05.01.07 10:49 Uhr
 4.851
 

Karibikinsel in zehn Minuten durch explodierten Gaskocher verwüstet

Die Explosion eines Gaskochers in einer Bretterhütte hatte für eine kleine karibische Insel schwerwiegende Folgen. In nicht einmal zehn Minuten fegte ein Inferno über die gesamte Insel hinweg.

Die 1.014 Bewohner konnten sich entweder mit einem Sprung ins Meer oder mit Hilfe von Fischerbooten retten.

Deshalb gab es auch keine Todesopfer zu beklagen. Allerdings wurden 348 Menschen verletzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Reggie31
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Minute, Karibik
Quelle: www.metro.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Angreifer war Flüchtling
Hamburg: Mann sticht im Supermarkt wahllos auf Kunden ein - ein Toter
Hamburg: Mann attackiert Supermarktkunden mit Küchenmesser - Ein Toter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.01.2007 11:10 Uhr von SenkiRenegade
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sorry aber was ist da passiert?

das geht aus deiner News überhaupt nicht hervor.
Kommentar ansehen
05.01.2007 11:39 Uhr von bpd_oliver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ein: paar Details:

http://en.wikipedia.org/...

Klingt nicht gerade nach einer lebenswerten Umgebung, wenn ein Gaskocher ausreicht, die halbe Insel zu braten.
Kommentar ansehen
05.01.2007 12:11 Uhr von yes-well
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LOL: Sorry also die Leute tun mir zwar Leid, aber echt mal LOL.

Also ich gucke ja gerne Action Filme. Hatte jemand sowas in nen Film eingebaut, hätte jeder gesagt, sowas von Unrealistisch. ^^ Was ich mich jetzt auch Frage ist , was machen die Menschen mit demjenigen der das verursacht hat O_o
Kommentar ansehen
05.01.2007 12:17 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
über den Resten der Glut grillen und auffuttern. :-)
Kommentar ansehen
05.01.2007 12:55 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Seht euch das Bild in der Quelle mal an. Was war das denn für ein Gaskocher, der in 10 Minuten einen derartigen Flächenbrand verursachen konnte ???

Na zum Glück wurde niemand tödlich verletzt.
Kommentar ansehen
05.01.2007 13:26 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist wohl eine dieser Inseln, die vom Erdboden verschwindet, sobald der Meeresspiegel um 10 Zentimeter ansteigt. Und da Leben über 1000 Leute drauf. Wenn ich mir das Bild in der Quelle anschau sind das nichtmal 100 Holzhütten. Also Leben in jeder Hütte mehr als 10 Leute.
Kommentar ansehen
05.01.2007 15:12 Uhr von El Salvas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich sag nur Metro.co: Die Quelle is der letzte schund.
genauso wie Paranews, Annanova, blick oder Krone.
Kommentar ansehen
05.01.2007 16:38 Uhr von Deathclaw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kommt mir aber sehr komisch vor das 10 min ausreichen um die ganze insel abzufackeln...

zwar ist feuer ziemlich unberechenbar aber das kommt mir doch ein bissl übertrieben vor...

viell wars an den tach besonders windig und schon seit monaten trockener als ein furz aber 10 min ich weiss ja net....

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Streit um Polens Justizreform - EU-Kommission leitet Verfahren ein
US-Präsident Donald Trump legt Polizisten mehr Gewalt nah
New York: Eisdiele verkauft Eisbecher mit Heuschrecken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?