27.12.06 15:58 Uhr
 161
 

Israel: Olmert kündigt Gegenschlag gegen militante Palästinenser an

Der israelische Ministerpräsident Olmert kündigte das Ende der "Politik der Zurückhaltung" an, sollten die Raketenangriffe militanter Palästinenser nicht stoppen.

Der Waffenstillstand soll aber beibehalten werden und nur gezielte Gegenschläge sollen geführt werden. Militante Palästinenser drohten daraufhin mit verstärkten Angriffen. Auch Berater Abbas' warnten vor negativen Folgen für den Friedensprozess.

Olmert wurde durch starken innenpolitischen Druck zu diesem Schritt gezwungen. Seit dem Beginn der Waffenruhe am 26.11.2006 kam es zu über 60 Raketenangriffe auf Israel. Israels Zurückhaltung werde laut einem israelischen Politiker als Schwäche missdeutet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hellfridge
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Israel, Palästinenser
Quelle: www.heute.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina
SPD: Martin Schulz reist aus Solidarität nach Italien zu Flüchtlingen
US-Pressesprecherin liest bei Briefing Kinderschreiben vor: "Ich liebe Trump"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.12.2006 14:48 Uhr von hellfridge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wann wird im Nahen Osten wohl so etwas wie Frieden einkehren? Ich glaube ja eher, dass es dort in der nächsten Zeit zu weiteren Kriegen kommen wird. Die Situation ist einfach zu gespannt und die unsensible Verschiebung der Machtverhältnisse durch den Westen, besonders durch die USA, werden noch einmal große Probleme bereiten.
Kommentar ansehen
27.12.2006 16:08 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer ist diesmal der böse? Wieder ist das schwer zu beantworten. Wie es aussieht, wollen die militanten Palästinenser weder mit Israel noch mit dem eigenen Volk Frieden.
Israel macht erstmal einen auf Pazifisten trotz Raketenbeschuss - das ist schön. Auf der anderen Seite erlaubt die Regierung zur gleichen Zeit den Bau einer weiteren völkerrechtswidrigen Siedlung.

Schwer zu sagen - ich kann die Palästinenser nachvollziehen, dass sie sich von Israel unterdrückt fühlen - nur mit Raketenbeschüssen machen sie die Situation sicherlich nicht besser.
Kommentar ansehen
27.12.2006 16:17 Uhr von *Flip*
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Islamischer Dshihad ist von niemanden --->: kontrollierbar. Da kann Abbas + Hamas so viel Waffenruhen mit Israel schließen, wie sie wollen. Davon abgesehen, dass die Hamas auch nichts gegen die Raketenabschüsse unternimmt.

Solange diese Organisationen nicht unter Kontrolle sind, ist das ganze da unten ein einziges Theater.

....Waffenruhe Nummer 100345
....Klappe fällt Spot an

Adios
Kommentar ansehen
27.12.2006 16:24 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Israels Schwäche?? "...Israels Zurückhaltung werde laut einem israelischen Politiker als Schwäche missdeutet."

Na toll, und Olmert will den Beweis für diese Schwäche erbringen, indem er mal wieder Zivilisten bombardieren lässt?

Da lachen die Extremisten doch nur, denn damit spielt er ihnen in die Hände.

Das israelische Militär sollte doch mittlerweile begriffen haben, dass man ethnische Minderheiten nicht dauerhaft unterdrücken kann. Das hat weder in Indien, noch in Südafrika oder irgendwo anders funktioniert.
Kommentar ansehen
27.12.2006 16:37 Uhr von necesite
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@JCR: "Das israelische Militär sollte doch mittlerweile begriffen haben, dass man ethnische Minderheiten nicht dauerhaft unterdrücken kann."

Und dürfen ethnische Minderheiten deswegen ethnische Mehrheiten terrorisieren und Anschläge verüben?

Ich finde, dass die Vergangenheit genügend Exempel hat, in denen gezeigt wird, dass Gewalt die einzige Maßnahme ist, um Gewalt abzuwenden.

So traurig das auch ist, aber Gewalt ist wie Feuer. Es wird geschürt, es kann sich vermehren und um sich schlagen. Und Feuer kann man nun mal auch mit Feuer bekämpfen. Wenn diejenigen die schüren, Gewalt vermehren und friedvolle Ansätze immer wieder zerschlagen beseitigt werden, erst dann kann man Gewalt ersticken.

