28.12.06 20:01 Uhr
 931
 

USA: Demnächst Fleisch und Milch von geklonten Tieren im Handel?

Die Behörden in den USA haben den Handel mit Fleisch- und Milchprodukten von Klontieren die Türen geöffnet.

Die Studien der Behörden hätten "keinen Unterschied zwischen einem gesunden Klon und konventionell gezüchteten Tieren gezeigt" so die Mitteilung aus der zuständigen Behörde FDA in Washington.

Den US-Bürgern bleibt eine Einspruchsfrist von 90 Tagen gegen die FDA-Einschätzung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ciaoextra
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Tier, Handel, Fleisch, Milch
Quelle: www.szon.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Frauen verdienen weniger als Männer, obwohl sie mehr Arbeit leisten
Eon muss 100.000 Euro Strafe wegen unerlaubter Telefonwerbung zahlen
Staat spart Milliarden bei Hartz-IV durch Sanktionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.12.2006 20:55 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@writinggale: Auch wenn das keiner hören oder glauben will.

Die Gentechnologie (Gentechnik) ist die einzige Technologie die der Mensch selbst entwickelt hat und dabei seit ihrer Entstehung noch keinen Menschen verletzt oder gar getötet hat !

Das kann man von keiner anderen Technologie die durch Menschenhand entstanden ist behaupten !



Davon einmal abgesehen wird dieses Futter bei uns eh nicht ankommen weil es ohne ausgiebige Tests und deutliche Markierungen auf der Verpackung nicht verkauft werden darf.




Darüber hinaus ist z.B. Milch eines geklonten Tieres auch nichts anderes als MILCH !
Genau so ist Fleisch dieses Tieres nicht anderes als Fleisch.

Der einzige Haken den es hat ist jener, das alle Fleisch- und Wurstwaren dieser Tiere ein- und dieselbe DNA aufweisen werden, weil es im Endeffekt immer dasselbe Tier sein wird !

Die DNA Probe wenn sie erst einmal entnommen wurde altert ja nun einmal nicht weiter außerhalb des Körpers.



Es sind KEINE Tiere an deren Erbgut manipuliert wurde, falls das hier irgendjemand denken sollte, es sind ausschließlich "reproduzierte" Tiere, sprich Klone !


Damit kann man auch das gesunde und intakte Erbgut eines noch jungen Tieres vervielfältigen und dadurch gesunde Klone in großer Anzahl erzeugen !
Kommentar ansehen
28.12.2006 21:35 Uhr von Der Erleuchter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jesse_james: Ich kann nicht mit der Aussage konform gehen, dass die Gentechnologie noch sicher keine Toten zur Folge hatte. Das kann sein, ist aber so nicht zu beweisen. Die Gentechnologie wird in so vielen Bereichen eingesetzt, dass man solch eine Behauptung nicht so einfach aufstellen kann. Was ist z.B. mit gv-MO, die für die biologische Kriegsführung entwickelt wurden? Kann man deren Einsatz in der Vergangenheit wirklich ausschließen? (Ist HIV nicht vielleicht doch ein Unfall der Genforschung? Absichtlich wurde der Virus bestimmt nicht entwickelt, dazu ist er zu komplex)
Medikamente, die durch gentechnisch veränderte Organismen hergestellt wurden, können ebenso zu Todesfällen geführt haben.
Wie gesagt - alles spekulativ, aber eben möglich.

Gleichwohl ich grüne Biotechnologie ablehne, kann man meiner Ansicht nach nichts gegen die Klonierung von Tieren haben. Wenn Tiere geklont werden, dann wird nur ein identisches Tier hergestellt und kein Erbgut verändert. Bei gv-Pflanzen kann es zu Auskreuzungen kommen und damit wird im Zweifel nicht nur der Mensch geschädigt.
Kommentar ansehen
28.12.2006 22:17 Uhr von Extr3m3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn das Fleisch oder Milch gut schmeckt, nicht schädlich ist und keine Nebenwirkungen verursacht, ist es mir schnuppe ob geklont oder nicht.
Kommentar ansehen
28.12.2006 22:31 Uhr von M:H:S
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
guten appetit ! ich warte noch auf soylent green
Kommentar ansehen
28.12.2006 22:38 Uhr von Bombatz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und woran: erkennt man das das tier nicht doch irgendwie verändert wurde?

