03.01.07 14:11 Uhr
 663
 

DaimlerChrysler erhält 168 Millionen Euro von Versicherungsgesellschaften

DaimlerChrysler verkündete am Dienstag nach jahrelangen Auseinandersetzungen eine Einigung mit seinen Haftpflicht-Versicherern. Demnach zahlen die sieben betroffenen Assekuranzen 168 Millionen Euro. DaimlerChrysler hatte 175 Millionen Euro gefordert.

Im Kern geht es um den Begriff der "Managerhaftung". Aufgrund einer Äußerung des damaligen DaimlerChrysler-Chefs Jürgen Schrempp drohte dem Konzern eine Prozesswelle mit einem Streitwert im zweistelligen Milliarden-Dollarbereich.

Der Stuttgarter Konzern sicherte den Klägern im Sommer 2003 einen Betrag in Höhe von 275 Millionen Euro zu. Die Haftpflichtversicherung, die eigentlich bis zu einem Maximalbetrag von 200 Millionen Euro aufkommen sollte, weigerte sich, zu zahlen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Million, Sicherheit, Daimler, Versicherung, Chrysler
Quelle: www.businessnews.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Frauen verdienen weniger als Männer, obwohl sie mehr Arbeit leisten
Eon muss 100.000 Euro Strafe wegen unerlaubter Telefonwerbung zahlen
Staat spart Milliarden bei Hartz-IV durch Sanktionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.01.2007 16:06 Uhr von supmo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was: hat den der herr schrempp von sich gegeben, dass die anderen mit sovielen millionen entschädigt werden?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?