31.12.06 16:20 Uhr
 9.378
 

Deutscher Student stirbt in China - Fragen nach den Umständen nicht erwünscht

Zwei Tage vor Heiligabend kam in Peking ein deutscher Student ums Leben. Der 24 Jahre alte Kölner soll vom Dach der Bergbau-Universität gesprungen sein.

Der junge Mann hatte zuvor seine Familienangehörigen über das Internet gebeten ihm zu helfen, weil er Angst hatte, dass ihm etwas passieren könnte.

Seine Eltern schließen einen Suizid grundsätzlich aus, sie denken, dass er ermordet wurde. Man übergab ihnen die sterblichen Überreste ihres Sohnes erst, als sie erklärten die Todes-Umstände nicht zu hinterfragen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutsch, China, Student, Frage, Umstände
Quelle: www.wdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zum Kotzen: Feuerwehrhaus in Kotzen ist zum Kotzen
Kos: Seebeben erschreckt Touristen
Frankreich: Tabakhändler verhüllen aus Protest hunderte Radarfallen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.12.2006 16:40 Uhr von horror2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sehr: merkwürdig ,würde ich mal sagen.
Kommentar ansehen
31.12.2006 16:43 Uhr von morkuzz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die chinesen: trotz allen wirtschaftwachstums halt immer noch ein verbrecherregime
Kommentar ansehen
31.12.2006 17:10 Uhr von doug90
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na klasse! Was macht man wohl jetzt als Angehöriger? Man muss sich doch noch viel mehr allein gelassen und hilflos fühlen, als das normalerweise der Fall wäre.
Ich bin gespannt auf neue Informationen, vielleicht klärt sich noch alles auf, aber das glaube ich nicht.

Euch allen einen guten Rutsch!
Kommentar ansehen
31.12.2006 17:57 Uhr von gabbagandalf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
macht doch nix: china ist ein wichtiger handelspartner, da muss man über solche kleinigkeiten hinwegsehen. die waren schurken sitzen zu Beispiel in Havanna ....
Kommentar ansehen
31.12.2006 17:59 Uhr von alfaromeo_52
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
auch bei den chinesen ist ein menschenleben egal und nichts wert. da wird nicht unterschieden, ob es chinesen oder ausländer sind.

so einfach macht man es sich dort.
Kommentar ansehen
31.12.2006 18:02 Uhr von yup
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ni hau: Wird wohl Zeit, dass sich mal jemand aus der Politik dafür interessiert. Ist ja nicht das erste Mal, dass da jemand ums Leben kommt und es recht seltsam ausschaut.

Auch wenn über 1.3 Milliarden die Augen zu machen,
sollten dem nicht alle gleich tun.

Aber so wie man erfährt, siehts ja selbst für Opositionelle oder anders glaubende, schlecht aus in dem Land der gebrauchten Industrie.
Kommentar ansehen
31.12.2006 18:11 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich dachte schon, es wäre der vermißte Student: Ich dachte zuerst, es wäre der Vermißte 24-jährige aus der News hier:

http://shortnews.stern.de/...

Aber mit Köln kommt es nicht hin. Und dann wären Fragen offen gewesen, wie der Student nach China gekommen ist.

Trotzdem bleibt der andere wohl vermißt.
Kommentar ansehen
31.12.2006 18:34 Uhr von LiquidSnake111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
war das der, der sich als Terracotta-Krieger verkleidete? xD

@News: China halt... was erwartet man.
Kommentar ansehen
31.12.2006 18:45 Uhr von sysipha
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@gabbagandalf: Ich hoffe, du meinst das ironisch und nicht ernst!!! Ansonsten finde ich Deine Antwort nämlich sehr krass und total unangebracht. Ein Menschenleben als "Kleinigkeit" abzutun...hammerhart.
Kommentar ansehen
31.12.2006 18:47 Uhr von The_free_man
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das finde ich heftig. Zumal der Junge zuvor seine Familie um Hilfe gebeten hat, aus Angst dass ihm etwas passieren könnte.

Und dann verweigert die Regierung auch noch die Hilfe und will alles vertuschen?

