01.01.07 21:30 Uhr
 281
 

Gaspreise im Vergleich zum Vorjahr um rund 16 % gestiegen

Im Vergleich zum Vorjahr sind die Preise für Gas um rund 16 Prozent gestiegen, ein Teil davon entfällt auf die Mehrwertsteuererhöhung von 16 auf 19 Prozent. Mit Preissenkungen ist jedoch in diesem Jahr zu rechnen.

Diesen Zahlen liegt eine Recherche des Energie-Informationsdienstes (EID) zugrunde, in die 16 Gasversorger einbezogen wurden.

Zu den teuersten Gas-Städten in Deutschland zählen München, Dresden und Frankfurt/Oder. Das Gas in den Städten Weser-Ems, Frankfurt a.M. und Magdeburg liegt in der untersten Preisordnung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Streetlegend
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Vergleich, Vorjahr, Gaspreis
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Airline mit Kranich im Logo: Lufthansa steigt aus Kranichschutz aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.01.2007 21:16 Uhr von Streetlegend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man kann nur hoffen, dass die Preise in 2007 wieder fallen, aber: Was wird schon preiswerter? Ich glaube daran nicht, aber ich hoffe es für die, die vom Gas gerade im Haushalt abhängig sind.
Kommentar ansehen
01.01.2007 21:49 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Merkelsteuer und Biospritbeimischung machen bei Diesel 5,4 ct. und bei Benzin 5,7 cent aus.
Alles was darüber hinaus erhöht wird, dürfte am Pragmatismus der Mineralölindustrie liegen, da jetzt der Staat als Bösewicht herhalten muß.
Die Mineralölsteuer ist seit dem 01.01.2003 gleich geblieben.
Kommentar ansehen
01.01.2007 22:56 Uhr von intuz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so gehtsdoch nicht weiter: Da muss doch mal was passieren!!!

Die Politiker denken, Sie können sich alles erlauben.
Das Volk steht alles andere als an erster stelle in der Bundesrepublik Deutschland.
Es wird enttäuschenderweise nicht mehr ernstgenommen, das die Bevölkerung, die Steuern zahlt. die jenigen die das nicht mehr hin bekommen versuchen sich auf staatskosten zu "erholen" (HARZ IV lass ich mal weg). Ein schrenklicher Kreislauf, da die jenigen, die nicht auf Staatskosten leben, die dummen sind.
Kommentar ansehen
02.01.2007 08:08 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Intuz: Was erzählst Du da? Welches Volk hat bei uns das Sagen?

Bitte sei so nett und kläre mich auf!
Kommentar ansehen
02.01.2007 21:47 Uhr von intuz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@christi24: Nunja. Im Königreich würde man sagen.
Der König ist nur so stark wie das Volk.
oder eben...
Ohne das Volk, gibt es kein König.

Und meiner Meinung nach ist es momentan so, das die hohen Politiker (also die Könige unserer BRD) gerne mal den Krümmel überhören/übersehen.
Egal mit welchen Mitteln man sich bemüht seine Meinung zu äussern. Und egal wieviel prozent gegen die Mehrwertsteuer erhöhung waren (sieht man auch hier auf dieser Seite: Bewertung - Die Mehrwertsteuer bringt uns alle um 47%), es wird das getan was die da oben sagen, denn schließlich ham die ja das LETZTE Wort.
Kommentar ansehen
06.01.2007 23:55 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na wie das denn?!? Kann doch nicht sein sowas..... Ich dachte es gibt freien Wettbewerb - und noch dazu ein Bundeskartellamt, was diese Wettbewerbsfreiheit kontrolliert?!?

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?