27.12.06 14:10 Uhr
 434
 

Glasfaserkabel durch den Bodensee - Datentransfer soll schneller werden

Durch den Bodensee soll ein Glasfaserkabel verlegt werden, welches die Datenübertragung zwischen dem Süden Deutschlands und der Schweiz verkürzen soll. Wann das Kabel gelegt werden soll, ist allerdings noch nicht bekannt.

Man müsste theoretisch nur ein Fährschiff über den See fahren lassen, welches dabei das Kabel innerhalb eines Tages verlegen könnte. Die Verbindung würde dann zwischen Konstanz und Friedrichshafen bestehen.

Allerdings steht noch die wasserrechtliche Genehmigung aus. Bereits 1856 wurde ein Seekabel von Deutschland in die Schweiz verlegt, damals allerdings zur Telegrafenverbindung.


WebReporter: borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Daten, Boden, Bodensee, Glasfaser
Quelle: www.computerbase.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Für Programmiersprache C++: Facebook führt neue Zeiteinheit Flick ein
Intel gibt nun Warnung vor eigenem Sicherheits-Update heraus
Saudi-Arabien: Neuer Parfüm-Automat verspricht jeden Tag einen neuen Duft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.12.2006 16:19 Uhr von Pinok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lieber net: wir haben auch überall glasfaser, daher auch kein DSL
Kommentar ansehen
28.12.2006 06:00 Uhr von Enryu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@pinok: jaja jetzt werden wir euch noch auslachen aber in einigen jahren,werdet ihr uns mit eurem schneller-als-dsl packet auslachen können =(
Kommentar ansehen
28.12.2006 11:20 Uhr von Pinok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eben net: mitlerweile werden schon überall die glasfaserleitungen rausgerissen oder zusätzlich kupfer verlegt.

frag mich nicht über den grund der sache und warum man nicht die glasfaserleitungen früher oder später doch noch gebrauchen kann.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Titanic: Sebastian Kurz "Baby-Hitler" genannt
Belgien: Diakon gesteht, bis zu 20 Menschen umgebracht zu haben
Wesel: Polizei liefert sich Verfolgungsjagd mit Rollstuhlfahrer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?