Wenn Israel vor den Terroristen kapituliert, dann spielt es sich erst Recht in die Hände gewaltbereiter Fanatiker - diese werden nicht eher aufhören, Israel immer und immer wieder anzugreifen, bis es von allen Karten getilgt wurde.
Kommentar ansehen
27.12.2006 16:53 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ necesite: "Und dürfen ethnische Minderheiten deswegen ethnische Mehrheiten terrorisieren und Anschläge verüben?"

Hab´ ich das behauptet?

Aber dass du besagte ethnische Minderheiten mit Terroristen gleichsetzt, finde ich bedenklich.
Kommentar ansehen
27.12.2006 17:03 Uhr von necesite
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beitrag: Das findest du "bedenklich"...

Diese sog. Minderheiten erklären dem souveränen Staat Israel den Krieg.

Diese sog. Minderheiten werden in nicht unerheblichen Umfang von außen mit Waffen und Transportmöglichkeiten jenseits der zivilen Nutzung ausgestattet

Diese sog. Minderheiten befinden sich zudem noch in einem inneren Konflikt mit sich selbst, welches sich in bürgerkriegsähnliche Zuständen in deren Lebensalltag äußert.

Diese sog. Minderheiten schrecken vor Bombenanschlägen auf Zivileinrichtungen nicht zurück, und bekennen sich in aller Öffentlichkeit dazu.

Was sollen diese "Minderheiten" denn noch alles anstellen, um deine Bedenken beiseite zu räumen?

Ich sage nicht, dass Minderheiten prinzipiell Terroristen sind, ich sage lediglich, dass die div. Palästinsergruppen terroristische Vereinigungen darstellen die an einer friedlichen Lösung des Konfliktes nicht interessiert sind, und klare dogmatische Richtlinien verfolgen, die darauf bauen, den Staat israel systematisch zu schädigen und dessen Wohlstand negativ zu beeinträchtigen.

Wie du versuchst, mir das Wort im Munde umzudrehen, ist einfach entweder auf eine absolut naive Dummheit zurückzuführen, oder aber auf polemisches Geblubbel und nachquatschen der unfundierten Meinungen anderer, die tatsähclich behaupten, es gäbe tatsächlich ein Anrecht auf einen sog. Staat "Palästina", der nachweislich nie existiert hat, und auch nicht die geringste Daseinsberechtigung hat.
Kommentar ansehen
27.12.2006 17:53 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Necesite, was soll denn das jetzt? "....es gäbe tatsächlich ein Anrecht auf einen sog. Staat "Palästina", der nachweislich nie existiert hat, und auch nicht die geringste Daseinsberechtigung hat."

Was wäre deiner Ansicht nach denn in dieser Situation angemessen?
Konzentrationslager im Autonomiegebiet zu errichten, weil die Bevölkerung dieses Staates deiner Ansicht nach auch keine Daseinsberechtigung hat?

Deine Argumentation ist nicht neu und überrascht im Grund auch nicht.


Übrigens, das Existenzrecht Palästinas wurde von den vereinten Nationen garantiert, aber wenn du das als unfundiert betrachtest....
Kommentar ansehen
27.12.2006 18:02 Uhr von aurora selena
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diplomatie: hat doch längst versagt. Erst wenn sich die Palästinser gegenseitig umgebracht haben gibt´s da vielleicht mal Ruhe.
Ansonsten stimme ich necesite voll und ganz zu!
Kommentar ansehen
27.12.2006 18:04 Uhr von necesite
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@JCR: Die würde ich aber gerne mal sehen, diese Existenzberechtigung!

Alles was sie haben, ist nur ein Autonomiestatut. Und dem kommt Israel nach. Dennoch terrorisiert die PLO weiter. Demnach ist Appeasement, wie so oft schon zuvor gescheitert. Siehe A. Hitler, S. Milosovic, u. a. Die UNO wird von realitätsfremden Gutmenschen und oft auch Menschen geleitet, die eigene Interessen und nicht das Wohl der Weltgemeinschaft vor Augen haben!

Unfundiert scheinen dann wohl eher deine Kenntnisse über die tatsächlie politische Lage zu sein. Aber dies lässt sich ja schon leicht herauslesen, wenn du das Ausschalten schwerkrimineller mordender "Minderheiten" für bedenklich hälst.
Kommentar ansehen
27.12.2006 18:07 Uhr von GuaranaJones
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@necesite: "oder aber auf polemisches Geblubbel und nachquatschen der unfundierten Meinungen anderer, die tatsähclich behaupten, es gäbe tatsächlich ein Anrecht auf einen sog. Staat "Palästina", der nachweislich nie existiert hat, und auch nicht die geringste Daseinsberechtigung hat. "

Bitte mach dich erst in neuerer Geschichte schlau bevor Du SOLCH einen Schwachsinn verzapfst.

