01.01.07 17:12 Uhr
 2.598
 

Schaumweinsteuer bringt dem Staat Millionen Euro Steuereinnahmen

450 Millionen Euro nimmt der Staat jährlich durch die Schaumweinsteuer, auch Sektsteuer genannt, ein.

Die Sektsteuer wurde 1902 eingeführt, um zum Aufbau der kaiserlichen Flotte verwendet zu werden. Nachdem die Steuer 1933 abgeschafft worden ist, hat man sie 1939 wieder eingeführt.

Seit 1952 nimmt der Staat durch die Steuer auch Geld bei Produkten wie Sekt, Champagner, Portwein, Likörweinen und Sherry ein. Nur auf Wein wird keine Steuer erhoben.


WebReporter: Extr3m3r
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Million, Steuer, Staat, Schau
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika-Aus: Bundespräsident will nun doch auch mit AfD und Linken sprechen
Britischer Journalist behauptet: "KGB sah Trump schon 1987 als Zielperson"
AfD fordert im Namen der Wähler auch einen Termin bei Bundespräsident

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.12.2006 18:08 Uhr von Extr3m3r
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, Steuern sind schnell eingeführt, aber bevor der Staat mal welche wieder streicht. Was macht denn unsere kaiserliche Flotte so?
Kommentar ansehen
01.01.2007 17:20 Uhr von ishn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Extr3m3r: Das meiste haben die Briten verschrottet und der Rest verrostet langsam auf dem Grund vor den Orkneyinseln rum. Aber immerhin ein Ziel für Taucher.
Kommentar ansehen
01.01.2007 17:27 Uhr von torschtl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hm ein weiterer grund: die schwulenbrause schwulenbrause sein zu lassen und lecker bayerisches bier zu trinken
Kommentar ansehen
01.01.2007 17:50 Uhr von intruder1400
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ALG 2 Empfänger: jetzt keinen Sekt und Champagner mehr trinken und auf
Wein umsteigen gibts auch für den bald eine Sondersteuer.
Kommentar ansehen
01.01.2007 18:22 Uhr von Gregsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
intruder: zahl ich steuern, damit sich ALG2 empfänger davon Champagner kaufen können? Die sollen froh sein, wenn das Geld für nen 2€ Prosecco reicht.
Kommentar ansehen
01.01.2007 18:36 Uhr von sysipha
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Gregsen: Zählt der Prosecco nicht auch zu den Schaumweinen? Reicht zwar bei weitem nicht an den Champagner heran, abrr blubbern tut der auch. Also ist doch da genau so die Steuer drauf.
Aber ro richtig verstehe ich diese Steuer trotzdmen nicht. Gibt doch schon die Alkoholsteuer (oder hehißt die Genußmittelsteuer? Bitte nicht drauf festnageln). Wäre das nicht genau so, als wenn Jeep-Fahrer zusätzlich zur regulären Autosteuer nochmal eine Nutzfahrzeugsteuer zahlen müssten?
Kommentar ansehen
01.01.2007 19:23 Uhr von Sipo M
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es ist doch sooo vieles doppelt und: dreifach versteuert...

Paradebeispiel Auto
Kfzsteuer - MwSteuer
Mineralölsteuer - Ökosteuer - MwSteuer ...

Und das ist eins von Tausenden.
Genau deshalb kann ich mir auch schwerlich
vorstellen, das die einahmen die Ausgaben nicht decken.

Egal woher, und oder wohin geld fliesst, der staat knappst von jedem Betrag immer nen beachtlichen Teil ab.

Deshalb brauchen ja auch eigentlich keine grossen beträge zu vliessen, sondern viel - kleine
und vor allem OFT
Kommentar ansehen
01.01.2007 19:26 Uhr von fumpi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@torschtl: als wenn es keine Biersteuer geben würde ;)
Schaunweinsteuer ist eine Kaffeesteuer, schaut mal da: http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
01.01.2007 20:53 Uhr von galgo espagnol
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ sysipha - Prosecco hat zuwenig druck: und gilt als perlwein, ist also ohne sektsteuer...