kenn mich in den sachen nicht aus, aber sowie ich den Menschen einschätze werden dann bald irgendwelche tiere verändert um mehr aus der Gentechnik rauszuholen und irgendwann läufts dann aus dem ruder?

naja lassen wirs mal auf uns zu kommen....
Kommentar ansehen
28.12.2006 22:39 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Der Erleuchter: Da wir ja bereits eine grüne, weisse und noch ein andere Form der Biotechnologie haben, ist der Einsatz der Gentechnik und Biotechnik ohnehin schon weiter verbreitet als den meisten bewusst ist, die sich irgendwo vor Klontieren ekeln.


Bezüglich keine Verletzte/Tote.
Wenn keine Fälle bekannt sind heißt das für den Menschen generell das da noch nie etwas war.
Das habe ich mit meinen Worten sagen wollen.

Mir ist als "Wissenschaftler" selbst klar das nur weil man etwas nicht sehen kann, dieses nicht heißen muss das nicht doch etwas existiert.

Aber die Gentechnologie ist die einzige, wie bereits gesagt, Technologie die seit ihrer Entstehung noch niemanden ins Grab gebracht hat.
Widerlegen konnte das bisher niemand.



Um einmal zu deinen Fragen zu kommen:

"Was ist z.B. mit gv-MO, die für die biologische Kriegsführung entwickelt wurden?"

Biokampfstoffe sind generell bereits existierende Erreger die man weitestgehend aus unserem Lebensraum verbannt hat.

Beispiele dafür sind:
Milzbrand, Botulismus, Pest, Tularämie, Brucellose, Q-Fieber, Rotz, Cholera, Typhus für Bakterien
Pocken, Ebola, Fleckfieber für Viren
Flecktyphus hervorgerufen durch Rickettsien
Und verschiedene Pilzarten können auch verwendet werden.


Eine gentechnischveränderte Form ist daher nicht nötig da die bereits vorhandenen Stämme der Erreger, als eine den Tod bringende Waffe ausreichen.

"Kann man deren Einsatz in der Vergangenheit wirklich ausschließen?"

Den Einsatz von angeblichen gv-MO schon !

"Ist HIV nicht vielleicht doch ein Unfall der Genforschung? Absichtlich wurde der Virus bestimmt nicht entwickelt, dazu ist er zu komplex"

Der Virus wurde auch nicht entwickelt.
Herkunft und Entstehung des für den Menschen gefährlichen Virus wurde bereits aufgeklärt.

Der Mensch hat durch die Entwicklung einer Polioschutzimpfung den HI-Virus selbst erzeugt.

Aber nicht durch GENTECHNIK.

Das was viele für ein Gerücht halten, weil ihnen Verschwörungstheorien wesentlich besser gefallen als die langweilige Wahrheit, ist es auch nicht so bekannt woher das HIV kommt.

Aber in den 50er Jahren als man auf der Suche nach einem Polioschutz war, wurden 2 verschiedene Sera entwickelt, da man nicht eines von beiden auf die Menschheit loslassen wollte, begann man einfach mit beiden einen weltweiten Test.

Das eine Serum wurde in Europa und den USA an der Bevölkerung getestet, sprich sie wurden damit geimpft, welches zuvor im Labor erzeugt wurde.

Das andere Serum wurde in Afrika an der Bevölkerung getestet, sprich diese wurden mit dem anderen geimpft, aber dieses Serum wurde nicht in Laboren erzeugt sondern auf noch "lebenden" Organen einer speziellen Schimpansenart vervielfältigt.

Impfung heißt ja nun einmal das man abgeschwächte Erreger braucht und die gedeihen nur auf lebenden Zellen, also Organen und dafür nahm man Schimpansen.

SIV ist der Ursprung des menschlichen HIV.

Diese Schimpansen waren mit SIV infiziert, dank der Evolution waren diese Schimpansen im Laufe der Zeit Immun dagegen geworden.

Polio sind schon Viren und den Impfstoff muss man aus den Erregern auf den Organen gewinnen.
Da niemand SIV kannte, konnte niemand danach suchen.
Das SIV gelangte dadurch in Hundertausende von Menschen.........

Viren mutieren gerne, SIV genau so wie HIV und Afrika war der erste Kontinent wo das Virus auftrat.

