28.12.06 13:18 Uhr
 368
 

Studie: Haustierhalter sind nicht so gesund und fit wie Menschen ohne Haustiere

Die finnischen Foscher Leena Koivusilta und Ansa Ojanlatva, die an der Universität Turku tätig sind, haben herausgefunden, dass Menschen ohne Haustiere gesünder sind als Menschen mit Haustieren. Während der Studie wurden 21.000 Menschen untersucht.

Haustierbesitzer leiden der Studie zufolge häufiger an z.B. Bluthochdruck und psychischen Erkrankungen. Zudem stellte sich heraus, dass Haustierhalter weniger Sport treiben und mehr rauchen. Vor allem Menschen ab 40 Jahre besitzen ein Haustier.

Laut den Wissenschaftlern tragen allerdings nicht die Tiere die Schuld für die Missstände bei den Haustierhaltern, sondern der schlechte Bildungsstand der Herrchen. Daraus resultiert u.a. eine schlechte Ernährung.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Mensch, Haustier
Quelle: wcm.krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immunantwort der Mutter verantwortlich: Jüngere Brüder sind öfter homosexuell
Donald Trump beauftragt NASA mit neuer bemannter Mond- und Mars-Mission
Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.12.2006 13:24 Uhr von rockfairytale
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hahaha, bitte was?! der schlechte bildungsstand trägt dazu bei?!
das ist ja eine beleidigung!!
naja, so recht.. glaub ich das nich.. -_-
hab eher gedacht, dass menschen mit tieren (z.b. einen hund) öfter rausgehen.. und sport trieben..
Kommentar ansehen
28.12.2006 13:34 Uhr von doug90
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aaaaaja Zuerst werden tausende Studien aufgestellt, dass Haustierbesitzer länger leben als jene, die keine Haustiere besitzen. Diese Studien sind aber wenigstens noch plausibel. Diese hier ist wieder eine, die die Welt nicht braucht. Außerdem: Wer sich ein Haustier holt, nur weil er dadurch gesünder leben würde, hat sowieso keins verdient. Unsere Hündin ist ein Familienmitglied, die haben wir nicht aus gesundheitlichen Gründen geholt.
Kommentar ansehen
28.12.2006 13:37 Uhr von Schellhammer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Vorredner: Quelle ist, wie bei diesem Newser so häufig, krone.at.

Das sagt schon alles, gleicher Glaubwürdigkeitsgrad, wie die Bild.
Und sowas dann noch in Wissenschaft *grusel*
Kommentar ansehen
28.12.2006 13:38 Uhr von gAtItA
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und ich hab mal irgendwo gehört, das tiere psychisch kranken menschen helfen!! das schnurren einer katze soll beruhigend wirken, ebenfalls wie das streicheln eines tieres! in den usa gibts glaub ich so n camp, da werden misshandelte kinder mit tieren therapiert....
Kommentar ansehen
28.12.2006 14:19 Uhr von megatrend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Krone: ist ja fast noch schlimmer als die Blöd... und das will was heissen!

Umgekehrt sollte man immer nur Leute des gleichen Altersstandes miteinander vergleichen: wenn man Rentner über 70 gesundheitlich vergleicht mit Twens, dann gibt es natürlich einen Unterschied.
Kommentar ansehen
28.12.2006 14:29 Uhr von norge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann ich alles wiederlegen ich hab etwa 40 haustiere. ich bin über 50, gehe drei mal die woche in die muckibude, hab top blutwerte und rauche nicht. also da können die rausfinden was sie wollen- ich behalte mein aquarium:-)))
Kommentar ansehen
28.12.2006 14:31 Uhr von kingkollo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hehe: diese Nachricht ist so glaubwürdig wie G.W.Bush´s guten Absichten.
Warum sollten Tierhalter ungesünder sein als Leute die keine Tiere haben?? Weil z.B. Hundehalter regelmäßig rausgehen? Acja...bei der heutigen Luftverschmutzung ist das schon echt ungesund....
Ich weiß nicht wie man guten Gewissens so einen Mist veröffentlichen kann! (Es ist nicht der WebReporter gemeint ;)
Das ist eine genauso geile News wie:
"Schwul durch ein zerrüttetes Familienleben."

Und das mit dem Bidlungstand ist noch die Krönung obendrauf!!
Wie kann man sio einen Müll schreiben?
Sie haben Tiere? Ach das tut mir leid, ein Freund von mir ist auch "zurückgeblieben". Hatte leider nie die Möglichkeit ein Gymnasium von innen zu sehen.. Und mittlerweile...tragischerweise... hat er sich ein Haustier gekauft. ...was soll aus dem nur werden?