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
01.01.2007 21:13 Uhr von sysipha
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@galgo espanol: Danke für die Aufklärung! Das wusste ich echt nicht, dass es da noch mehr Unterscheidungen gibt. Tja, man lernt nie aus ;o).
Kommentar ansehen
01.01.2007 22:20 Uhr von Streetlegend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verstehe ich nicht: Wo ist denn bei der Nachricht die "News" versteckt???? :-(
Kommentar ansehen
02.01.2007 02:45 Uhr von Davor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
streetlegend: die news ist in den Kommentaren versteckt -

ich wußte ja gar nicht was es für Unterschiede von Schwulenbrause zu CHampagner zu Sekt zu Prosecco gibt - und was man wie besteuert

tja man lernt nie aus :-)
Kommentar ansehen
02.01.2007 14:11 Uhr von fireheld
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schweinerei: Blöde Steuern sag ich nur ist die reinste Abzocke.
Kommentar ansehen
02.01.2007 16:17 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bonsaitornado: Das erinnert mich irgendwie an die Erklärung der Einführung des "vorübergehenden Solidarzuschlags"...
Kommentar ansehen
02.01.2007 17:09 Uhr von widerspruch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Gregsen: zahl ich steuern, damit sich ALG2 empfänger.....

1. Vielleicht kommt für Dich auch noch der Tag ALG2! Die "Chance" ist selbst für jene "relativ" groß, die ständig in Bücklinhaltung hinterm Vorgesetzen herrennen!

2. Auch der ALG2-Empfänger zahlt Steuer auf Lebensmittel, Strom, Bezin, usw
Kommentar ansehen
06.01.2007 23:47 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Gregsen: ich hoffe dein Post war nur als kleines Spässlein gedacht.....

ansonsten hat die staatliche Gehirnwäsche schon bestens bei dir funktioniert:-)

du zahlst deine Steuern nicht für einen Hartz-IV Empfänger, sondern du zahlst damit Frau Merkels Dienstwagen, das Klopapier von Joschka Fischer, den Butler von Herrn Putin u.s.w. kapiert?!?
Kommentar ansehen
08.01.2007 14:55 Uhr von eros007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
An alle, die es nicht verstehen (wollen): Der Großteil unserer Steuern wird nicht zum Vergnügen von Frau Merkel oder irgendwelchen anderen Politikern oder Wirtschaftsvertretern verwendet, sondern für sehr profane Dinge wie:
- Rente, Arbeitslosigkeit, Berufsunfähigkeit, Gesundheitssystem (nur teilweise Finanzierung, teilweise auch durch Sozialabgaben)
- Schulen, Universitäten, Polizei (öffentliche Sicherheit)...

Wer also meint, auf Steuern scheißen zu müssen wie manche heir im Forum, soll sich auch nicht beklagen, wenn er im Fall der Fälle kein Hartz 4, sondern gar nichts kriegt oder als Rentner hoffen muss, noch selbst genügend angespart zu haben bzw. wohlwollende Kinder zu haben, die einen durchfüttern und pflegen.

95% der Steuergelder werden für solche "guten" Sachen verwendet. So viel wird also nicht verschwendet. Siehe etwa http://www.destatis.de/... auf Seite 8 unten.

Ich finde indirekte Steuern (und dazu zählt auch diese) gut. Sie belasten nicht den Faktor Arbeit, und jede Steuer, die das nicht macht, ist zu befürworten. Lieber mehr Verbrauchssteuern und dafür weniger auf die Arbeit, denn Arbeit ist auch so zu teuer. Würde der Abgabenanteil an der Arbeit um 30% sinken, würden sicher mehr Leute eine Arbeit bekommen. Einfach dadurch, dass die Arbeitskraft um jene 15% billiger würde (Annahme: Abgabenanteil = Bruttolohn - Nettolohn =~ Nettolohn)...

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: IKEA ruft Kommode nach acht Todesfällen bei Kleinkindern zurück
Regisseur Dieter Wedel berichtet von sexuellen Übergriffen durch Kollegen
Forbes-Liste: Gisele Bündchen nicht mehr bestverdienendes Model der Welt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?