29.12.06 13:41 Uhr
 129
 

Bundeskanzlerin Merkel nächste Woche im Weißen Haus

US-Präsident George W. Bush wird in der nächsten Woche bereits zum dritten Mal Bundeskanzlerin Merkel im Weißen Haus empfangen.

Geplant sei ein ausführliches Gespräch über einschlägige Themen, wie Afghanistan, Irak, den Nahen Osten, das iranisches Atomprogramm und das Arbeitsprogramm der deutschen Präsidentschaft in der EU und der Gruppe G7 und Russland.

Merkel wird am 04.01.2007 in Washington erwartet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Streetlegend
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Angela Merkel, Woche, Haus, Kanzler, Bundeskanzler
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Union empört über Martin Schulz: Angela Merkel verübe "Anschlag auf Demokratie"
Köln: Eröffnung der Gamescom dieses Jahr durch Angela Merkel
Helmut-Kohl-Witwe wollte Angela Merkel als Trauerrednerin verhindern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.12.2006 13:09 Uhr von Streetlegend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zu Frau Merkel kann man stehen wie man will, aber wenn sie in der Welt nicht so anerkannt wäre, würde sie wohl kaum zum dritten Mal eine Einladung von Präsident Bush haben. Das kann für unser Land und für uns alle nur gut sein.
Kommentar ansehen
29.12.2006 13:46 Uhr von miefwolke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol @ Autor: ***Das kann für unser Land und für uns alle nur gut sein. ***

Ich glaube das die restliche Welt das vielelicht anders sieht.

Bush Sympatisant Merkel.
Kommentar ansehen
29.12.2006 13:50 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann Bush: nicht die Merkel nach Guantanamo schicken?

Das wäre doch mal was!
Kommentar ansehen
29.12.2006 14:32 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmmm: Die Arschkriecherin muss ihm ja auch nen Besuch abstatten.

Politiker beim ficken.. ;-)

Mlg jp
Kommentar ansehen
29.12.2006 14:41 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jeder: Besuch in Washington hat uns viel gekostet. Nicht nur finanziell sondern auch an Sympathien in der Welt da wir uns wieder einmal verkaufen lassen werden.

Ich kann nichts postitives an der Reise erkennen.
Kommentar ansehen
29.12.2006 15:32 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Satzbau und Sprache in 2. KA sind mehr als unglücklich. Ich sage nur
und und und
Dies führt zu einem folgenschweren Missverständnis.

Das Arbeitsprogramm der deutschen Präsidentschaft in der G7-Gruppe (hier gibt es keine Präsidentschaft, nur einen Vorsitz, gemeint sind die bekannten Weltwirtschaftsgipfel...)

Noch folgenschwerer ist das Missverständnis, hervorgerufen durch die "und"-Verknüpfung bei
Das Arbeitsprogramm der deutschen Präsidentschaft in Russland - ups!
Ist Deutschland jetzt in Russland an der Macht - äußerst missverständlich.....

Gemeint ist der Weltwirtschaftsgipfel G7 und Russland (also eigentlich G8). Das hätte man trennen müssen....

Zugute halten möchte ich, dass auch die Formulierung der Agenturmeldung beim Spiegel nicht gerade gelungen ist. Aber man muss ja nicht jeden Fehler übernehmen....
Kommentar ansehen
29.12.2006 15:32 Uhr von da_schau_hin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Könnten: nicht Bush und Merkel einfach zusammen durchbrennen? Natürlich haben sie dann mit Politik nichts mehr am Hut, ein anderes Land wo sie dann hintigern, soll ja nicht auch noch unglücklich werden.
^^
Kommentar ansehen
29.12.2006 17:31 Uhr von daMaischdr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wahrscheinlich: ist es Merkel momentan nur zu kalt in Deutschland, darum will sie sich ein wenig in den wohlig warmen Gefilden von Bushs Darmtrakt erholen. ;-)
Kommentar ansehen
29.12.2006 20:55 Uhr von intruder1400
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Merkel ist doch nur so gern gesehen: weil sie wohl so belustigend ist

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Union empört über Martin Schulz: Angela Merkel verübe "Anschlag auf Demokratie"
Köln: Eröffnung der Gamescom dieses Jahr durch Angela Merkel
Helmut-Kohl-Witwe wollte Angela Merkel als Trauerrednerin verhindern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?