28.12.06 08:16 Uhr
 141
 

USA erwägen besonderen Schutz des Eisbären

Die US-Regierung will den Eisbär ("Ursus maritimus") auf die Liste bedrohter Tierarten setzen. Die "Washington Post" berichtete am Mittwoch über entsprechende Pläne der US-Regierung, den Eisbär in das nationale Artenschutzprogramm aufzunehmen.

Derzeit leben noch rund 20.000 bis 25.000 Eisbären in freier Wildbahn. 4.700 dieser Exemplare leben im US-Bundesstaat Alaska. Die politischen Auswirkungen dieses Vorhabens werden als erheblich beschrieben.

Damit scheint auch die US-Regierung den Zusammenhang zwischen Artensterben und Klimaerwärmung anzuerkennen. Derzeit sind Klagen zum Klimaschutz von mehreren Bundesstaaten vor dem Obersten Gerichtshof der USA anhängig.


WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Schutz, Eisbär
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cookinseln/Südpazifik: Buckelwal schützt Taucherin vor Hai
Psychologie: Wer abends eine To-Do-Liste erstellt, schläft besser
Studie: Hunde können auch menschliche DNA erschnüffeln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.12.2006 11:15 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Republikaner: die sich um Tiere und Umwelt kümmern? Entweder kann man die Bären züchten und dann teuer ins Ausland verkaufen oder man hat Öl in ihnen gefunden. Sonst kann ichs mir nicht erklären.
Kommentar ansehen
28.12.2006 13:14 Uhr von doug90
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die brauchen wohl Stimmen: Anders kann ich mir das nicht erklären.
Kommentar ansehen
30.12.2006 23:57 Uhr von christianwerner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie tierlieb :-): Der letzte Satz ist besonders wichtig. Soweit ich weiß, hatten einige Umweltschützer mit ihren Klagen schon Erfolg und allein das hat die Regierung zu ihrer jetzigen Tierliebe verholfen.
Kommentar ansehen
31.12.2006 15:44 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das haut mich doch glatt vom Hocker - das die USA sich mal zu solchen Aussagen hinreißen lässt - ein Wunder ist geschehen!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vater entführte Baby: Nun wurde es in den Niederlanden gefunden
Carmen Geiss spricht über Geldsorgen in Anfangszeit der Selbständigkeit
Als Kind sexuell missbraucht: Verstorbene "Cranberries"-Sängerin war depressiv


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?