich das vor bei einem, sagen wir mal, unfruchtbaren Mann?
Einer Frau, die keine Kinder gebären kann?
Sollen jetzt alle Homosexuellen ( Mann und Frau) durch die Hintertür für ihre sexuellen Vorlieben bestraft werden?
Ich denke mal, dieser Vorschlag birgt dann doch nicht wenig Beschäftigungspotential für das Bundesvefassungsgericht...
Aber der Vorstoss kommt ja aus Bayern....
Da gibt´s ja sowas nicht....
Kommentar ansehen
05.01.2007 12:28 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@christi: Für die Zeit ihrer Regierungstätigkeit sind sie das natürlich. Das ist grundgesetzlich so geregelt, dass die Durchführung hoheitlicher Aufgaben Beamten übertragen wird. Und was bitte wäre "hoheitlicher" als die Regierung? Neben Polizeit und Rechtsprechung natürlich.

Ich hab auch nicht bestritten, dass das Weihnachtsgeld in der freien Wirtschaft keine Selbstverständlichkeit mehr ist. Für die Beamten aber eben auch nicht. Und was die Lohn- und Gehaltserhöhungen angeht, hab ich vorher schon vom "Schnitt ALLER Tarifverträge" gesprochen.

Und ja, die Unkündbarkeit hat Vorteile, absolut. Sie wird aber relativiert durch geringere Entwicklungsmöglichkeiten auch bei sehr guten Leistungen oder durch eine Umsetzbarkeit auch gegen den Willen des Betroffenen. Die Probezeit bei der Einstellung beträgt volle drei Jahre. Und überhaupt: Was hat die Unkündbarkeit mit "in die Pflicht genommen werden" zu tun?

Und nochmal: Wo genau werden Beamte nicht in die Pflicht genommen?
Kommentar ansehen
05.01.2007 12:30 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@nissart: Stimmt, wir Bayern sind noch die gebärfreudigsten ;-)

Ich glaube nicht, dass sich das Bundesverfassungsgericht mit diesem Unsinn befassen wird müssen, nicht zuletzt aus den Gründen, die du schon genannt hast. Das ist einfach der Vorstoß eines frustrierten Abgeordneten, der für seinen Geschmack viel zu weit hinten sitzt und auch mal wieder seinen Namen in der Zeitung lesen wollte.
Kommentar ansehen
05.01.2007 12:39 Uhr von -Scarface-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich lass mich doch nicht zwingen kinder zu bekommen .
Sollte jeder selber drüber entscheisen können und nicht durch Steuervorteile erpresst werden.
Kommentar ansehen
05.01.2007 12:47 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
halb richtig: finanziell müssen familien besser gestellt werden - allerdings aktiv durch mehr unterstützung und nicht passiv dadurch, dass kinderlose mehr belastungen bekommen. auf diesem wege wird überhaupt niemandem geholfen, sondern nur einem geschadet!
Kommentar ansehen
05.01.2007 13:20 Uhr von Falkone
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Umgedreht! Gebt jedem Kind monatlich 200€: und zwar von Euren Gehältern/Diäten.
Ich sag´s doch, Politiker = Realitätsfremd.

Da hat doch unser "relativ junger" sächsischer Kultusminister behauptet, das SED-Regime hat Eltern zu DDR-Zeiten gezwungen, seine Kinder in die Kinderkrippe zu geben.

Das muss man sich mal vorstellen. so viel Dummheit aufn Haufen, von unseren "Volksvertretern"...

Tretet Schützenvereinen bei und kauft Euch Waffen, wir werden sie bald brauchen!!!
Kommentar ansehen
05.01.2007 13:20 Uhr von gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@tremere: kinder, kinder - kinderkram.
immer auf die anderen, nur nicht mir an die wäsche. und besonders auf die beamten, die mag eh keiner, aber ich bleib mit meinem arsch im warmen sitzen.
ich werde nach steuerklasse I besteuert, bekomme kein kindergeld - ich zahle doch eh schon genug.

