04.01.07 08:12 Uhr
 2.211
 

Stralsund: Nachdem er Sozialhilfe verspielt hatte, attackierte Mann den Automaten

Ein 36-jähriger Sozialhilfeempfänger hat in einem Spielsalon in Stralsund binnen 17 Stunden seine Sozialhilfe in Höhe von 2.000 Euro verspielt. Der Mann saß vor einem Spielautomaten.

Nachdem der Mann die Sozialhilfe, die für seine Frau, seine fünf Kinder und ihn gedacht war, verspielt hatte, griff er zu einem Feuerlöscher und ging damit auf den Automaten los.

Auch den Salonbetreiber wollte er mit dem Feuerlöscher attackieren, doch der Betreiber konnte ausweichen. Der Mann hat einen Sachschaden von 40.000 Euro angerichtet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Automat, Sozialhilfe, Stralsund
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Terrormiliz IS ruft zu Anschlag auf Frauenkirche in Dresden auf
Cottbus: Frau findet zwei Leichen in ihrer Wohnung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

34 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.01.2007 08:38 Uhr von noobgen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würde sagen der hat ein problem! Ich frage mich ob der nur Spielsüchtig war oder auch noch verzweifelt war. Aber zu glauben das man sein Geld an nem Automaten vermehren könnte is schon mehr als blöd.
Kommentar ansehen
04.01.2007 08:51 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sozi-Empfänger dreht durch: Der Mann (Familie?) wird vielleicht auch sagen:"Die Hoffnung stirbt zuletzt".
Ich würde das unter Spielsucht sehen, da dies im Gegensatz bei Alkoholkranken sehr viel schwerer zu heilen ist.
Der Richter wird ihn dazu "verdonnern"?!
Kommentar ansehen
04.01.2007 08:57 Uhr von polake
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was hat er schon zu befürchten ? Den Schaden hat doch wieder mal der Steuerzahler.
Und die 2000 Euro kriegt er halt nochmal überwiesen.
Ich fände es gerecht, wenn er das abarbeiten müsste - und wenn er nicht will, dann sollte er in den Knast.
Kommentar ansehen
04.01.2007 09:04 Uhr von DonLogan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht schlecht.: Ich will auch 2000 Euro Sozialhilfe, + Kleidergeld und all die anderen tollen Leistungen jeden Monat, etc... Es lässt sich leben in Deutschland.
Kommentar ansehen
04.01.2007 09:20 Uhr von imdaking
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das passiert doch ständig in einer stadt....die eine spielothek hat.......

ich spiele ab und zu mal oddset....und ich wundere mich immer wieder....wieviele arbeitslose in dem laden rumgammeln......am monatsanfang ists immer am schlimmsten :)
Kommentar ansehen
04.01.2007 09:28 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einige: haben wohl wieder zu viel BILD gelesen.....

Warscheinlich gibt es Sozialstunden und gemeinnützige Arbeit. Für den Schaden wird er in Raten aufkommen müssen.
Kommentar ansehen
04.01.2007 09:31 Uhr von Lebowski1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mach kaputt was dich kaputt macht.was soll der arme kerl auch sonst machen.hat ja den ganzen tag zeit.und wenn dann so ein böser automat kommt und ihm sein ganzes geld abnimmt muss man sich schon zur wehr setzen.vieleicht sollte man überlegen solchen leuten nur essenmarken zu geben.
Kommentar ansehen
04.01.2007 09:50 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man sollte überlegen, das Geld einfach nur noch seiner Frau auszuzahlen. Die ist vielleicht vernünftiger.
Kommentar ansehen
04.01.2007 09:54 Uhr von Gurke 2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Konsequenzen? Konsequenzen hat der Mitbürger nicht zu befürchten, er lebt ja schon am unteren Ende.

Man wird ihm erzählen daß er ein böser Bube ist, er wird in eine Selbsthilfegruppe gehen und das war es dann.
In 2 Jahren ist er aus der Bewährung raus und kann wieder loslegen.

Gar nichts wir er in Raten abbezahlen, die Sozialhilfe ist ja so gerechnet, daß nichts über bleiben sollte.
Auf dem Schaden bleiben andere sitzen.

So lernen sein 5 Nachwuchs-Sozialhilfeempfänger dann auch gleich wie man es richtig macht ...

