03.01.07 17:56 Uhr
 797
 

Indien: Britischer Tourist wurde nach Missverständnis von mehreren Männern getötet

Nachdem der 40 Jahre alte Brite Stephen Bennett sich auf einer einwöchigen Urlaubsreise durch Indien südlich von Bombay verlaufen hatte, klopfte er an einer Haustür um nach dem Weg zu fragen.

Die Frau, die die Tür aufmachte, bekam Angst, als sie den 'komischen weißen Mann' sah und rannte zu den Nachbarn. Dabei äußerte sie lautstark ihre Angst vor einer Vergewaltigung.

Daraufhin wurde Bennett von 15 Männern mit Stöcken und Messern angegriffen und dabei tödlich verletzt. Er wurde später an einem Baum hängend aufgefunden. Im Dezember war in Indien bereits ein 23 Jahre alter Brite zu Tode gesteinigt worden.


WebReporter: stellung69
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Tod, Indien, Tourist, Missverständnis
Quelle: www.thesun.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gladbecker Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner: Mit Therapie will er freikommen
Brachstedt: Hobby-Jäger erschießt Ehefrau, weil sie ihn mit Tigerbalm eincremte
"Game of Thrones"-Star Roy Dotrice im Alter von 94 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.01.2007 17:01 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da hat es wahrscheinlich ein Sprachproblem gegeben; zusätzlich zu den festgenommenen Tatverdächtigen sollte man auch die Frau bestrafen.
Kommentar ansehen
03.01.2007 18:00 Uhr von gatita
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
thesun: glaubwürdig??!!
Kommentar ansehen
03.01.2007 18:02 Uhr von Oliver Lehmann
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@stellung69: Kannst Du eigentlich zwischen Missverständnissen und Fremdenfeindlichkeit unterscheiden? Soviel Verständnis, wie Du es aufbringst, haben die Mörder des Engländers nicht verdient.
Kommentar ansehen
03.01.2007 18:03 Uhr von Il_Ducatista
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unbedingt: man muss unbedingt in solchen Ländern Tourist sein, unebdingt ...
Kommentar ansehen
03.01.2007 18:17 Uhr von dynAdZ
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wiederwärtig: Wenn ich sehe, wie manche Länder noch in steinzeitlichen Verhältnissen existieren, bekomm ich geradezu einen Brechreiz. Und damit mein ich nicht Armut, sondern einfach Dummheit. Ou aah der böse weiße Mann, er kommt, vergewaltigt und tötet uns, lasst ihn uns erstechen -.-
Kommentar ansehen
03.01.2007 18:31 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@gatita/@oliver: <<thesun
glaubwürdig??!! >>

Hatte zunächst eine holländische und eine französische Quelle, war froh, überhaupt eine hier erlaubte Quelle gefunden zu haben....

<<Kannst Du eigentlich zwischen Missverständnissen und Fremdenfeindlichkeit unterscheiden? Soviel Verständnis, wie Du es aufbringst, haben die Mörder des Engländers nicht verdient.>>

Na, das ist doch kein Verständnis... Nur, Fremdenfeindlichkeit ist, glaube ich, etwas übertrieben...
Kommentar ansehen
03.01.2007 18:35 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Frau kann man schlecht vorwerfen, dass sie Angst hatte. Aber warum da gleich so überreagiert wird...warum rufen die nicht einfach die Polizei, wenn sie doch noch nicht mal verstehen was der Mann sagt.


Kommentar ansehen
03.01.2007 18:52 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aha und ... wer hat den Tathergang beobachtet? Der Brite selber ist doch wohl tot!

Da The Sun in UK ungefähr den Informationsgehalt unserer Bildzeitung hat ... würde ich diese Schilderung bewertend mit Vorsicht angehen.




Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gladbecker Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner: Mit Therapie will er freikommen
Kleinenbroicher Therme: Gestürzte Frau klagt wegen zu viel Nebel in Dampfbad
Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?