01.01.07 17:40 Uhr
 2.975
 

Mehrwertsteuererhöhung trifft nicht alle Haushalte gleich stark

Da zum 1. Januar 2007 die Mehrwertsteuer von 16 auf 19 Prozent angehoben wurde, hat das Statistische Bundesamt nun eine Erhebung veröffentlicht, die besagt, dass die Haushalte unterschiedlich betroffen sind.

Die Mehrwertsteuererhöhung trifft vor allem die Haushalte, die viel Geld für u. a. Fernseher und Autos ausgeben. Haushalte, die zum Großteil Lebensmittel kaufen, werden weniger stark belastet. Die Teuerungsrate wird um höchstens 1,4 Prozent ansteigen.

53 Prozent der Konsumausgaben aller Haushalte sind von der Erhöhung der Steuer betroffen. 16 Prozent der Konsumausgaben, wie zum Beispiel Lebensmittel, werden weiterhin mit sieben Prozent versteuert. Keine Steuern gelten auf 31 Prozent der Ausgaben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Haushalt, Mehrwertsteuer
Quelle: de.biz.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brexit: Moody´s stuft Bonität Großbritanniens herab
Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.01.2007 17:47 Uhr von intruder1400
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Trifft also nur die Reichen: oder wie soll man das verstehen?
Kommentar ansehen
01.01.2007 17:53 Uhr von Kalle87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Welche Reichen? Wer ist denn hier zu Lande noch reich? ...
Kommentar ansehen
01.01.2007 17:59 Uhr von Chef-Chris
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was bedeutet reich? Bevor ihr sowas sagt macht klar was reich für euch bedeutet.

@news: Sowas konnte sich jeder selbst denken der ein wenig Ahnung hat und der nicht nur rummeckert das wir nur ausgenutzt werden. Das Lebensmittel weiterhin mit 7% besteuert werden war klar und daher auch das wer hauptsächlich nur Lebensmittel kauft auch weniger davon betroffen ist.

MfG

Gesundes Neues!
Kommentar ansehen
01.01.2007 18:00 Uhr von dreamcatchergo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Versteh ich nicht, wie siehts denn zB mit einem Hartz 4 Empfänger aus?

Der muss für Strom,Telefon,Internet,Kabelfernsehn,Kleidung,Schulsachen für Kinder. Und wenn sich der Hartz 4 Empfenger mal entschließt alle 4 Monate ins Kino zu gehen muss er auhc mehr Zahlen.

Dies gilt natürlicha uch für den Otto Normal Bürger, aber einen Hertz 4 Bürger trifft es härter.
Kommentar ansehen
01.01.2007 18:01 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fernseher und Autos: Das sind doch Dinge die sich Normalbürger heutzutage auf Pump finanziert.

Da macht das nicht mehr viel aus.
Die gearschten bleiben sie sowieso.. ;-)
http://www.goldseiten.de/...

Mlg jp
Kommentar ansehen
01.01.2007 18:04 Uhr von kirsten_sux
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
omg rofl: "Die Mehrwertsteuererhöhung trifft vor allem die Haushalte, die viel Geld für u. a. Fernseher und Autos ausgeben. Haushalte, die zum Großteil Lebensmittel kaufen, werden weniger stark belastet. Die Teuerungsrate wird um höchstens 1,4 Prozent ansteigen."

Welch glorreiche semantische Berechnung. Für Sowas braucht man doch keine Studie.
Kommentar ansehen
01.01.2007 18:25 Uhr von Gregsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dumme news: aeh familien die mehr autos und fernseher kaufen zahlen mehr als familien die mehr lebensmittel kaufen"

ernähren sich manche familien von fernsehern oder warum brauchen sie öfter welche als andere? Und brauchen sie dafür keine Lebensmittel?

Blöder vergleich.
Kommentar ansehen
01.01.2007 18:39 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja: "Haushalte, die zum Großteil Lebensmittel kaufen, werden weniger stark belastet"

Dann sollte ich mal auf ner Gurke zur Arbeit fahren.