schröder, merkel, stoiber,...... das sollen beamte sein, hab ich was verpaßt?
Kommentar ansehen
05.01.2007 13:27 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@gunny007: Schröder: War bis Herbst 2005 Beamter.
Merkel: War in ihrer Zeit als Umweltministerin Beamte. Ist seit Herbst 2005 wieder Beamte.
Stoiber: Ist seit seinem Eintritt ins bayerische Innenministerium Beamter. Erst Verwaltungs-, seit seiner ersten Staatssekretärsrolle politischer Beamter.
Kommentar ansehen
05.01.2007 13:39 Uhr von gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Garviel: ja, in einem ministerium sitzen beamte, aber bevor sie mitglieder dieser ministerien wurden waren sie anewalt, physikerin oder so was, aber kein beamter.
es ist ja schon bekannt das die "hinterbänler" meist lehrer sind.
ein kohl, ich mag den verbrecher überhaupt nicht, hätte bei der basf das vielfache seines bundeskanzlergehalts verdienen können, wie jetzt schröder bei gazprom.
es steht jedem offen in die politik zun gehen.
Kommentar ansehen
05.01.2007 13:42 Uhr von cartman007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Prügelstrafe für kinderlose Deutsche: Es ist an der Zeit, Kinderlose öffentlich zu brandmarken. Es muß eine neue Behörde zur Erfassung von vermehrungsfeindlichen Umtrieben eingerichtet werden.
Kinderlosigkeit sollte als Straftat verfolgt werden.
Wer Zeit hat, 60 Stunden in der Woche zu arbeiten, um seine Luxusyacht zu finanzieren, wird doch wohl noch ein Kind zustande kriegen können.
Kommentar ansehen
05.01.2007 13:55 Uhr von Bjoern68
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Singhammer gehört in die Klappse ! Wie irre ist dieser Typ überhaupt ? Bei dieser Sozialpolitik und Familienpolitik setzen doch immer weniger Menschen Kinder in die Welt.
Es ziehen immer weniger zusammen dank Harz4, ect...

ich halte eine Reform der Politiker für dringend notwendig. Die sollten alle mal von harz4 Leben und den Dreck den sie produziert haben, am eigenen Körper erleben.
Kommentar ansehen
05.01.2007 14:40 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Garviel: Sie wurden es bespielsweise beim Einkauf der Ex-DDR nicht, denn dieses finanzierte sich aus der Rentenversicherung und absolut nicht aus den Pensionskassen für Beamte. Reicht das oder soll ich Dir alle Vorzüge aufzählen?

Die Kinkerlitzbeiträge zum Soli, gemessen am Straßenraub aus den Rentenkassen, der zu 100 % an den Beamten vorbeiging, sollten wir eher als Portokasse bezeichnen.
Kommentar ansehen
05.01.2007 17:22 Uhr von msi999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Prügelt mich: Er hat recht !!! Ich halte normalerweise bestimmt nicht viel von CSU Politikern, aber wo er Recht hat, hat er Recht!

Familien haben finanziell viel größere Lasten zu tragen, als Kinderlose, das ist so. Beispiel gefällig? Ein befreundetes kinderloses Paar, 2 Gehälter für 2 Personen, eine 2,5 Zimmer ETW (Mitte Ende 30 abgezahlt, weil ja von den 2 Gehältern genug übrig bleibt). Eine Familie, 3 Kinder, 1,2 Gehälter für 5 Personen (mehr geht wegen fehlender Kinderbetreuung eben nicht) plus 460 EUR Kindergeld. 4 Zimmer Mietwohnung (da hat nicht jedes Kind sein eigenes Zimmer) mit 550 EUR Kaltmiete. Vergleicht mal das verfügbare Einkommen. Noch Fragen?

Aber: Am Ende bekommt das kinderlose Paar MEHR Rente, weil die Frau eben ein Leben lang arbeiten konnte. Und wer muss diese Rente erwirtschaften? Richtig, die drei Kinder der Familie!

Wenn da endlich etwas mehr Lastenausgleich geschaffen würde (leider wird das kein Politiker wirklich tun!!!), dann wäre das doch nur gerecht, oder?

Noch ein Wort zu den "armen ungewollt Kinderlosen, Lespen und Schwulen": Auch sie sind wirtschaftlich besser gestellt ("2 Gehälter für 2 Personen") und auch sie profitieren später von den drei Kindern der Familie, denn ohne die sähe es in 30 Jahren düster aus in Dtl. Warum sollen nicht auch sie einen Beitrag zum Lastenausgleich leisten?

