30.12.06 15:08 Uhr
 211
 

Bereich des Proteins TRIM5 könnte als zukünftiges HIV-Medikament dienen

Nachdem bereits 2004 TRIM5 als antivirales Protein charakterisiert wurde, isolierten koreanische Wissenschaftler nun einen Bereich des Proteins, der die Infektion von Zellen mit dem HI-Virus in Primaten unterbindet.

Prof. Oh Byung-ha von der Pohang University of Science and Technology teilte mit, dass weitere Untersuchungen der isolierten B30.2/SPRY zur Entwicklung von Medikamenten gegen HIV führten, was Oh jedoch als langwierig charakterisiert.

Da das Protein TRIM5 auch beim Menschen vorkommt, wird derzeitig untersucht, ob es zur Unterbindung von HIV-Infektionen verändert werden kann. Die koreanische Arbeitsgruppe stellt ihre Ergebnisse in der nächsten Ausgabe von "Molecular Cell" vor.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ophris
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Medikament, HIV, Protein
Quelle: www.cbc.ca

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.12.2006 14:48 Uhr von ophris
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Interessante News, die im Original noch etwas mehr hergibt. Gerade molekularbiologische Untersuchungen in diesem Bereich sind kompliziert und bezogen auf die Umsetzung grenzwertig, da sich Primatensysteme nicht ohne weiteres mit humanen Systemen vergleichen lassen. Es bleibt abzuwarten welche Behandlungsstrategie mit dem Protein eingeschlagen wird: Injektion der veränderten Domäne in Patienten zur Blockade der Viren, oder gen. Modifikation von Menschen mit der Affenvariante (?).
Kommentar ansehen
30.12.2006 17:53 Uhr von JayAge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: "da sich Primatensysteme nicht ohne weiteres mit humanen Systemen vergleichen lassen"
es ist zwar klar was du sagen wolltest, aber menschen gehören ebenfalls primaten.
mfg
Kommentar ansehen
31.12.2006 00:46 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eine hiv-heilung: ist für die industrie nicht rentabel und wird deshalb nie kommen...es sei denn, diese konzerne lernen wieder ihre soziale verantwortung zu schätzen....aber die wollen eh nur kohle machen...deshalb nur therapie statt heilung....
Kommentar ansehen
01.01.2007 14:17 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh, hier hat wieder jemand eine Verschwörungsbüchse geöffnet, zumal nicht jeder Forscher unter der Knute von bösen, bösen Pharmakonzernen steht...
Kommentar ansehen
11.01.2007 21:41 Uhr von xbarisx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@The_Nothing: Was würdest du tun wenn du ein Heilmittel hättest würdest du es selbstlos auf den Markt bringen oder versuchen noch was dabei zu verdienen schwierige frage was. Ich würde was daran verdienen wollen aber das Medikament zu erschwinglichen Preisen anbieten d.h. das es sich wirklich jeder leisten kann denn soviel sollte einem das eigene oder das leben eines nahestehenden wert sein.

Eine frage bleibt aber dennoch denn da HIV keine Erbkrankheit ist und durch ein Heilmittel wahrscheinlich ausgelöscht wird stellt sich die frage ob sich das dann für die Pharma Industrie rentiert.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eurojackpot geknackt: 50,3 Millionen Euro gehen nach Rheinland-Pfalz
Lebensgefährlicher Unfall in Bad Oeynhausen - Gaffer rücken mit Gartenstühlen an
Hannover: Aluhut-Mahnwache gegen den Auftritt von Xavier Naidoo bei Festival


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?