Meine Kunden (tlw. alleinerziehende Mütter) haben im Schnitt 300-400 Euro im Jahr weniger in der Tasche (die neuen "Reformen" saldiert). Aber die fühlen sich garantiert besser, wenn sie sich bewusst machen, dass sie damit was gutes für die Unternehmen machen.
Kommentar ansehen
01.01.2007 19:29 Uhr von Davor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Dann sollte ich mal auf ner Gurke zur Arbeit fahren."

versuchs mal mit nem Besen ^^
Kommentar ansehen
01.01.2007 19:49 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@davor: wenn schon dann Staubsauger
Kommentar ansehen
01.01.2007 19:50 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ps. @davor: beides aber voller Merkelsteuersatz, also doch Gurke.
Kommentar ansehen
01.01.2007 20:03 Uhr von alfaromeo_52
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lebensmittel die zu 7% versteuert werden, sind ja teilweise schon teurer gemacht worden durch die supermärkte. wird einfach so abgezockt in der hoffnung, keiner bekommt es mit.
auch die großen aktionen der groß angekündigten gleichbleibenden preise ist lug und trug.
z.b. bei aldi: mazedonischer rotwein, vor einem jahr noch 0,99 euro, dann 1,09 euro und kurz vor dieser preisgarantie der sprung auf 1,19 euro. dies könnte man für viele beliebige artikel ebenso sehen.

oder es wird einfach der inhalt von der masse weniger wie sich dies bei dem waschpulver spee so zeigte. am anfang dieser abzockstrategie waren es so um die 1,35 kg und dann immer weniger bei erhöhten preisen.

aber viele, auch wie öfters im fernsehen gezeigt, schauen gar nicht hin, greifen ein produkt aus der werbung und der preis interessiert diese nicht. solange es solcher kunden gibt, kann der supermarkt seine preise gestalten wie es für ihn profitabel ist.

Kommentar ansehen
01.01.2007 20:04 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Troll-Collect, in deiner Rechnung ist aber hoffentlich auch schon drin, dass z.B. die Arbeitslosenversicherungsbeiträge sinken werden.
Kommentar ansehen
01.01.2007 20:25 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
666leslie666: "Fernseher und Autos
Das sind doch Dinge die sich Normalbürger heutzutage auf Pump finanziert."

Wer einen Fernseher auf Pump kauft, würde ich milde ausgedrückt nicht als normal bezeichnen.
Kommentar ansehen
01.01.2007 20:49 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mi-Ka: = "haben im Schnitt 300-400 Euro im Jahr weniger in der Tasche (die neuen "Reformen" __saldiert__)."
Kommentar ansehen
01.01.2007 21:19 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fiacyberz: Du kannst völlig unterschiedliche Steuer- und Sozialversicherungssysteme nicht mit dem isolierten Herauspicken einer einzelnen Steuer vergleichen - auch wenn du das tust. Aber wie war das mit den Äpfeln und Birnen?

"Leute die USt ist nunmal die Gerechteste aller Steuern"
Humbug. Höhere Einkommen werden so entlastet, da sie gemessen am Einkommen weniger ausgeben (in Relation). Das widerspricht dem Prinzip der Besteuerung nach Leistungsfähigkeit.
Außerdem Haben sie die Möglichkeit Ausgaben tlw. über den betrieb laufen zu lassen und können so Vorsteuerabzug geltend machen.
Kommentar ansehen
01.01.2007 21:35 Uhr von dreamcatchergo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ fiacyberz: Wie schon mein Vorredner geschrieben hat, das geht nicht!
Die Länder die zb eine höhere MwSt als wir haben, haben die auch das gleiche Sozialsystem wie wir? Haben die auch so horrende Lohnnebenkosten wie wir?

Also einfach mal Nachdenken vorher..^^
Kommentar ansehen
01.01.2007 21:40 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fiacyberz: Noch einer zu den Äpfeln und Birnen:

Viele Länder mit höheren Sätzen als wir sie haben, differenzieren Stärker - nehmen den "Normalsatz" für Luxusgüter, einen ermäßigten Satz (der zwischen 10-15% liegt) für alltägliche Güter und einen stark ermäßigten Satz für Grundbedarfsgüter.

In Deutschland werden praktisch nur Lebensmittel niedrig besteuert. Ach ja, Blumen und Tierfutter auch, was aber nicht unbedingt zum Warenkorb prekär Beschäftigter und Bedürftiger gehört.

Mobilität, Kommunikation, Licht, Kochen (Energie), Heizen und Medikamente werden aber als Luxus betrachtet und voll besteuert.
Kommentar ansehen
02.01.2007 07:25 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Kalle97: Die Anzahl der Einkommensmillionäre hat sich in den letzten 2 Jahren verdoppelt.
Die Anzahl der Vermögensmillionäre hat sich in den letzten 10 Jahren verdoppelt.
Es gab noch nie so viele Milliardäre in Deutschland wie heute- nämlich 107.

Falls sich jemand fragt, wo das ganze Geld hin ist, das uns fehlt.

Daß es den reichen Herrschaften besser denn je geht, bedeutet nicht, daß die mit permanentem Gejammer über unsere Faulheit nicht dafür sorgen könnten, daß wir an Lohnerhöhungen und Steuersenkungen gar nicht erst zu denken wagen, damit genug Geld für die Reichen übrigbleibt.
Siehe Pharmaindustrie/Energiekonzerne/Ärzte usw.