"Am 29. November 1947 stimmt die Generalversammlung der Vereinten Nationen mit Zweidrittelmehrheit für den Teilungsplan, der Westpalästina in einen jüdischen und einen arabischen Staat teilen soll."

Das sollte wohl reichen.
Kommentar ansehen
27.12.2006 18:14 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
danke, Guarana.Jones. Dass du hier wertvolle Aufklärungsarbeit leistest.

In der Tat ist die Gründung Israels untrennbar mit dem Existenzrecht Palästinas verbunden.

Wer ein Existenzrecht für Israel fordert, muss eben auch dies anerkennen.


@ necesite:

Das Streben nach einer friedvollen Konfliktlösung ist also realitätsfremdes Gutmenschentum?

Wenn das so ist, halte ich mich lieber an realitätsfremde Ghandis, als nach mehr Blut zu schreien -.-

Manche Leute sollten ihre eigenen Worte vielleicht gelegentlich überdenken.
Kommentar ansehen
27.12.2006 18:16 Uhr von necesite
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Guarana: Würdest du bitte die Wikipedia vollständig zitieren und nicht nur bruchstückchenweise?

Da steht ferner:
"Mit dem Ziel, tatsächlich einen unabhängigen jüdischen Staat zu gründen und den Überlebenden der Schoa und der jüdischen Diaspora eine Heimat zu schaffen, akzeptiert die diplomatische Vertretung der jüdischen Bevölkerung den Plan. Die Araber lehnen den Plan dagegen ab und hoffen, den Staat Israel verhindern zu können."

Die Araber haben abgelehnt. Schlimmer noch:
"Am 14. Mai 1948 kommt es zur formellen Gründung des Staates Israel, der international anerkannt wird. Noch in der Gründungsnacht erklärten Ägypten, Saudi-Arabien, Jordanien, Libanon, Irak und Syrien dem neuen Staat Israel den im Vorfeld von ihnen geplanten koordinierten Krieg."

Es gibt wohl nichts schäbigeres als Quellen so einseitig und dumm zu zitieren.

Danke für diesen herrvorragenden Beweis deiner Stumpfsinnigkeit.
Kommentar ansehen
27.12.2006 18:19 Uhr von necesite
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@JCR: Na, springst du schnell auf den Strohhalm deines Genossen Guarana?

Pass auf, dass du nicht mit ihm untergehst.

Du solltest auf deiner eigener Argumentation begründen, und nicht andere für dich reden lassen. Sonst gehst du mit ihnen unter, wenn deren "wertvolle Aufklärungsarbeit" sich als hanebüchener Unfug herausstellt!

Aber das Problem habe ich ja bereits ganz am Anfang festgestellt, und GuaranaJones hat diesen Textpassus glänzenderweise nochmal hervorgehoben!

Du bleibst argumentativ ein armes Licht, aber geh zu Ghandi - der würde auch nur ein müdes Lächeln für dich übrig haben!
Kommentar ansehen
27.12.2006 18:24 Uhr von Talismann_CH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@necesite: vielen dank necesite, du hast absolut recht. zum ersten mal sehe ich hier in einem ssn forum keine einseitigen pro-arabische beiträge von leuten die die hälfte der geschichte weglassen um auch nur jede kleinigkeit israel in die schuhe zu schieben.
Kommentar ansehen
27.12.2006 18:48 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Necesite, sachlicheDiskussionen sind wohl nicht deine Stärke?

Selten so einen Troll erlebt.

Aber auch wenn du dich auf den Kopf stellst, Palästinas Anspruch auf ein Existenzrecht entstammt der selben Institution wie die Existenz Israels.

Mit deinen Aussagen stellst du dich damit auf eine Stufe mit denjenigen, die Israel ein Existenzrecht aberkennen -- anders gesagt, du stellst dich auf eine Stufe mit dem schlimmsten braunen Abschaum.
Kommentar ansehen
27.12.2006 19:07 Uhr von Talismann_CH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@JCR: die palästinenser haben sich das recht auf einen eigenen staat selbst verspielt. wer zuerst seinen nachbar vernichten will um danach einen staat auf dem ganzen gebiet zu gründen, muss sich nicht wundern dass er am schluss keinen staat hat.

darf man deiner meinung nach einen staat angreifen, und wenn man keinen erfolg hat und sogar eigenes land verliert dieses zurückfordern? so in der art: "sorry, wir wollten euch eigentlich vernichten. leider hat es nicht geklappt aber wir würden jetzt trotzdem gerne unseren staat auf einem teil des gebiets gründen."

