27.12.06 13:43 Uhr
 423
 

China: Neue Maßnahmen im Kampf gegen Raubkopierer

Die Volksrepublik China wird sich noch mehr dem Kampf gegen Raubkopien widmen. Dies berichtet das China Internet Information Center (CIIC). Die Regierung plane, besser mit den Behörden zusammenzuarbeiten.

Diese Maßnahme soll einen besseren Schutz des Urheberrechts gewährleisten. Auf einer Konferenz in Hangzhou erklärte der stellvertretende Minister der Informationsindustrie, Lou Qinjian, man wolle den Software-Umsatz der Industrie um 30 Prozent erhöhen.

Im Jahre 2010 soll dies zu einem Umsatz von insgesamt umgerechnet 100 Milliarden Euro führen. Im Moment besteht etwa ein Viertel des chinesischen Softwaremarktes aus illegal vertriebener Software. Schon im Sommer 2006 wurden einige Direktiven verabschiedet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, Kampf, Raubkopie, Raubkopierer
Quelle: www.computerbase.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?
"Rassist": Türkischer Europaminister wütet auf Twitter gegen Sigmar Gabriel
Willst Du mit mir wählen? Russische Regierung bietet Dating-App zur Wahl an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.12.2006 12:31 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Quelle ist einwenig ausführlicher. Hab das leider nicht alles in die News bekommen. Mal sehen, ob die neuen Maßnahmen wirklich etwas bringen. Ein Viertel des Marktes in Hand von Raubkopierern ist heftig. Bei uns liegt dieser Wert sicher im Bereich der Hundertstel wenn nicht tausendstel.
Kommentar ansehen
27.12.2006 15:05 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich: glaube nicht das sich dieses Problem generell in Asien in den Griff kriegen lässt. Wenn zB in Taiwan 95% aller Waren Fälschungen sind (und das in offiziellen Läden) müßten schon gravierende Maßnahmen passieren.
Kommentar ansehen
27.12.2006 15:09 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wäre schön, wenn China auch gegen Warenkopien vorgehen würde. So z.B. die Allwegbahn, diverse Autos, Kleidung, Schuhe....
Grüße
Bibip

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?