Das stinkt ja geradezu nach ner schmutzigen Angelegenheit.
Wahrscheinlich hat er die Regierung dort kritisiert, oder so.
Kommentar ansehen
31.12.2006 19:11 Uhr von sant_gero
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der besagte Student war bei meinem Bruder: in der Oberstufe und gilt/galt bei ihm und anscheinend auch allen anderen Mitschülern als geistig stark entrückt. Da ist nun alles vorstellbar.
Mein Beileid an die Familie und wir hoffen auf eine baldige Aufklärung.
Kommentar ansehen
31.12.2006 20:14 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sant_gero: >>in der Oberstufe und gilt/galt bei ihm und anscheinend auch allen anderen Mitschülern als geistig stark entrückt.
>>

Kannst Du das etwas erläutern.
Unter "geistig stark entrückt" kann man sich viel vorstellen. War er geistig krank oder vergeistigt?
Immerhin hat er ja die Oberstufe und es an die Uni geschafft, oder etwa nicht?

Kann ja sein, daß er was verkaufsfähiges entwickelt hat und chinesische Kommilitonen davon Wind bekommen haben und ihn vom Dach geschubst haben, um den Reibach zu machen.
Alles Spekulationen, aber die Eltern vermuten immerhin, daß er ermordet wurde.

Und daß die chin. Regierung die Leiche erst freigab, nachdem zugesichert wurde, daß keine Fragen gestellt werden, ist der Gipfel.

Kann sein, daß der Tod mit einer Vorteilsnahme verbunden ist. Der Junge bat seine Eltern zuvor um Hilfe.
Kommentar ansehen
01.01.2007 02:30 Uhr von rundes3eck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tolle Regierung: Es ist einfach unglaublich was da abläuft. Vor allem, da das Opfer ja auch noch um Hilfe bat, aus Angst ihm könne etwas passieren. Aber wie gabbagandalf schon gesagt hat, Handelsbeziehung sind halt wichtiger. Da kann man auch schon mal ein Waffenembargo aufheben, auch wenn in dem Land die Menschenrechte täglich verletzt werden...
Aber in ein Land, dessen Regierung stolz auf einen Mann ist, in dessen kranken Wahn mehr als 35.000.000 Menschen zum Opfer gefallen sind, muss eh Irgendetwas falsch laufen.
Kommentar ansehen
01.01.2007 04:10 Uhr von kimmsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was für kommentare wieder: die news besteht ja nun mal nicht aus umfangreichen fakten. den usern reicht das aber, um hier einfach ins blaue zu spekulieren.

zur freigabe der leiche:
ein möglicher sachverhalt wäre doch, dass die freigabe nur erfolgen kann, wenn die eltern die ermittelte todesursache akzeptieren.
ansonsten würden die chinesen einen wichtigen beweis, nämlich die leiche, ihrer theorie verlieren.

hier braucht man ja nur ein paar schlagworte zu nennen, und schon pöbeln die leute ohne fakten und belegbares drauf los.
es geht nun mal nicht immer um hitler, busch, böse diktatoren und dubiose verschwörungen.
Kommentar ansehen
01.01.2007 04:22 Uhr von cyberstream
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hier das ganze ausführlicher: http://www.ksta.de/...
Kommentar ansehen
01.01.2007 09:34 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der chinesische Geheimdienst Mal ein Zitat aus dem sehr billig geschriebenen Ksta-Artikel:
„Ich glaube, dass ich schon seit vielen Jahren beobachtet werde, was durch eine Kette von Ereignissen immer weiter verstärkt wurde, so dass jetzt ein Heer von Geheimdienstmitarbeitern um mich herum ist.“

Das klingt kein bißchen paranoid und geistig sehr gesund. Niemals würden sich Leute mit Verfolgungswahn umbringen- das waren die Illuminaten, die Russen, die Chinesen...

Ich denke, SantGero hat recht: "geistig wackelig" dürfte er wohl schon in Deutschland gewesen sein.
Ein Auslandsaufenthalt, der ihn von seinen Bezugspersonen und aus seinen gewohnten Lebensumständen getrennt hat, kann dann zu einer derartigen Eskalation führen. China ist ja nun wirklich eine andere Welt...

Das im Ksta in schöner BILD-Manier angedeutete Szenario (ist das jetzt Phantasie oder nicht?) klingt wie schlecht ausgedacht.