So - und jetzt bin ich gespannt auf SACHLICHE Gegenargumente! Von mir aus könnt ihr auch unsachlich auf mich einprügeln, das tut mir nicht weh.
Kommentar ansehen
05.01.2007 17:43 Uhr von intruder1400
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leute mit Kindern sollten mehr zahlen: denn es sind die arbeitslosen von morgen.Bei den Kassen
ist es das gleiche.Einer zahlt und 10 müssen zum Arzt.
Was wäre denn wenn der Krankenkassenbeitrag nach
Anzahl der Personen erhoben wird.Wäre doch nur gerecht.
Kommt irgendwann doch wie in China
Kommentar ansehen
05.01.2007 18:09 Uhr von intruder1400
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
msi999: Was hat das eine mit dem anderen zutun?Dann soll die
Regierung was dafür tun das die Leute höhere Löhne
kriegen,sie macht aber genau das Gegenteil.Als ich mit
23 geheiratet habe konnte ich von meinem Einkommen
locker Frau und Kind ernähren.Ich hatte damals,(anfang
80er Jahre)etwas über 2000 brutto DM.Heute hat man mit viel Glück 1000€ brutto,was nicht mal für eine Person reicht.Um so mehr Leute auf dem Arbeitsmarkt sind, umso besser kann man die Löhne drücken.Anfang der 80er suchte man Handwerker mit biete 20-30 DM die Stunde.Passiert heute nicht mehr wegen Niedriglohn Jobangeboten durch die A-Agentur die durch die
Regierung dazu noch angehalten werden um die
Arbeitslosen zahlen zu drücken
Kommentar ansehen
05.01.2007 18:13 Uhr von msi999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
intruder1400 - Herr laß Hirn wachsen !!! 1. Es ging um Rentenversicherung, nicht um Krankenversicherung
2. China hat das Problem der Überbevölkerung, Dtl. dagegen das der alternden Gesellschaft
3. Dass DEINE Kinder - wenn Du je welche haben solltest (in Deinem Fall ist es sicher besser, Du hast keine) - die Arbeitslosen von übermorgen sind, ist schon klar. Wer keinen Grundschulabschluss schafft, der bekommt auch keinen Job...
Kommentar ansehen
05.01.2007 18:18 Uhr von msi999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nochmal intruder1400: Habe Deinen 2. Kommentar erst später gelesen.

Die Regierung soll dafür sorgen, dass die Leute mehr Geld bekommen. Super. Und wie soll die Regierung das tun?

Die Wirtschaft bezahlt ihre Arbeitnehmer und die steht im harten Wettbewerb mit Billiglohnländern. WENN die Regierung etwas tun soll, DANN müßte sie die heimischen Märkte abschotten, ähnlich wie die Schweiz. Leider kann sich das nur ein Land wie die Schweiz leisten. Dlt. würde sofort vor der Welthandelskonferenz verklagt.

Ergo: Es kann nur darum gehen, die vorhandenen Lasten und die Resourcen möglichst vernünftig zu verteilen. Nur DAS kann die Regierung tun, sie kann NICHT für mehr Resourcen sorgen!

Aber das wirst Du wohl nicht verstehen, oder?
Kommentar ansehen
05.01.2007 20:50 Uhr von Justinius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@msi999: "Ergo: Es kann nur darum gehen, die vorhandenen Lasten und die Resourcen möglichst vernünftig zu verteilen."
Dabei musste ich an das denken:
http://www.hackemesser.de/...

Hat nicht China inzwischen auch ein Problem mit den älteren Menschen die in die Städte ziehen weil sie auf bessere Lebensumstände hoffen? (Nähe zum Arzt, Einkaufsmöglichkeiten, etc.)

Außerdem nützt es nichts, am laufenden Band Kinder zu produzieren (dann müsste es ja allen Afrikanern blendend gehen). Sondern der Nachwuchs muss ja irgendwie das Geld erwirtschaften, um die Alten zu ernähren. (Das wird ja immerzu propagiert).

Um das zu schaffen, braucht der Sprößling den nötigen background (Schule, Ausbildung, etc.), denn im Niedriglohnsektor kann er wohl kaum die eigenen Kinder geschweige denn noch Großeltern ernähren. Und auch kaum die Zeit finden, letztgenannte zu pflegen.

Deshalb wiederum ist es nötig, daß man sich um die Kinder kümmert (afrikanisches Sprichwort: um ein Kind großzuziehen, benötigt man ein ganzes Dorf)
Schon immer gab es kinderlose Onkel und Tanten, die sich mit um die Kinder oder um den Gelderwerb gekümmert haben. Irgendwer muss die Ausbildung ja auch bezahlen (erwirtschaften).
Das können die Eltern allein gar nicht schaffen. Schon gar nicht bei Studiengebühren, Unterhaltskosten am Studienort, etc.
Und die kostenlose Betreuung (Schule, Krankenkasse, Kindergeld, usw.) muß ja auch erst einmal erwirtschaftet werden.
Das machen zum Beispiel die vielen Kinderlosen, die nämlich arbeiten gehen und fleißig Steuern und in die Sozialkassen zahlen.

Außerdem waren es von jeher eher die Ledigen, die sich um die Pflege der Eltern gekümmert haben, nicht die verheirateten Geschwister mit Kindern...

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 40 Millionen Euro für G20-Geschädigte
Polen: Umstrittenes Justizgesetz verabschiedet
Chester Bannington (Linkin Park) geht Selbstmord in seiner Villa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?