Genauer gesagt trat es in Kenia auf, dem Land wo die Impfaktion in den 50er Jahren ablief !



HIV wurde weder gezüchtet, noch durch Gentechnologie erzeugt.

Die Unwissenheit der Menschen wird wohl eines Tages ihr Untergang sein !



Und solche Vorfälle das Unwissen in der Pharmazie zu Todesfällen geführt hat ist mit HIV kein Einzelfall.
Schaue dir z.B. "Contergan" an.
Kommentar ansehen
28.12.2006 22:43 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jesse: "1999 - Im September stirbt der 18-jährige Jesse Gelsinger aus Arizona nach einer Gentherapie. Er gilt als das erste Todesopfer dieses Verfahrens. Allerdings erhielt auch er die neuen Gene nur in bestimmte Körperzellen.
In Deutschland sind zu dieser Zeit 46 gentechnisch hergestellte Wirkstoffe als Bestandtteile von 60 Medikamenten zugelassen. " http://www.wasistwas.de/...

Weiter:
The Biotech Death of Jesse Gelsinger
http://www.gene.ch/...

Wenn das Blut erstarrt
http://www.zeit.de/...

Jesse Gelsinger
http://en.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
28.12.2006 22:55 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bombatz: "werden dann bald irgendwelche tiere verändert um mehr aus der Gentechnik rauszuholen"

Man kann aus der Gentechnik nicht mehr heraus holen durch das verändern von tierischem Erbgut, höchstens im umgekehrten Sinne.
Sprich mehr aus dem Tier zu machen durch Gentechnik.

ABER dazu müsste die Gentechnologie erst einmal soweit fortgeschritten sein, das irgendein Wissenschaftler überhaupt fähig dazu wäre das tierische Erbgut gezielt verändern zu können ohne das die Veränderung katastrophale Auswirkungen auf den Rest des Organismus hätte.


Sämtliche gentechnologischen Experiemente die man zur Erkundung dieser Wissenschaft und des Lebens ansich ausführt, werden an Bakterien vollzogen.
Nicht an Tieren oder Menschen.

Der einzige Haken sind die gentechnisch veränderten Pflanzen, weil man diese nicht abgeschottet von der Außenwelt aussät !


Aber das was gemeinhin als Genmais oder Gensoja bekannt ist, sind in der Regel keine Pflanzen die in sich verändert wurden, sondern denen man zusätzliche Erbinformationen mitgab um sie z.B. resistenter gegen Schädlinge zu machen.



Alles was uns bis heute als "gentechnisch veränderte Lebensmittel" um die Ohren fliegt in den Medien, sind keine Tiere oder Pflanzen deren eigenes Erbgut verändert wurde.

Wie ich oben bereits sagte, haben die Pflanzen zusätzliches Material erhalten und die Tiere wurden lediglich geklont, sprich keine Erbgutveränderung sondern nur eine exakte Kopie des kompletten Erbgutes !




PS:
Das dumme an der Geschichte ist nur immer das der Mensch gerne Panik schiebt und das es da welche gibt die gerne Panik verbreiten, statt sich zu informieren.

Und dann gibt es da noch solche Menschen die gerne vor der Gentechnik waren und dann Greenpeace als Quelle heranziehen.
Aber wenn man nicht weiß wie Greenpeace wirklich zu dieser Thematik steht sollte man es nicht tun.

Greenpeace ist nicht gegen Gentechnologie, nur gegen ganz bestimmte Aspekte der Durchführung derselben, sprich wie der Mensch das umsetzt (siehe Aussat von Genmais in freier Natur).
Kommentar ansehen
29.12.2006 01:55 Uhr von Pinok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jesse_james: wenn du kein plan von der thematik hast, verbreite bitte nicht so unwahrheiten.

mit genen zu spielen ist kein kinderspiel.
Kommentar ansehen
29.12.2006 04:12 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eines Tages fressen wir uns selbst, wie M:H:S es mit "Soylent Green" treffend erwähnte. Weil, wenn es uns nicht krank macht, warum sollten wir uns dann nicht selbst fressen? Das würde diverse Nahrungsketten entlasten und unsere Bevölkerungsexplosion bremsen.

