29.12.06 14:21 Uhr
 119
 

NRW: Landesregierung erneuert Regionalförderung

Die NRW-Landesregierung will zum Jahreswechsel das Regionale Wirtschaftsförderungsprogramm RWP ausdehnen. Damit wird das Fördergebiet erweitert. Bislang wurden mit diesem Programm nur Unternehmen im Ruhrgebiet bezuschusst.

Ab Januar 2007 kommen die Regionen Mönchengladbach, Heinsberg sowie Teile der Landkreise Lippe und Höxter neu hinzu. Unternehmen, die in arbeitsplatzerhaltende Maßnahmen investieren, erhalten Investitionszuschüsse von 7,5 bis 35 Prozent.

Die neue Förderrichtlinie unterscheidet dabei zwischen "C"- und "D"-Förderregionen. Die bislang bereits geförderten Ruhrgebietsregionen bleiben weiterhin Kernfördergebiete. Die Zuschüsse für Unternehmen der neuen Fördergebiete sind dagegen geringer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Nordrhein-Westfalen, Region
Quelle: www.business-on.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gerhard Schröder fordert eine Begrenzung der Bundeskanzler-Amtszeit
Israel: Donald Trump erbat an Klagemauer die "Weisheit von Gott"
Theresa May nennt Anschlag in Manchester eine "neue Kategorie der Feigheit"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.12.2006 13:43 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Groß angekündigt, aber auf halber Strecke stehen geblieben, so könnte man das Ergebnis der neuen Regionalen Wirtschaftsförderung in NRW bezeichnen. Statt den mutigen Schritt zu gehen und strukturschwache Regionen in ganz NRW gleichermaßen zu fördern, führt die Landesregierung eine Differenzierung ein. Zwei Schritte vor und ein großer Schritt zurück, so könnte das Fazit lauten. Die Ruhrgebietsförderung der Vergangenheit stellt nicht gerade ein Ruhmesblatt bundesdeutscher Wirtschaftspolitik dar.
Kommentar ansehen
29.12.2006 15:13 Uhr von firestormtiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Wirtschaftsförderung" made in NRW: "Die Ruhrgebietsförderung der Vergangenheit stellt nicht gerade ein Ruhmesblatt bundesdeutscher Wirtschaftspolitik dar."

Das ist ja geradezu freundlich gesagt. Man hat auf Teufel-komm-raus die Knete in den Pott gepumpt und andere Gegenden wie etwa das Bergische Land,Wesel und Co. KG haben von dem Geld über Jahrzehnte nix gesehen, auch als es noch mit wenig viel zu retten gewesen wäre. Nun brennts auch dort und Unternehmen ziehen paar Kilometer um die Förderung abzukassieren. So geschehen von Wuppertal (Nichtfördergebiet) nach Hattingen (EN-Kreis und Fördergebiet), keine 20 km.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Meinkot: Storchenbaby gewinnt Storchenkampf, Geschwisterstörche sterben
Amazon startet mit neuem Dienst "Amazon Channels" in Deutschland
Fickmühlen: Frau gibt Gas und hat schrecklichen Unfall


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?