Klappt ja...der Bürger wird von dem Zusammenschluß aus regierigen Volkstretern und schwerreichen Asozialen geplündert und ausgelacht, vielen Dank auch an die Medien, die uns das entsprechend verkaufen! (von der Allianzversicherung gesponserte Rentenlüge, "der Deutsche stirbt aus" in der BILD etc...)
Kommentar ansehen
02.01.2007 12:55 Uhr von sternchen462
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn vergleichen dann richtig!! wenn man hier deutschland mit anderen ländern vergleichen will, dann sollte man erstmal damit anfangen wieviele euros von 100 verdienten übrigbleiben! wieviel die konsumgüter im einzelnen kosten, wie das mit arztbesuchen usw alles geregelt ist. also einfach eins rauspicken geht net!
haben ja einige doch erkannt.

das andere ist dann, wie auch 142536 schon bemerkt hat, zwar steigen die 7% für lebensmittel nicht, aber die verpackungskosten, herstellungskosten usw. kosten die betriebe auch mehr und das werden die mit sicherheit auch umlegen!

ich bin mal gespannt ob hartzIV, renten, gehälter und löhne auch um mindestens 3% steigen! *lol*

das einzige was mit sicherheit angehoben wird sind die diäten, denn die armen politiker kommen sonst nämlich nimmer zurecht *mitleidhab*

mal ehrlich, die da oben haben doch zum wirklichen leben schon lange keinen echten bezug mehr, die wissen doch garnicht was es heißt mit 1300 euros mit 3 kindern zurechtzukommen, davon alles, wirklich ALLES zu bezahlen und dann auch noch die höhere ust hinzulegen. das geben die doch für sich alleine in einer woche aus!

aber wozu aufregen? ändert auch nix, die werden immer nur an sich denken und dass sie gut davonkommen
Kommentar ansehen
02.01.2007 13:50 Uhr von sternchen462
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
FALSCH! ICH hab DIESE regierung nicht gewählt, das andere ist:

gabs ne bessere wahl?

sind doch eh alle gleich
Kommentar ansehen
02.01.2007 14:12 Uhr von fireheld
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Makabar: Boha der Staat wird mit STEUERN nur so überschüttet!!
Kommentar ansehen
02.01.2007 14:14 Uhr von Maxx63
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also: die ganze Diskussion hier ist sowas von für die Katz, und trifft eigentlich nicht den Kern dessen was da oben in der Nachricht steht.
Es sollte eigentlich logisch sein, daß einige Haushalte stärker betroffen sind und andere weniger, noch sind wir ja alle "Individuen"...

Derjenige, der halt meint dreimal im Jahr in Urlaub fahren zu müssen oder sein Gehalt lieber in Klamotten anlegt (ja auch solche Leute gibt´s und nicht nur bei den "Superreichen") ist sicherlich stärker betroffen als einer der lieber sein Leben anderen "Prioritäten" unterwirft. Und jemand der am Existenzminimum rumkrebst - nunja aus Erfahrung kann ich sagen, es geht - irgendwie...

Und dieses Geschwafel von wegen Besserverdienende können alles von der Steuer absetzen? Hallooo??! Nicht alle "Besserverdienenden" sind auch selbständig.
Aus sicherer Quelle weiß ich daß Selbständige meist weniger im Geldbeutel haben als so mancher "Unselbständige"
Kommentar ansehen
02.01.2007 17:23 Uhr von freddy111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
auch Geschäftsleute: müssen eine höhere Mehrwertsteuer bezahlen und diese kosten werden auf ihre Produkte, auch Lebensmittel, abgewälzt!
Der Dumme ist wie immer der Endverbraucher
Kommentar ansehen
02.01.2007 19:42 Uhr von Pattern
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aslo jugendliche Singles vorwiegend männlichen Geschlechts mit Festanstellung sind von der Mehrwertsteuererhöhung betroffen!

Das sind nämlich die einzigsten Haushalte die ich kenne, die weniger für Lebensmittel ausgeben als für Multimediageräte, Kleidung, Auto´s und andere sogenannte Luxusgüter.
Klar, denn die 4-köpfige Familie, die Bus fährt, Urlaub in Bad Meingarten macht, Kleidung in dritter Generation trägt und überhaupt froh ist alle "Mäuler gestopft" zu bekommen, die geben natürlich auch weniger Geld für neue Fernseher aus.
Oh man, wo soll das alles hinführen?

LG

Refresh |<-- <-   1-25/30   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?