(Sarkasmus Ende)
Kommentar ansehen
29.12.2006 05:54 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ciaoextra @Pinok @Tobias Claren: @ciaoextra
Gut korrigiere ich meine Aussage, 1 Todesopfer durch eine Gentherapie, ist aber im Ganzen immer noch eine SEHR niedrige Opferzahl.

Wenn man bedenkt das diese "Gentherapie" nunmal an mehr als nur einem Patienten vergenommen wird und nur (außer du hast mehr Quellen die anderes besagen) einer davon dadurch gestorben ist.


@Pinok
"@jesse_james
wenn du kein plan von der thematik hast, verbreite bitte nicht so unwahrheiten.

mit genen zu spielen ist kein kinderspiel."


Kleiner Ratschlag lege dich nicht mit mir auf einem Gebiet an, wo nur du deiner Meinung nach meinst mehr Wissen zu haben, was aber nicht der Tatsache sondern nur deinem Glauben entspricht.
Ich bin tagtäglich mit dieser Thematik beschäftigt, WEIL ich selbst kloniere !


Und solltest du einer dieser "Wir glauben alle zu wissen was Greenpeace meint wenn sie was gegen Gentechnik sagen"-Menschen bist, auch da Laufe ich dir den Rang ab.


Es hat so seine Vorteile wenn man auch dort aktiver ist als es in das Bild eines Wissenschaftlers in der Gentechnologie passt.


Aber was ich gerade schrieb dürfte dich ohnehin nicht interessieren, weil du (so sagen es ja deine bisherigen Worte) der Meinung bist das nur du Ahnung von der Thematik hast, statt vernünftig zu diskutieren !


@Tobias Claren
Wenn du so schlau wärst wie gerade tust, dann hättest du auch den ersten Absatz deines Wikipedia-Links gelesen und zudem meine geschriebenen Worte zu aller erst verstanden !


"Contergan ist ein gutes Medikament das heute effektiv eingesetzt wird!"

DAS habe ich mit keinem einzigen Wort dementiert.
Aber das was ich schrieb wahr offenbar wiedermal zuviel verlangt, als das es verstanden würde.


"Es hat auch keine bedeutenden Nebenwirkungen, wenn man weiß dass man es nicht schwangeren geben sollte"

DAS ist falsch.
Wie gesagt hättest du dich NÄHER mit dieser Geschichte befasst und nicht nur über Wikipedia, dann hättest du auch gewusst, dass das Contergan nur als das Problem der Missbildungen auftrat eine Nebenwirkung hatte.

Nachdem man festgestellt hatte woran es lag, konnte dieses Problem nach einigen Jahren dank neuer Verfahrenstechniken zur Herstellung von Medikamenten deren Wirkstoffe in chiralen Formen vorliegt gelöst werden und seit dem ist Contergan auch für Schwangere nicht mehr gefährlich.

Außer natürlich man sitzt auf größeren Altbeständen die allesamt nur noch in grobfahrlässiger Verabreichung Anwendung finden werden.



"Beim klonen kann es aber noch "kopierfehler" geben. SO wie beim kopieren von analogen Bändern."
Darüber hinaus scheinst du von Klonierung und gentechnologischen Verfahren keine Ahnung zu haben.

Solltest du dich jetzt wieder über Wikipedia schlau machen wollen, vergiss diese Halbwahrheiten-Wissenssammlung besser.

Was du dort findest hat mit der Klonierung wie sie für diese Tiere verwendet wird (in den USA) nicht mehr viel zu tun.
Kommentar ansehen
29.12.2006 07:27 Uhr von dany4you
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
btw ddt wurde vor einigen jahren auch ausdrücklich zur insektenbekämpfung empfohlen....asbest wurde in wurde in unzählige gebäude gepumpt...macht es das nun unschädlich?

@jesse

garantierst du mir, dass geklonte tiere keinerlei probleme haben werden?

"Das geklonte Schaf Dolly musste eingeschläfert werden. Die sechsjährige Dolly litt an einer Lungenkrankheit, die eigentlich nur bei älteren Tieren auftritt. Der "Schöpfer" des Schafs Ian Wilmut sagte, Dolly habe möglicherweise wegen ihres Klon-Ursprungs so früh sterben müssen.

