28.12.06 18:03 Uhr
 3.653
 

IBM baut "Lichtbremse" in Mikrochips ein

IBM arbeitet an der Möglichkeit der optischen Datenkommunikation in seinen Mikrochips. Die Geschwindigkeit des Lichts ist eigentlich zu schnell für eine optimale Übertragung. Forscher mussten deshalb eine "Bremse" für das Licht entwickeln.

Das Grundprinzip der Technik ist das Zwischenspeichern, "Puffern" des Lichtes. Bisher waren solche Licht-Puffer viel zu groß, um sie so klein verbauen zu können. Dieses Problem wurde nun durch sogenannte "Verzögerungslinien" auf dem Chip gelöst.

Mit Hilfe dieser neuen Entwicklung macht IBM einen wichtigen Schritt in Richtung optischer Datenkommunikation innerhalb eines Mikrochips.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: robbatse
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Licht, IBM
Quelle: de.theinquirer.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gläserner Bürger: China will in drei Jahren eine digitale Diktatur errichten
"Landwirtschafts-Simulator 18": Nun ist bekannt, wann das Spiel genau erscheint
Microsoft programmiert China eine eigene Windows-Version für Regierung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.12.2006 16:58 Uhr von robbatse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde den Vergleich der Wissenschaftler etwas lustig aber sehr passend: So eine "Lichtbremse" sei bisher so groß wie ein Weihnachtsbaum gewesen.
Kommentar ansehen
28.12.2006 20:16 Uhr von yes-well
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was kommt nicht aus Deutschland?^^: Ich finde es jedesmal super wenn richtig wichtige/gute Erfindungen/Entwicklungen aus Deutschland kommen. Würde die Sachen die wir allen Entwickelt haben auch hier gebaut, so hätten wir keine Arbeitslosen mehr .
Kommentar ansehen
28.12.2006 21:40 Uhr von J.PG
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, hätten wir auch so nciht so viele, wären das nicht zum großteil Leute ohne Qualifikationen, denn in Deutschland werden mehrere hundertausend Ingenieure/Wissenschaftler usw. gesucht.. aber da gibts halt keine Arbeitslosen auf den Markt, die die wir haben, sind eher die einfachen Bauarbeiter oder Fließbandarbeiter.. Bildung brauch das Land
Kommentar ansehen
28.12.2006 22:41 Uhr von John_Lenor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
moep: und das liegt wohl daran, dass die einfachen fliesbandarbeiten viel kostengünstiger durch einfache maschinen ersetzt werden können ;)

tja, es sind nicht umsonst laut der letztens bei ssn in ner news erwähnten studie ca. 40% der arbeitslosen hauptschüler...
Kommentar ansehen
29.12.2006 07:19 Uhr von jreusch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@John_Lenor: hach zahlen sind schon was schönes nech?
40% der arbeitslosen sind hauptschüler?
das heisst ja im umkehrschluss dass 60% keine hauptschüler sind.
folgerichtig bin ich lieber hauptschüler und hab dann nur eine "chance" zu den 40% zu gehören ;)

man kann einfach alles so hindrehen wie mans will.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump: "Die Deutschen sind böse, sehr böse"
Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?