ob es einen palästinensischer staat gibt und wo diese grenzen verlaufen entscheidet nun ganz alleine israel, und das mit gutem recht.
Kommentar ansehen
27.12.2006 20:59 Uhr von hellfridge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
an die Vorredner: Solche Beschimpfungen a la Troll oder dumm sind meiner Meinung nach in einer Diskussion fehl am Platz. Wie wäre es mit ein wenig Respekt? Der fehlt nicht nur hier, sondern auch im Nahen Osten. Beide Seiten haben nachzuvollziehende Interessen. Auf Israels Anrecht auf einen Staat gehe ich nicht nochmal ein, aber auch die Palästinenser haben ein Recht auf einen Staat mit dem sie sich identifizieren können.

"sorry, wir wollten euch eigentlich vernichten. leider hat es nicht geklappt aber wir würden jetzt trotzdem gerne unseren staat auf einem teil des gebiets gründen."

Irgendwie schert ihr die Palästinenser alle über einen Kamm. Die sind ganz sicher nicht alle militant. Es gibt immer Gemäßigtere und halt auch Militante. Sollen die Gemäßigten, Kompromissbereiten für das Verhalten von Fanatisten büßen? Sollen sie für die Taten ihrer Vorfahren gerade stehen, welche ihnen das Recht auf einen eigenen Staat genommen haben?

Irgendwie ist so eine Argumentation nicht so ganz mein Fall, gerade wenn ich an Deutschland denke. Hat Deutschland eigentlich ein Recht darauf ein eigener Staat zu sein? Unsere Vorfahren haben auch ein paar minimal krumme Dinger gedreht...
Kommentar ansehen
28.12.2006 10:01 Uhr von Talismann_CH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hellfridge: nein, ich schere nicht alle palästinenser über einen kamm. doch das palästinensische volk hat mit grosser mehrheit die hamas in die regierung gewählt. jeder palästinenser wusste, dass die hamas israel zerstören möchte. viele sind sogar stolz auf die anschläge und freuen sich über jeden weiteren. die palästinenser wussten auch, dass sie nicht mehr auf internationale hilfe zählen können wenn sie die hamas wählen, doch das hat sie nicht davon abgehalten.

ich weiss, dass die hamas auch soziale einrichtungen unterhält und dies auch ein beweggrund war die hamas zu wählen. die korruption der fatah war sicher auch einer der gründe. doch wenn ein volk eine terrororganisation mit grosser mehrheit wählt, muss es sich nicht wundern wenn es in den gleichen topf wie die terroristen geworfen wird.
Kommentar ansehen
28.12.2006 17:29 Uhr von hellfridge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Talismann_CH: Ich bin garantiert nicht für Organisationen wie Hamas, aber deren Wahl bringt eigentlich nur das zum Ausdruck, was ich oben schonmal gesagt habe. Die Palästinenser wählen die, die mit denen sie sich auch identifizieren können und die angeblich als Einzige ihre Interessen wirklich wahren.
Die Situation wird so festgefahren bleiben bis sie es schaffen sich irgendwie selbst zu regieren, was aber eigentlich zielmich utopisch ist. Wirklichen Frieden kann es eigentlich erst in Generationen geben, falls man es schafft einen souveränen Staat zu schaffen und irgendwie einen Kompromiss zu schaffen. Wie das genau gehen soll, ist mir auch schleierhaft, aber die Palästinenser zu unterdrücken ist sicherlich nicht die Lösung. Irgendwie muss man es schaffen einen freiheitlichen Staat zu schaffen. Bildung ist auch sehr wichtig, ein gewisser Wohlstand und natürlich freie Medien, damit nicht nur islamistische Propaganda die einzige Deutungsinstanz ist. Aber wie gesagt, alles sehr utopisch. Es würde wahrscheinlich besser funktionieren, wenn sich arabische Staaten engagieren würden. Dann wäre zumindest der Religionskonflikt nicht ganz so krass. Aber welche das sein sollten...
Ich denke es wird zu einem weiteren Krieg kommen und dann werden die Karten neu gemischt werden. Vielleicht versiegt dann auch der Waffenstrom an Radikale, aber das Wichtigste ist, dass Iran keine A-Bombe bekommt.
Kommentar ansehen
28.12.2006 17:52 Uhr von Talismann_CH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hellfridge: ja du hast absolut recht. ich habe an deinem beitrag nichts auszusetzen.

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina
Rheinland-Pfalz: Sex zu Dritt endet mit Knochenbrüchen
Amazon-Chef Jeff Bezos überholt Bill Gates als reichsten Menschen der Welt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?