02.01.07 10:11 Uhr
 97
 

DGB: Entlastung auf dem Arbeitsmarkt nur bei steigender Binnennachfrage

Wie die stellvertretende DGB-Bundesvorsitzende Ingrid Sehrbrock der "Thüringer Allgemeinen" sagte, werde die Zahl der Arbeitslosen nur bei steigender Binnenabfrage abnehmen. Der konjunkturelle Aufschwung allein kann keinen Ausschlag geben.

Weiter sagte sie, dass die Unternehmen die steigenden Ausgaben der Arbeitnehmer ausgleichen müssten, indem sie die Arbeitnehmer an den Unternehmensgewinnen beteiligen.

Zwar wird im Jahr 2007 der Beitrag zur Arbeitslosenversicherung gesenkt, da aber unter anderem die Mehrwertsteuer angehoben wird, errechnete der DGB eine Mehrbelastung von rund 31 Mrd. Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Arbeit, Arbeitsmarkt, DGB, Entlastung
Quelle: de.biz.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ein Verbraucher bekommt 30.000 Likes für bösen Facebook-Post an Aldi-Süd
Google zahlt Frauen offenbar geringere Gehälter als Männern
Großbritannien: IT-Problem - British Airways streicht Flüge

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.01.2007 11:22 Uhr von gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja ja: Sie hätte auch noch sagen müssen, daß damit der Kauf von chinesischer Ware nicht gemeint ist..

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ein Verbraucher bekommt 30.000 Likes für bösen Facebook-Post an Aldi-Süd
Unwetter in Sri Lanka bringen schwerste Flut seit über zehn Jahren mit sich
Noch immer hält der Islamische Staat 3.000 Frauen als Sexsklavinnen gefangen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?