Solche Leute und Leute wie Henrico F. sind genau der Stoff, den der Stammtisch braucht.
Kommentar ansehen
04.01.2007 10:11 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@polake: Wieso sollte der Typ die 2.000,- nochmal überwiesen bekommen? Óder ist das vielleicht doch nur dummes Stammtischgeschwafel? Bitte um Aufklärung!
Kommentar ansehen
04.01.2007 10:11 Uhr von Hebalo10
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ DonLogan, 2000 € für zwei Erwachsene und fünf Kinder, ich glaube nicht, dass man hier neidisch sein müsste!

Ach ja: "All die anderen tollen Leistungen jeden Monat" gibt es nicht mehr, denn die hast Du Dir von dem erhaltenen Sozialgeld zurückzulegen.

Es existieren noch immer die falschen Vorstellungen, dass Sozialgeldempfänger in Saus und Braus leben, der Staat in der Regel abgezockt wird, die Wirklichkeit sieht im Normalfall jedoch ganz anders aus.

Es wird in den Medien zwar immer wieder von Abzockern berichtet (Florida-Rolf), doch dies sind Ausnahmen und werden brav als Norm akzeptiert.
Kommentar ansehen
04.01.2007 10:27 Uhr von reziprok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
2000 € monatliches Einkommen: ist für 2 Erwachsene und 5 Kinder wirklich nicht sehr viel.

Allerdings sollte man auch beachten, dass es nicht so viele Menschen in unseren Land gibt, die monatlich 2000 € netto verdienen. Und diese können es sich dann auch nicht leisten 5 Kinder in die Welt zu setzen und zu erziehen. Hier sieht man mal wieder wie der Staat falsche Anreize setzt. Was wird wohl aus den Kindern mal werden?


Mir tun die Kidner und die Frau leid. Der Mann sollte den verursachten Schaden zwangsweise abarbeiten müssen. Dann kommt der auch mal auf andere Ideen.
Kommentar ansehen
04.01.2007 10:35 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@reziprok: Was meinst du mit "falschen Anreizen"? Anreize wozu?
Kommentar ansehen
04.01.2007 10:46 Uhr von reziprok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ garviel: Anreize zum Kinder kriegen. Durch die aktuelle Kindergeldregelung haben Menschen ohne Arbeit eindeutig höhere Anreize Kidner in die Welt zu setzen als arbeitende Menschen.
Und Kinder die bei dauerarbeitslosen Eltern aufwachsen, werden es zum Großteil später im Leben auch sehr sehr schwer haben.
Kommentar ansehen
04.01.2007 10:53 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Als Automat: hätte ich mir das nicht gefallen lassen und gegen diesen kranken Spieler zur Wehr gesetzt... ;)

Naja der Typi ist selber schuld, vielleicht sollte er einmal professionelle Hilfe aufsuchen, schätze mal er leidet an einer Spielsucht.
Kommentar ansehen
04.01.2007 11:20 Uhr von Hebalo10
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@reziprok, der Anreiz für´s "Kinderkriegen" der "Sozi-Empfänger" durch z.B. Kindergeld hat sich durch neue Regelungen wohl erledigt.

Kindergeld, Unterhaltszahlungen usw. werden als Einkommen gewertet und entsprechend abgezogen.
Ein Hartz IV-Empfänger z.B. kann Kinder in die Welt setzen, wie er will - er hat finanziell absolut keinen Gewinn, da jegliche Bezüge, dass Kind betreffend, automatisch verrechnet werden.

Die Zeiten für Sozi-Empfänger, einen vermeintlichen "finanziellen Gewinn" durch´s Kinderkriegen zu erzielen, sind seit 2005 vorbei.
Kommentar ansehen
04.01.2007 11:37 Uhr von dreamcatchergo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ reziprok: Hey das kenn ich ja gar nicht von dir?
Sachliche und sanfte Kommentare.
Aber wehe es wäre ein türke gewesen, dann hättest du wieder raus ###### und ####### und ******** geschrieben. Puh da haben wir ja noch einmal Glück gehabt das es kein Türke war.
Kommentar ansehen
04.01.2007 11:48 Uhr von Hebalo10
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dreamcatchergo, was für´n Beitrag, erklär mal den Zusammenhang!!!
Kommentar ansehen
04.01.2007 11:53 Uhr von cozmixx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich mag Yahoo als Quelle nicht, das sind ja bereits "short news".
Hier nochmal etwas ausführlicher:

http://www.pr-inside.com/...
Kommentar ansehen
04.01.2007 12:26 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da rutscht man schneller rein, als sich: Otto Normalverbraucher das vielleicht vorstellen kann.

