04.01.07 09:38 Uhr
 2.561
 

Lohsa: Kinder sollen zahlen, da Straußenhahn seinen Pflichten nicht mehr nachgeht

In Lohsa ist ein Farmer vor Gericht gezogen, da sein Straußenhahn anscheinend aufgrund von Knallern nicht mehr seinen Pflichten nachgeht. Der Mann fordert nun Schadenersatz von den Kindern, die die Knaller zündeten.

Der Strauß müsste normalerweise seinen Pflichten gegenüber zwei Hennen nachgehen, was das depressiv gewordenen Tier aber nicht tut. Deshalb habe der Farmer zahlreiche Jungtiere verloren.

Wegen der verlorenen Jungtiere und einer tierärztlichen Behandlung, der sich das Tier unterziehen musste, verlangt der Farmer eine Geldsumme in Höhe von 5.040 Euro. Das Landgericht Bautzen wird ab dem 15. Januar über den Fall entscheiden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: german_freak
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Kind, Pflicht, Strauß
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südkoreas Militär schießt "UFO" aus Nordkorea ab
Israel: Frau wegen Verwendung von irreführenden Emojis zu Geldstrafe verurteilt
154 Hells Angels patrouillieren wegen entführtem Chihuahua in Leipzig

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.01.2007 01:24 Uhr von german_freak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LOL also ich glaube kaum, dass der Mann seine Forderung vor Gericht durchsetzen kann. Da muss er wohl alleine für Entschädigung sorgen!
Kommentar ansehen
04.01.2007 09:48 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verdient hätten die Jugendlichen das ja. Wer dumm ist und Tiere mit Knallkörpern beschießt...
Kommentar ansehen
04.01.2007 09:58 Uhr von s0u1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also ich würde das die Eltern Zahlen lassen ... Kinder =/ Knallkörper (das durchgestruchene = gibts irgendwie nicht auf ner EU Tastatur *)

Sind die "Böller" denn normal nicht erst ab 18 ?
Also ist das doch eine Verletzung der Ausichtspflicht ... irgendwer wird wohl zahlen müssen ^^
Kommentar ansehen
04.01.2007 10:39 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lol, da kann er bis zum Sankt Nimmerleinstag warten... vielleicht sollte er lieber mal von den Eltern das Geld einfordern, denn dann gibts auch kein Taschengeld mehr für die Kids!!
Kommentar ansehen
04.01.2007 11:08 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kinder vs. Jugendliche? Kindern sind doch eigentlich Menschen, die bis ca. 12 Jahre alt sind ... Im Artikel ist von Jugendlichen die Rede. (und dem englischen "kids" - eine journalistische Beigabe von express.de)
Kommentar ansehen
04.01.2007 13:22 Uhr von sunny benny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
er soll es braten und sich neuen kaufen...
Kommentar ansehen
04.01.2007 13:49 Uhr von intruder1400
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wo steht das die Kids: die Tiere beworfen haben?Und selbst wenn die Tiere durch
die Knallerei Schaden genommen haben,sollten die,die am
meisten durch die Böller verdienen mit angeklagt werden.
Und zwar die Regierung.Ist wie beim Alkohol und Nikotin.
Alles tödlich,aber solange man daran verdienen kann wird
es verkauht.
Kommentar ansehen
04.01.2007 15:48 Uhr von supertorsten
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ s0u1: das Zeichen für ungleich geht so: =!=
Kommentar ansehen
04.01.2007 20:19 Uhr von JayAge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@intruder1400: "Und selbst wenn die Tiere durch
die Knallerei Schaden genommen haben,sollten die,die am
meisten durch die Böller verdienen mit angeklagt werden."
warum sollen die dafür bezahlen wenn jemand mit deren produkten scheiße baut? jemand verkauft mir ziegelsteine. ich werfe jemanden damit an den kopf. soll der baumarkt dafür haften?
und wie kommst du auf die regierung? soweit ich weiß gibt es keine sondersteuern auf das zeug.

zur news
da die kinder/jugendliche nur in der nähe waren können sie ja irgendwie nichts dafür.
Kommentar ansehen
04.01.2007 23:34 Uhr von psycho17
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aus juristischer perspektive: der fall ist nicht so abwegig, wie er scheint.

im raum steht schadensersatz für die jungtiere und die arztkosten.
das strauße äußert beeinflussbare tiere sind zeigt ein fall, bei dem eine tieffliegende militärmaschine die tiere so erschreckt hat, dass diese depressiv wurden. ein böller mag die gleiche wirkung haben.

problematisch dürfte hier eher die frage der aufsichtspflichtverletzung der eltern sein.

das alter der "kinder" geht leider nicht aus dem text hervor. anzunehmen ist aber, dass diese zumindest unter 18 waren. damit gelten für sie sonderregeln im bgb. danach haften unter 7 jährige gar nicht für einen schaden den sie anrichten und unter 18 jährige nur sofern sie die folgen ihrer tat von ihrer verstandesreife her einsehen konnten, was hier zu bezweifeln ist. demnach könnte nur noch von den eltern schadensersatz verlangt werden, wenn diese ihre ausichtspflicht verletzt hätten und infolge dessen ein schaden entstanden ist.

wenn man annimmt, dass böller nur ab 18 erworben werden dürfen und die kinder scheinbar alleine durch die straßen zogen, kann man hier wohl von einer verletzung der aufsichtspflicht ausgehen,

daher wird der farmer wohl den von den kindern verursachten schaden durch die eltern ersetzt verlangen können.
Kommentar ansehen
05.01.2007 13:46 Uhr von intruder1400
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
JayAge: Böller sind zum knallen,Ziegelsteine sind zum bauen.
In den Großstädten verkriechen sich zu Sylvester
Tausende Tiere hinter die Couch vor Angst und man kann niemand dafür haftbar machen.Hast du eine Ahnung was für Steuern auf manche Produkte fallen. Selbst auf eine Eintrittskarte in die Disco enfällt Vergnügungssteuer. Auf Sylvesterböller kommt Unterhaltungs und Vergnügungssteuer,auch auf das Schwarzpulver,dann erst kommt die Mehrwertsteuer.
Bei Tabak gibts Tabak,Vergnügungs und Genußsteuer
und dann erst wieder die Mehrwehrsteuer
Ohne Steuern würde ein Päckchen nur 1€ statt 5 € kosten.
Der Bauer soll froh sein das er keinen Ärger mit dem
Tierschutzverein bekommt,weil er seine Schreckhaften
Tier nicht vor dem Krach in Sicherheit gebracht hat.
Das wird ihm auch ein Gericht sagen.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Plisting: Flitzer lässt Glied blitzen und kolbt sich einen ab
Hanf: Mann verliert Kontrolle und baut Unfall
Achim: Junger Mann fuhr unter Drogeneinfluss


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?