Die Lebenserwartung von Schafen liegt eigentlich bei elf bis zwölf Jahren. Bei Dolly war ungewöhnlich früh eine Alterskrankheit aufgetreten: Arthritis. Von Geburt an litt das Schaf an einer Anomalie an den Chromosomen. Wissenschaftler stritten schon lange über das tatsächliche Alter von Dolly: Die Erbsubstanz, die für ihre Befruchtung verwendet wurde, war zu diesem Zeitpunkt sechs Jahre alt. Geklonte Tiere scheinen eine wesentlich kürzere Lebenserwartung zu haben als ihre natürlichen Artgenossen. Das haben japanische Forscher im Februar 2002 erstmalig im Experiment nachgewiesen. Sie vermuten, dass die DNA der Spenderzelle ihre Informationen nicht vollständig auf die Empfängerzelle überträgt. Die Folge: Entwicklungsstörungen der geklonten Eizelle. Und selbst die überlebenden Klone zeigen Abweichungen von ihren natürlichen Vorbildern: Oft haben sie ein zu schwaches Immunsystem oder Organschäden. Viele Klone sind größer als ihr genidentischer Ursprung und neigen zu Fettleibigkeit. Auch Dolly musste strenge Diät halten. Noch weitaus schwerwiegender: Es ist bislang völlig unklar, ob bei den Klonen tatsächlich alle Gene ein Leben lang ordnungsgemäß funktionieren."

interessant wird es an diesem punkt:

"Die Gentechnologie (Gentechnik) ist die einzige Technologie die der Mensch selbst entwickelt hat und dabei seit ihrer Entstehung noch keinen Menschen verletzt oder gar getötet hat !"

http://www.oekologischer-aerztebund.de/...

http://www.naturkost.de/...

http://www.netlink.de/...

http://www.naturkost.de/...

noch fragen??

cu
Kommentar ansehen
29.12.2006 10:27 Uhr von Malik2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klonwesen: Was soll so toll an geklonten Tieren sein? Veränderte gene, da kennen die Amis ja nichts, gibt es schon, aber geklonte Tiere haben keinen Sinn und sind viel zu schwer zu bekommen.

Das Klonschaf Dolly hat überlebt aber davor gab es erstmal massenhaft Verluste. Und das Schaf lebte nicht so lange, wie natürliche Schafe. Das hat einen einfachen Grund:

Geklont wird aus Zellen lebender tiere. Deren Erbinformation ist "alt" im gegensatz zu normal gezeugten Tieren, die "neue" Erbinformationen haben. Geklonte Tiere kommen natürlich als Babys zur Welt aber altern auf Grund der "alten" Erbinformationen viel schneller.
Kommentar ansehen
29.12.2006 16:43 Uhr von Malik2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Keine Risiken: Es wurden keine gesundheitlichen Schäden bei menschen festgestellt, die 2 Minuten neben einer Atombombe gestanden haben. Daher kommen US-Forscher zu dem Ergebnis, dass Atombomben völlig ungefährlich sind.
Kommentar ansehen
29.12.2006 21:23 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dan4you @Malik: @dan4you

"garantierst du mir, dass geklonte tiere keinerlei probleme haben werden?"

Du solltest meine Worte schon GENAU lesen, bevor du mir Fragen zu einem Aspekt stellst über den ich bisher nicht ein einziges Wort habe verlauten lassen !


@Malik

Deine Aussage darüber das Tiere die geklont wurden schneller altern täten ist 100%iger Blödsinn.
Oder du wählst unbewusst für ein so schon heikles Thema die völlig falschen Worte.
Und da sollte man schon aufpassen.


@alle


Erstens stimmt es wie Malik bereits sagte das ein geklontes Tier aus einem Genom eines bereits existierenden (lebenden) anderen Tieres stammt.

So war es bei Dolly.

Aber mittlerweile ist die Forschung auf diesem Gebiet schon wesentlich weiter.

Dolly wurde aus einer adulten Stammzelle geklont.

Die Klontiere die man auf den "Speiseplan" setzen will kann man aber mit Leichtigkeit aus embryonalen Stammzellen erzeugen.

Denn aus einer embryonalen Stammzelle kann sich ALLES entwickelt, jede Art von Gewebe und das es embryonal ist, hat das Genom noch keinerlei altersbedingte Abnutzungen (Schäden) erlitten.

So wie man embryonale Stammzellforschung am Menschen betreiben möchte, so nutzt man dieses bereits seit Jahren an Tieren (ohne diese wäre es nie möglich gewesen es auf den Menschen übertragen zu können).