In einer Behindertenwerkstatt in der Nähe arbeitet übrigens ein Mann, der fast seinen Abschluß in Theologie geschafft hätte, aber im Prüfungsstreß eine Psychose entwickelte- Endstation Behindertenwerkstatt. Soviel zum möglichen geistigen Zustand von Studenten kurz vorm Abschluß- das ist keine Garantie für geistige Gesundheit.

Kommentar ansehen
01.01.2007 11:15 Uhr von realfortran
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@gabbagandalf: nur falls du es immer noch nicht gemerkt hast:
die größten verbrecher sitzen in Berlin, Moskau,Washington und Peking.....
Kommentar ansehen
01.01.2007 12:28 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei: den Kommunisten zählt ein Menschenleben nichts. Das kann man auch sehr gut in den ehemaligen UdSSR Staaten beobachten.

Was nun genau passiert ist weiß niemand und lässt Raum für viele Spekulationen offen.
Kommentar ansehen
01.01.2007 12:29 Uhr von Maku28
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sysipha , cyberdude, realfortran: Ihr habt die Ironie in Gabbas Comment überlesen
Kommentar ansehen
01.01.2007 12:40 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man: man spekuliert, dann sollte man auch in beide Richtungen spekulieren.
Wäre es nicht auch vorstellbar, dass er einen spektakulären Suizid verüben wollte.
Wen würde es interessieren, wenn er "nur" runtergesprungen wäre, ohne diese Mail geschrieben zu haben?
Kommentar ansehen
01.01.2007 12:49 Uhr von MURDA187.de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zum glück sind wir in diesem Land noch "frei" , aber schon nen riesen grosser witz was sich China erlaubt.
Kommentar ansehen
01.01.2007 18:35 Uhr von gen2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schnarch keine Ahnung hier aber die Fresse aufreissen...Europäer, besonders Deutsche werden in China mit offenen Armen empfangen, sprich bevorzugt behandelt. Wer Kommunismus als besser bzw. schlechter als die Demokratie bewerten kann, hat keine Ahnung wovon er redet. Und so wie es wahrscheinlich hier ist, wird es auch da sein: Es wird keinen interessieren, ob nun so ein Spinner seine religiösen Ansichten dort ausdiskutiert oder laut verkündet.
Kommentar ansehen
01.01.2007 22:47 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Gen: Hey, bleib locker ... kaum jemand hier war jemals in China und kennt folglich NUR die westliche Propaganda. Von daher wundern mich einige Antworten nun überhaupt nicht. Es sind die gleichen Antwort hinsichtlich der arabischen Welt. Kaum jemand von hier war jemals länger dort und von daher ist die blinde Übernahme westlicher Propaganda mehr als offensichtlich.
Kommentar ansehen
05.01.2007 13:50 Uhr von Zenon/Zettel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der aktuelle Stand: Über den aktuellen Stand informiert dieser Beitrag in "Zettels Raum":

http://zettelsraum.blogspot.com/...

Dort auch Links zu früheren Beiträgen zu diesem Thema und zu anderen Quellen.

Es sieht aus, als würde der Fall demnächst weitere Kreise ziehen.
Kommentar ansehen
05.01.2007 14:18 Uhr von Regina Wilden
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unseriöse Berichterstattung: Auf "sternshortnews" steht heute eine Meldung mit der Formulierung:

"Der 24 Jahre alte Kölner soll vom Dach der Bergbau-Universität gesprungen sein."

Niemand hat das gesagt außer Ihnen. In der Sterbebescheinigung steht "was found dead".

Sie beziehen sich auf eine Meldung des WDR. Die Meldung des WDR lief an Silvester auf dem Videotext beim WDR.

Ich habe dort angerufen - wegen der Bezeichnung "Selbstmord" - und binnen zweier Minuten nahm der diensthabende Redakteur die Meldung ganz aus dem Videotext heraus.

Ihre Meldung ist unseriös. Aber das ist die Presse.

Über den Fall kann hier nachgelesen werden.

http://f24.parsimony.net/...

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nackt-Öl-Wrestling und Wet-T-Shirt-Contest: So sexy ist Wacken
Zum Kotzen: Feuerwehrhaus in Kotzen ist zum Kotzen
USA: Sprecher des Weißen Hauses tritt zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?