04.01.07 18:55 Uhr
 208
 

Kolumbianische Heuschrecken zirpen im Hochfrequenz-Bereich

Fernando Montealegre von der Toronto-Universität hat eigenen Angaben zufolge die bislang höchsten Ultraschallfrequenzen bei einem Insekt gemessen. Die Balzlaute einer neuentdeckten Laubheuschreckenart erreichen Spitzenwerte von bis zu 130 Kilohertz.

Die bislang höchsten Insektenlaute kamen auf maximal 106 Kilohertz. Heuschrecken erzeugen Zirplaute üblicherweise, indem eine am oberen Flügel befindliche Schrillleiste über eine darunter befindliche Schrillkante streicht.

Doch um die Töne in dieser Frequenz zu erzeugen, sind die Flügel einfach zu langsam, wie die Wissenschaftler feststellten. Der obere Flügel ist mit biegsamer Haut befestigt. Ein Zurückschnellen des "Bogens" könnte die notwendige Energie erzeugen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Heuschrecke
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Staples Deutschland leidet unter zunehmender Konkurrenz
ThyssenKrupp will den Aufzug neu erfinden: Vertikal und horizontal ohne Seile
Zwölf Grad: Kältester Sommer in Moskau seit dem Jahr 1879

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?
Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung
100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?