31.12.06 11:33 Uhr
 3.953
 

Schleyer-Witwe appelliert an Horst Köhler: Keine Gnade für Mörder meines Mannes

Bundespräsident Horst Köhler sieht sich dieser Tage mit einem in der "Bild" veröffentlichten Appell der Witwe des 1977 von RAF-Mitgliedern ermordeten Arbeitgeberpräsidenten Hanns-Martin Schleyer konfrontiert.

Waltrude Schleyer fordert in der "Bild" den Bundespräsidenten auf, ein seitens des früheren Mitglieds der Roten Armee Fraktion, Christian Klar, gestelltes Gnadengesuch abschlägig zu bescheiden.

Der auch wegen anderer Tötungen zu fünffacher lebenslanger Haft verurteilte Klar, so Waltrude Schleyer, habe sich nie für seine Taten entschuldigt und zeige keinerlei Anzeichen von Reue.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: the_final_conflict
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Mörder, Witwe, Horst Köhler
Quelle: www.pr-inside.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

69 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.12.2006 11:43 Uhr von Ophiuchus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Genug gesühnt: Bei allem Verständnis für Frau Schleyer... nach dreißig Jahren sollte man für einen politisch motivierten Mord auch mal Gnade vor Recht ergehen lassen können. Unser Rechtssystem hat keinerlei Probleme damit, Kinderschänder und Vergewaltiger binnen kürzester Zeit wieder auf die Menschheit loszulassen - bei Systemgegnern tut man sich offensichtlich erheblich schwerer mit einer "Resozialisierung".
Kommentar ansehen
31.12.2006 11:43 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
deshalb ist es gut, dass: angehörige bei verurteilungen, strafen etc. nichts zu sagen haben.

wobei ich auch dafür bin, dass er drin bleibt.
Kommentar ansehen
31.12.2006 11:47 Uhr von Ophiuchus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nachtrag: Seit wann ist es eigentlich hierzulande möglich, eine fünffache lebenslange Haft zu verhängen?! Hat man damals mal schnell unser Rechtssystem verbogen? Höchst interessant...!
Kommentar ansehen
31.12.2006 11:50 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ophiuchus: damals wurde das recht genauso schnell gebeugt, äääh geändert wie heute.

terror kann man nur so begegnen.
recht beugen, militär im innern. wo liegt der unterschied?

damals wie heute sind die politiker erfreut über terror.
man kann die rechte des bürgers beschneiden.
Kommentar ansehen
31.12.2006 11:54 Uhr von cozmixx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beitrag: Ich schließe mich den ersten Worten von Ophiuchus an.

Die RAF hat ihre Auflösung vor Jahren bekannt gegeben, es wurden bereits einige inhaftierte RAF`ler begnadigt.
Warum nicht auch Christian Klar?
Kommentar ansehen
31.12.2006 11:55 Uhr von Ophiuchus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vst: wie wahr!
Kommentar ansehen
31.12.2006 11:58 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn er damals aber: statt schleyer den müller von gegenüber ermordet hätte, wäre er seit 15 jahren wieder draußen
Kommentar ansehen
31.12.2006 12:00 Uhr von Ophiuchus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Klaus: Ich würde sehr wohl zwischen einem politisch und einem sexuell motivierten Verbrechen (vielleicht gar noch gegen Kinder!) differenzieren wollen. Wer spricht davon Freiheitsstrafen abzuschaffen? Werd doch bitte nicht unsachlich! Der Mann saß - zu Recht - 30 Jahre lang im Gefängnis. Das reicht!
Kommentar ansehen
31.12.2006 12:01 Uhr von Ophiuchus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vst: "...statt schleyer den müller von gegenüber ermordet hätte, wäre er seit 15 jahren wieder draußen."

Genau so ist es.
Kommentar ansehen
31.12.2006 12:04 Uhr von Ophiuchus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klaus: "..Wieso Ophiu
Ist Schleyer von den Toten auferstanden?"

Möchtest Du argumentieren oder rumblödeln, Klaus? Wenn Dir der Sinn nach Platitüden steht, kann ich Dich gerne künftig auch einfach ignorieren.
Kommentar ansehen
31.12.2006 12:08 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn man was keine hat? platitüden?
Kommentar ansehen
31.12.2006 12:12 Uhr von Ophiuchus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beispiel von Klaus: Du willst Antworten? OK!

"..Ein Nazi, tötet, politisch motiviert natürlich, Hr.Friedmann.
Er kommt ins Gefängnis....sagen wir er kriegt 5xlebenslänglich. Die Npd wird zwischenzeitlich aufgelöst. Der Nazi zeigt deshalb aber immer noch keine Reue.."