Wenn man Glück hat, setzt man sich mal an so ein Ding, verzockt wasweissichwieviel und kriegt nix raus - Lehre draus gezogen und unter Ulk verbucht.

Wenn man allerdings Pech hat (wie es mir ging), dann setzt man sich mal an so ein Scheissding ran und gewinnt auf Anhieb - das wars dann.

Probiert man dann nämlich irgendwann wieder und gewinnt natürlich nix mehr (bzw. mal bisschen Gewinn und bisschen Verlust, wobei der Verlust natürlich höher ist) und versucht es nochmal, um den Verlust wieder reinzuholen und so geht die Spirale "abwärts"

Da hilft eigentlich nur noch, auf Biegen und Brechen irgendwie eine "den Tag ausfüllende" Tätigkeit zu finden (ich hab damals die Schnepfe vom AA solange bekniet, bis ich irgendwann ne Weiterbildung (wo ich dem Lehrer noch paar Tricks zeigen konnte ;-)) bekam, deren "Abschlusszettel" vor 10 Jahren noch als Sprungbrett nach Berlin taugte).
Man darf einfach keine freie Zeit mehr für Spielhöllenbesuche haben.
Kommentar ansehen
04.01.2007 12:39 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Keine Zeit oder kein Geld.
Wenn die das Geld einfach nur an die Frau auszahlen würden und der Mann nur ein Taschengeld bekäme wär alles in Ordnung.

Kommentar ansehen
04.01.2007 12:49 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@reziprok: Kindergeld kriegt jeder den gleichen Betrag, egal, ob arbeitslos oder nicht. Elterngeld kriegen Arbeitslose 300,- Sockelbetrag für 12 Monate, verdienende Mütter/Väter je nach Einkommen mehr.
Wo da ein größerer Anreiz für arbeitslose Eltern sein soll, erschließt sich mir nicht.

Wobei du natürlich vollkommen Recht damit hast, dass Kinder sich umso schwerer tun, je länger und dauerhafter ihre Eltern arbeitslos sind.
Kommentar ansehen
04.01.2007 12:49 Uhr von sundstral
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nun mal der Originaltext aus der Ostseezeitung: Ist ja vielleicht auch mal interessant zu wissen woher unser gutbetuchter Sozialhilfeempfänger kommt.

Familienvater verspielte 2000 Euro

Stralsund Über 17 Stunden verbrachte ein 36-jähriger fünffacher Familienvater vor Knöpfen, blinkenden Lampen und animierenden Geräuschen, bis die am Geldtag empfangene Summe gänzlich in den Schlitzen der Spielautomaten verschwunden war. Der gebürtige Iraker hatte am 2. Januar 2000 Euro für sich und seine Familie erhalten. Er verspielte den ganzen Batzen in einem Spielsalon in Bahnhofsnähe. Gestern gegen 3.15 Uhr schlug er voller Wut über ausbleibende Gewinne mit einem von der Wand gerissenen Feuerlöscher auf fünf Spielautomaten ein. Der Betreiber, der weiteren Schaden abwenden wollte, wurde ebenfalls mit dem Gerät attackiert, konnte aber rechtzeitig ausweichen. Der nach eigenen Angaben spielsüchtige Mann muss sich jetzt für den entstandenen Sachschaden in Höhe von 40 000 Euro verantworten.
Kommentar ansehen
04.01.2007 12:54 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
genau artemis: an die frau auszahlen
dann kann sie es in kippen und schnaps umsetzen
Kommentar ansehen
04.01.2007 13:03 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmmm: Darauf spiel ich doch gleich mal ne Runde Online Poker^^
Natürlich nur mit virtuellen Jeatons... ;-))

Everest Poker ist ganz gut...

Mlg jp

Refresh |<-- <-   1-25/34   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?
Rückkehr zum Tennis: Boris Becker wird ehrenamtlich beim DTB arbeiten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?