Komischerweise gibt es echt massig Studien die beweisen das Tiere dem Menschen gut tun. In viellerlei Form. Sei es der Hamster für das Kind, damit es lernt für ein anderes Lebewesen Verantwortung zu übernehmen.
Sei es der Hund der durch sein regelmäßiges Bedürfniss dafür sorgt das Regelmäßigkeit in das Leben des Halters kommt. Sei es generell das Tiere einem als sozialer Kontakt sehr wichtig sein können!

Naja, ich werde jetzt jedesmal wenn ich einen Hundehalter sehe, fragen ob denn nichts besseres hätte aus ihm werden können.
Und auch werde ich jedem Hundehalter jetzt ein Buch zur besseren Ernährung schenken!
Auf jedenfall haben Tierhalter jetzt mein Mitleid... Denn es muss ja anscheinend echt was schlimmes vorgefallen sein das die bereit sind ein Tier zu halten.
Echt sowas unatürliches wie Tiere...ne ne ne.... kauft euch lieber einen Fernseher und ein neues Auto!

Greetz
Kommentar ansehen
28.12.2006 14:34 Uhr von fanatiker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hier andere NewsLinks: http://www.spiegel.de/...
http://www.focus.de/...
Naja und zu dieser Studie: Hab schon oft gesehen, das Menschen mit einem niedrigem sozialen (Bildungs)Status auch oft Haustiere halten. Brauch ich mich nur mal hier im Ghetto umsehen. Oder in meinen Singleforen. *lol*
Die dümmsten oder verlottertesten Leute halten sich dort oft mehrere Haustiere.
Und an die die sich jetzt angepisst fühlen, von mir aus - bin der Meinung dass Tiere absolut nichts in einem menschlichen Haushalt zu suchen haben. Tiere kommen auch prima OHNE den Menschen zurecht. Desweiteren schaft dieses Haustiergehalte nur neue Probleme und Leid. Man werfe mal einen Blick in die Tierheime oder auf viele verrückte Halter die ihr Tier als Kinder/Partnersatz (wie pervers ist dass denn?) halten, oder einfach nur sinnlos quälen (durch Vernachlässigung, Überfütterung usw.)
Blindenhunde und ähnliche Tiere die tatsächlich BENÖTIGT werden, klammere ich davon aus.
Kommentar ansehen
28.12.2006 14:38 Uhr von kingkollo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nachtrag: lol...die hätten die Studie mit Eltern und Nicht-Eltern machen müssen!
Eltern sind bestimmt auch viel ungesünder als Nicht-Eltern.
Der Stress, die Sorgen... das sind alles keine guten Sachen!
Also macht eucht ein stressfreies Leben und schafft euch nie Kinder an!
Niemals!! Leute die Kinder haben, sind auch nur zur Hauptschule gegangen. Wenn überhaupt. Eigentlich sind alle Eltern Analphabeten und haben einen IQ von unter 30.
Anders lässt sich die durchweg schlechte Ernährung von Eltern nicht erklären!

Also, wenn Sie einen ungesunden oder ungebildeten Menschen treffen, wissen Sie, der hat ein Haustier oder ein Kind.

Ne ne ne... manche Leute bekommen Geld für Müll. Und damit meine ich nicht nur Schrotthändler. ;)

Greetz
Kommentar ansehen
28.12.2006 15:14 Uhr von kingkollo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ fanatiker: oh...in Singleforen treiben sich also auch nur ungebildete Leute herum? ..na dann. Ich dachte immer das gerade Singles ein Tier oft halten damit sie trotzdem "jemanden" haben mit dem Sie Zeit verbringen können oder um den Sie sich kümmern können...

Aber das ist natürlich auch verwerflich und zeugt von fehlender Bildung. Naja, ich weiß nich....

Sind die Wissenchaftler nicht auf die Idee gekommen und mal die sozialen Verhältnisse der Tierhalter zu hinterfragen?
Es steht fest das Vereinsamung auf jeden Fall zu gesundheitlichen Schäden führt!! Kann es also nicht sein das gerade Tierhalter oft sehr einsame Menschen sind niemanden haben mit dem sie reden können? Vielleicht ist gerade oft diese Einsamkeit der Entscheidende Faktor um sich ein Tier anzuschaffen...

Hmm... ich überlege gerade ob es wirklich ein Zusammenhang zwischen dem IQ und der Bereitschaft ein Tier zu halten gibt.

Irgendwie fallen mir nur Prominete ein die diese These eher untermauern als widerlegen.

