02.01.07 14:23 Uhr
 106
 

Gazprom: Regierungen finden Einigung

Gazprom forderte eine Verdoppelung der Bezugspreise und 50 % der Anteile am Pipelinbetreiber Beltransgaz. Alexej Miller, Chef des Gasriesen, zeigte sich zufrieden, denn die weißrussische Regierung ging nun auf die Forderung ein.

Präsident Lukaschenko räumte jedoch ein, "dass (man) sich von Russland massiv unter Druck gesetzt fühlte." Der Grund sei in seinen Augen das Verlangen Weißrusslands nach Souveränität. Trotz Unionsvertrag haben die Beziehungen zu Russland gelitten.

Den neu ausgehandelten Gaspreis sieht Minsk jetzt schon als Problem, obwohl man noch die "vorteilhaftesten" Konditionen genießt. Bis 2011 plant Gazprom jedoch eine weitere Anhebung der Preise auf westeuropäisches Niveau.


WebReporter: Pattern
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Regierung, Regie, Einigung, Gazprom
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: Vermieter sucht nur nach Mietern "deutscher Abstammung"
"Höhle der Löwen"-Star Frank Thelen über Bitcoin-Hype: "Das ist geisteskrank"
Bitcoin: Größter Broker möchte Wetten auf fallende Kurse zulassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.01.2007 14:13 Uhr von Pattern
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Interessierte sollten unbedingt die Quelle lesen ... es waren zu viele Details um sie in drei Absätzen unterzubringen.
Kommentar ansehen
02.01.2007 14:54 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erschreckend!! Bei derlei erpresserischen Aktionen frage ich mich, wer den Gazprom-Bossen mal Einhalt gebieten will.

Allein die extreme Preiserhöhung ist schon ein schwerer Schlag für Weißrussland. Aber die Tatsache, dass sich Gazprom und somit Russland jetzt auch noch einen Teil des weißrussischen Leitungsnetzes unter den Nagel reißen, finde ich noch gefährlicher.

Wer ist der nächste auf Russlands Liste?
Wer ist Putin und seinen Schergen ein Dorn im Auge?
Kommentar ansehen
02.01.2007 15:23 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
erschreckend teil 2: deutschland (und nicht nur deutschland) ist dank schröder vom energielieferanten russland abhängig, bzw wird immer abhängiger. und man sieht doch, was sie im moment schon mit kleineren staaten machen, einfach mal die preise um 100 bis 200 prozent erhöhen, oder nix mehr liefern. toll, was für ein zuverlässiger und fairer partner russland doch ist!

wenn sie damit durchkommen wird es nicht mehr lange dauern, bis sie es bei westeuropa auch versuchen...
Kommentar ansehen
02.01.2007 15:49 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gazprom: Ob sich jetzt Weißrussland und Putin die Köpfe einschlagen geht mir voll irgendwo vorbei ... bezeichnend an dieser Geschichte ist eigentlich nur, mit welchen Mitteln die Russen arbeiten, wenn sie durchsetzen wollen, was sie wollen.

Im Grunde sieht es doch so aus, dass wir bildschön an den Osten verkauft wurden. Ich möchte nicht wissen wieviel Schmier- und sonstige Gelder an unsere Politiker gegangen sind, diesen Ausverkauf zu lancieren. Schröder sollte als Erster wegen Landesverrat an die Wand gestellt werden. Und absolute Kontenüberprüfung auf dubiose Gelder bei allen unseren EU-Abgeordneten.

Wenn ich diesen Quark schon lese, wird mir übel, dass sich der Export in den Osten erweitert und damit Arbeitsplätze in Deutschland geschaffen habe ... welcher Otto Normalo in diesen Ländern ist denn wirklich in der Lage unsere Produkte zu erwerben außerhalb der lokalen Mafiapatrone, die es auch schon vorher konnten? Von daher ist die These zum Thema "neue Märkte" absoluter Blödsinn.

Und dann, der Trend an Auslagerung innerhalb Europas ist doch längst drüber, weil Indien wesentlich attraktiver ist und sich dort niemand mit der Mafia herumschlagen muss, wie es im Osten der Fall ist.
Kommentar ansehen
06.01.2007 23:58 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
yeahh: der zweitkorrupteste Konzern der Welt:-) Gleich nach Siemens..... schrecklich, dass es solche Unternehmen auf unserem Planeten gibt!

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann überfällt Polizist in Zivil
Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?