Ich würde in diesem Fall ganz sicher nicht von einem politisch motivierten Mord sprechen. Es wären ganz andere - wesentlich "niedrigere" - Motive zu unterstellen. Insofern "hinkt" Dein Vergleich leider etwas.
Kommentar ansehen
31.12.2006 12:28 Uhr von reziprok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jemand der zu fünf mal: lebenslänglich verurteilt worden ist, sollte niemals wieder auf freien Fuss kommen. Seine Opfer haben schließlich auch keine zweite Chance.
Hätten wir in Deutschland die Todesstrafe, bräuchte sich Horst Köhler jetzt nicht mit dem Gnadengesuch herumplagen.
Kommentar ansehen
31.12.2006 12:49 Uhr von Formeleins
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig: Kann mich meinen Vorredner nur anschließen, hätten wir bei so eindeutigen Beweisen die Todesstrafe, würde uns hier dieses erspart bleiben und der deutsche Staat hätte hier viel Geld gespart. Sein Opfer hatte diese Chance nicht und wurde aus sinnlos getötet. Fünfmal lebenslänglich heißt fünfmal lebenslänglich und er sollte die Haftanstalt mit den Füßen voraus verlassen.

In diesen Sinne einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Kommentar ansehen
31.12.2006 12:50 Uhr von Formeleins
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig 2: Mein Kommentar war auf die Antwort von reziprok
Kommentar ansehen
31.12.2006 12:56 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Aguirre, Zorn Gottes wer menschen tötet...... ist fehlgeleitet.

anstaat gegen einen demokratischen staat zu kämpfen, wie diese RAFs damals es getan haben, hatten diese auch damals die chance gehabt auf legalem wege ihre politische wünsche zu äußern oder zur geltung zu bringen.

niemand hat sie vorher daran gehindert bei einer nahmhaften partei mitglied zu werden und entsprechend zu agieren.

als beispiel führe ich mal den otto schily auf, was so einer später als möchtegern soziopath (SPD) als bundesminister bewerkstelligen konnte...

*g*

mfg

Deniz1008
Kommentar ansehen
31.12.2006 12:58 Uhr von lsdangel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Seit wann: sollte sich das Staatsoberhaupt nach "Aufrufen" aus der Gossenpresse richten bzw. davon überhaupt Notiz nehmen?
Kommentar ansehen
31.12.2006 13:03 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schön drin lassen: - 1985 wurde Klar wegen aller Aktionen des Jahres 1977 und wegen des Angriffs auf Kroesen zu 5mal lebenslänglich und 15 Jahren verurteilt
- 1992 in einem weiteren Prozeß zu einem weiteren mal lebenslänglich veruteilt
- Das OLG Stuttgart legte 1997 eine Mindesthaft von 26 Jahren fest
Kommentar ansehen
31.12.2006 13:15 Uhr von Ophiuchus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@deniz1008: "..hatten diese auch damals die chance gehabt auf legalem wege ihre politische wünsche zu äußern oder zur geltung zu bringen."

Nein. Hatten sie natürlich nicht. Glaubst Du, die sind aus Jux und Tollerei Terroristen geworden?!
Kommentar ansehen
31.12.2006 13:27 Uhr von gabbagandalf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das einzige was wichtig ist: ist die frage ob er in freiheit eine gefahr für andere darstellt oder nicht. alles andere ist nichts anderes als rache.
Kommentar ansehen
31.12.2006 13:43 Uhr von intruder1400
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
fünffach lebenslange Haft: sollte heißen mindestens 45 Jahre absitzen und danach
von mir aus in ein Altersheim
Kommentar ansehen
31.12.2006 13:44 Uhr von Ophiuchus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@intruder1400: Glaubst Du 30 Jahre Haft und 45 Jahre Haft machen noch einen großen Unterschied?
Kommentar ansehen
31.12.2006 13:46 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der bleibt drin: Die Witwe hat absolut recht.
Er ist da wo er jetzt ist bestens aufgehoben.
Bis zum Ende seiner Tage.
Da gibt es keine Diskussion.
Kommentar ansehen
31.12.2006 13:46 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
drinnen lassen! dass bereits andere raf terroristen begnadigt wurden ist ein skandal! man darf mörder und terroristen nie wieder rauslassen. der soll mal schön im knast verroten!
Kommentar ansehen
31.12.2006 13:49 Uhr von Ophiuchus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@enny: Das hast glücklicherweise nicht DU zu entscheiden.

Refresh |<-- <-   1-25/69   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?