Z.B. Mooshammer, Siegfried & Roy, Paris Hilton... :D

Naja, ich kann mich mit der ganzen Sache nicht wirklich anfreunden. Ich denke das Tierhalter, wenn es nicht gerade ein Aquarium ist, sensiblere Menschen sind. Menschen die sich nicht nur für Profit und sich selbst interessieren, sondern auch gerne bereit sind Zeit und Energie für jemanden anderes als sich selbst zu investieren.
Genau deswegen finde ich es schon hart zu sagen Tierhalter sind "ungesünder", treiben weniger Sport und ernähren sich schlechter. Aber das auch "nur" weil sie ungebildet sind.

Naja, ich weiß nicht. Wie auch schon in einem Post vorher geschrieben: Irgendwie finde ich diese News so glaubwürdig wie die eine News die schlechte Familienverhältnisse für Homosexualität verantwortlich machen wollte. Da war die Quelle die katholische Kirche und es war klar woher der Wind weht.
Ich denke hier ist es der Hauptgrund für Meldungen a la Bild und Krone: Einfach eine "gute" Schlagzeile die viele Menschen neugierig macht. Denn mindestens jeder Tierhalter wird sich angesprochen fühlen und den Artikel lesen.
Und mehr möchte der Verlag doch garnicht erreichen. ;)

Greetz
Kommentar ansehen
28.12.2006 15:38 Uhr von fanatiker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kingkollo: "oh...in Singleforen treiben sich also auch nur ungebildete Leute herum? ..na dann. Ich dachte immer das gerade Singles ein Tier ..."

Das habe ich nicht gesagt.
Ich finde es nur falsch sich ein Tier als Partnerersatz zu halten und es damit zu vermenschlichen. Tiere sind doch keine seelischen "Gummipuppen", die nur dafür geschaffen worden sind die Bedürfnisse von Leuten zu befriedigen die es einfach nicht schaffen in unserer Gesellschaft genug Freunde/Partner zu finden.
Unser Volk ist ja nun wahrlich gross genug und wenn man sich ein klitzekleinwenig aufrafft und bemüht, vielleicht auch mal ein, zwei kleinere Abstriche macht kann man sehr wohl Freunde und Partner finden. Ich weiss nicht was dies mit Sensibilität zu tun hat. Wenn ich alleine schon an die "einsamen" Leute aus meinem Bekanntenkreis denke, die ihre armen Viecher gnadenlos überfüttern (damit der süsse WauWau/die Mieze auch mal ne "Freude" hat) und die armen fetten Viecher kaum noch ne Pfote heben können, dann ist dass für mich eindeutig Tierquälerei und hat überhaupt nichts mit Sensibilität zu tun.
Und dies sind auch keine Aussnahmen, falls mir jetzt einer damit kommt:
http://shortnews.stern.de/...
Und dies ist nur EINER von vielen Fehlern die Tierhalter oder sogen. "Tierfreunde" tagtäglich
machen und damit ihrem vierbeinigen kleinen "Mitmenschen" die Lust am Leben nehmen.
Kommentar ansehen
28.12.2006 16:16 Uhr von sacratti
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na ja, finnische "Wissenschaftler": Gerade bzgl. Bluthochdruck gibt es eine konträre Studie, dass das streicheln von Katzen blutdrucksenkend wirkt.
Dass HAustierhalter weniger Sport treiben mag durchaus sein, aber Hundehalter, und da besonders alte Menschen, gehen mit ihren Hunden täglich, teils mehrmals, Gassi.
Sport ist Mord, gassigehen ist aber gemütlich und fördert die zwischenmenschlichen Beziehungen, bspw. wenn sich die Menschen mit ihren Tieren begegnen. Das beugt Vereinsamung und Suizid vor. Das Immunsystem ist natürlich ebenfalls permanent gefordert, da die Tiere ja gut besucht sind. Das ist in jedem Fall gesundheitsfördernder als ein Quarantäneaufenthalt.
Und nicht wenige Seniorenheime halten zwischenzeitlich Tiere eben aus vorbenannten Gründen.
Kommentar ansehen
28.12.2006 16:43 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
andersrum: Es ist eher andersrum.
Durch das Kümmern um das eigene Tier ist man doch ständig in Bewegung.
Stichwort ´Gassi gehen´. Dreimal am Tag für ne halbe Stunde raus und man ist fit wie ein Turnschuh.
Kommentar ansehen
31.12.2006 15:56 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja das nenn ich mal eine ungewöhnliche Studie - ich hab zwar kein Haustier - kann dem also gelassen entgegensehen:-) aber dennoch ist das Ergebnis dieser Studie schon ziemlich komisch!!!

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?