Man kann heute auch in gewisserweise ein Genom prüfen.

Diese Konzerne die Tiere klonen wollen, sind durchaus daran interessiert das ihre Kunden weiter hin kaufen und zahlen und nicht krepieren.

Da steht soweit die es abdecken können auch eine gewisse Sicherheit dahinter, das diese geklonten Tiere geprüft werden.

[Anm.: In den USA kann man schließlich wunderbar gut eine Klage einreichen und damit Millionen Dollar bekommen.
Die werden sich hüten Mist zu bauen.]

Bevor ich wieder abschweife.


Geklonte Tiere aus ADULTEN Stammzellen werden immer Probleme haben, darum ist das klonen eines Menschen auch nicht mal im Entferntesten möglich.

Geklonte Tiere aus EMBRYONALEN Stammzellen werden keine Probleme haben, allein schon deshalb weil man die "gesündeste" Embryonale Stammzelle verwenden wird.

Schaut euch "künstliche" Befruchtung des Menschen an, es ist mehr oder weniger dasselbe Prinzip.

Oder glaubt ihr etwa eine künstliche Befruchtung hieße eine einzige Zelle mit einer anderen zu befruchten diese der Frau einzupflanzen und gut ist ? NEEE !

Es werden immer mehrere Eizellen befruchtet und diejenige die "gesund" ist (nach eingehender Prüfung) in die Gebärmutter eingepflanzt.

(Einziger Haken an der Sache die anderen 9 Embryonen werden "entsorgt".
Deutsches Recht untersagt embryonale Stammzellforschung oder Konservierung dieser Zellen.)



@Malik nochmal:
"Veränderte gene, da kennen die Amis ja nichts, gibt es schon, aber geklonte Tiere haben keinen Sinn und sind viel zu schwer zu bekommen."

Das ist auch unsinnig, klonen ist wesentlich einfacher zu bewerkstelligen (wird an Bakterien z.B. tagtäglich weltweit in tausenden Laboren gemacht) und daher am Tier kein so großes Problem wie du annimmst.

Es ist eher das Problem in der genetischen Veränderung von tierischem Erbgut zu sehen.

Das ist es was ohne eingehende Prüfung wirklich katastrophale Auswirkungen haben kann und ein Tier zu erzeugen (kein Bakterium) das "veränderte" Gene hat ist wesentlich kostspieliger als die Klonierung !

Einfaches Beispiel:
Bei einer Klonierung ist nur der "Klonvorgang" künstlich die Austragung des Embryos, das aufwachsen usw. ist alles natürlich.
Bei einer genetischen Veränderung des tierischen Genoms muss man das Tier unter ständiger Kontrolle halten um es versorgen und beobachten zu können.



Und zu deiner Aussage das man Atombomben für ungefährlich hielt, sei dir gesagt das es nichts aber auch garnichts gibt auf dieser Erde das nur Vorteile oder nur Nachteile hat.
Nutzt du Atomstrom ? Wohnst du an einer vielbefahrenen Straße ? Nimmst du Medikamente ab und zu ein ? Ernährst du dich rein BIO (das voraussetzen müsste das BIO nicht von diesem Planeten mit seinem verseuchten Boden und seiner verseuchten Luft kommt) ?



Und nebenbei gesagt, wer wirklich strikt gegen jede Art von genetisch veränderter Behandlung der Lebensmittel oder jener Organismen die Lebensmittel veredeln ist, der sollte in Zukunft folgende Lebensmittel nicht mehr verzehren:


Milch, Joghurt, Käse, Wurst, Brot (verschiedene Sorten), Tee (versch. Sorten), Mais, Soja, Bier, .... usw.

Ja fast überall dort werden Bakterien verwendet, die selbst bereits "gv" sind.

Oder was glaubt ihr sind "Probiotische Joghurt Kulturen", wie bei ACTIVIA von Danone, die eine eingetragene Marke darstellt, ein Bakterium das die sich haben patentieren lassen.
Sucht doch mal nach "Digestivum Essensis", da werdet ihr lange suchen können und nur bei Danone etwas finden !

IHR esst seit langem schon Lebensmittel die von gv-Bakterien veredelt oder erzeugt wurden !


Das da bisher keiner aufgeschrien hat ist schon ein Wunder !

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?
Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung
100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?