28.12.06 12:01 Uhr
 2.585
 

Brandenburg/Brand: "Tropical Islands" nach Umbau wiedereröffnet

"Tropical Islands", so lautet der Name des am Mittwoch wiedereröffneten Freizeitparks im brandenburgischen Brand. Das Projekt wurde mit 17 Millionen Euro an öffentlichen Zuschüssen gefördert. Investor ist das malayische Unternehmen Tanjong.

Die Investoren sollen selbst 15 Millionen Euro in die Erweiterung der Freizeitwelt gesteckt haben. Die Arbeiten kosteten eigenen Angaben zufolge rund 20 Millionen Euro. Bis Mitte 2007 soll der komplette Umbau abgeschlossen sein.

Politiker der Grünen kritisierten die öffentlichen Zuschüsse. 500 feste und 100 freie Mitarbeiter sind hier beschäftigt. Die Betreiber hoffen auf 1,5 Millionen Besucher pro Jahr, im ersten Jahr nach der Eröffnung waren es 975.000.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Brand, Brandenburg, Island, Umbau
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden
Studie: Man vergisst schneller, wenn man bei Events fotografiert
Legendäres Müritz-Hotel aus DDR-Zeiten wird gesprengt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.12.2006 12:42 Uhr von matze319
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mit öffentlichen mittel und dann soll ich immernoch 20 bzw 25 euro eintritt zahlen? mal wieder zig millionen in den märkischen sand gesetzt...nur weiter so.

fragt mal jemanden der da arbeitet wieviele leute da rein rechnerisch jeden tag kommen müssen bzw überhaupt kommen ich frage mich warum da nicht mal ener nachrechnen kann. mehr als 2 mal im jahr geht doch da keiner hin.
Kommentar ansehen
28.12.2006 13:27 Uhr von Der dritte Versuch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
15+17=20? Fragen über Fragen.
Erst Fördermittel für Cargolifter,
nach Pleite dann fast verschenkt, &
Fördermittel für den Umbau zu Tropical Ilands, jetzt
wieder Umbau und natürlich wieder Fördermittel. Möchte nicht wissen wieviel da auf einen AN-Kopf kommt. Kann ja mal jemand recherschieren.
Kommentar ansehen
28.12.2006 13:40 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@der dritte Versuch: Die Zahlen der Originalquelle sind in der Tat ein wenig verwirrend. Ich will jetzt nicht noch mehr Verwirrung stiften, sondern versuchen, auf Deine berechtigte Frage einzugehen.

Also die Umbaukosten werden wohl mehr als 20 Millionen Euro kosten, sonst wären sie ja fast ausschließlich aus öffentlichen Fördergeldern finanziert. Ich vermute als Grundkalkulation so etwas um die 32 Millionen Euro. (Addition der Zuschüsse von 17 Millionen und der eigenen Investitionen des Eigentümers von 15 Millionen Euro). Da die Umbauarbeiten noch nicht abgeschlossen sind, dürften noch weitere 12 Millionn Euro verbaut werden. Genaueres ließ sich in der Kürze der Zeit nicht in Erfahrung ziehen. Ich werde mich jedoch weiter bemühen......
Kommentar ansehen
28.12.2006 14:16 Uhr von radiojohn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Diese News ist meiner Meinung nach polemisierend, weil darin nur auf die finanziellen Aspekte des Projektes eingegangen wird, während in der Quelle dafür nur kurz darauf eingegangen wird.
Was bei dem Umbau alles geändert oder verbessert wurde, wird in deinem Beitrag gar nicht erwähnt.

Schlecht!

r.j.
Kommentar ansehen
29.12.2006 01:35 Uhr von Mirko84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also: nochmal auf die etwas verwirrenden Zahlen zu sprechen zu kommen.Die 17 Mio aus öffentlicher Hand stammen noch aus einem Fördermittelantrag vom Beginn des Projekts Tropical Island,haben mit dem Bau also nix zu tun und sind im übrigen auch erst bewilligt und noch net gezahlt worden.Desweiteren zu dem Kommentar,da geht man ja nur 2 mal im Jahr hin.Wenn dieser günstige Fall eintritt haben die da ausgesorgt oder hast du dich schonmal 2mal im Jahr in allen deutschen Vergnügngsparks erwischt und alle rechnen so in etwa mit einer millionen Besucher im Jahr.Ist ja auch kein Problem bei ca 40 Mio potenziellen Kunden allein aus Deutschland.Und viele andere Projekte die im Anfang stecken werden in Deutschland von öffentlichen Mitteln mitfinanziert,da dadurch für die Zukunft ein gewerblicher Großsteuerzahler gesichert werden kann.
Kommentar ansehen
29.12.2006 02:03 Uhr von thom3107
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wann hört das endlich auf Öffentliche Gelder im Osten der Republik sinnlos zu verschwenden.
Soweit ich weiß, steht dieses "Hallenbad" erst seit kurzer Zeit, da frag ich mich doch, was es da schon wieder umzubauen gibt (ich kenne viele Hallenbäder im Westen der Republik, die schon 20-30 Jahre alt sind und wo noch nie was umgebaut worden ist) .
Aber mit unseren Steuergeldern geht das ja prima.
Wenn es nach mir gehen würde, sollte man diese ganze Ost-Subvention abschaffen und den Menschen (vor allen den Ost-Politikern) mal klar machen, das es langsam Zeit wird auf eigenen Füssen zu stehen.
Kommentar ansehen
29.12.2006 12:59 Uhr von kockott
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@thom3107: es waren die West-Firmen die im Osten Fördermittel verheizt haben und viel in eigene Taschen geflossen ist bzw. Projekte in den Sand gesetzt wurden, effektiv hat der Osten also nicht viel daran verdient - schließlich fließen die Einnahmen von Westfirmen im Ost auch zurück an die Westfirma wenn man es genau nimmt

das Thema Tropical Islands ist allerdings ein Spezial-Fall da man hier alles versaut hat - sprich der Umbau mußte stattfinden weil die Bude anfing zu schimmeln und etliche Pflanzen und Gewächse zu grunde gingen - desweiteren waren die Energiekosten gigantisch für das riesige Treibhaus - alles in allem hätte ich das Teil gar nicht genehmigt - egal wo es nun gerade steht

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?