26.12.06 21:10 Uhr
 1.874
 

Orania/Südafrika: Für Schwarze verboten, oder: Die "Wiedergeburt" der Apartheid

Orania wird das Dorf in Südafrika genannt, in dem etwa 600 weiße Rassisten ihren Traum von der Apartheid träumen: "In diesem Land haben Schwarze nichts zu suchen, dieses Land ist unser Land", lautet die Ansage von Ockert Hendrik, einem Einwohner.

Carel Boshoff, Schwiegersohn des Apartheid-Apologeten Hendrik Verwoerd, rief den Ort ins Leben. Das Ziel ist es, sich binnen der kommenden Jahre zu einem eigenen Burenstaat zu entwickeln, weil Südafrika bis dahin am Ende sei.

Die Schwarzen würden das Land in dieser Zeit völlig ruinieren, lautet einer der Gründe für die "Oase", die sich als Nahziel gesetzt hat, eine Musterkolonie zu werden: Schwarze werden nicht geduldet, geschweige denn beschäftigt.


WebReporter: Schellhammer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Schwarz, Südafrika, Wiedergeburt
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot
Putin lacht sich über Minister-Vorschlag kaputt: Schweinefleisch nach Indonesien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

40 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.12.2006 19:01 Uhr von Schellhammer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Manche lernen es einfach nie :(
Dass es auch heute noch immer wieder diesen völlig unbegründeten Unfug geben muss, kann wirklich fassungslos machen.
Kommentar ansehen
26.12.2006 21:56 Uhr von barbeidos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gute Idee: Um erlich zu sein finde ich das eine gute Idee anstatt bei rassistischen demos mitzumachen oder Schwarze zu schikanieren gründen sie ihr eigenes Dorf.
So bleiben einem die Spinner wenigstens vom Hals.

Das ist die erste rassistische idee die mir gefällt^^
Kommentar ansehen
26.12.2006 22:20 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und da soll in drei Jahren die WM stattfinden na schönen Dank, wenn das Land am Ende ist.
Ich persönlich hab mich heute schon entschieden: Diese WM verfolge ich vorm Fernseher, auf Leinwand-Parties im einigermaßen sicheren Deutschland.
Kommentar ansehen
26.12.2006 23:06 Uhr von Spectator.ch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aus eigener Erfahrung Aus eigener Erfahrung..... Es ist zu befürchten, dass die Leute dort recht behalten werden.

Nur ihre blühende Ortschaft wir irgendeinem Clan-Häuptling oder Minister gefallen und.... die korrupte Regierund wird sie ihm einfach übereignen.
Kommentar ansehen
26.12.2006 23:20 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kranke vögel: tja..und für den fall, das ein nachbarland ihnen den krieg erklärt, können sie sich ja noch schnell mit filzern schwarz anmalen

oO
Kommentar ansehen
26.12.2006 23:30 Uhr von Muta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm: naja man kann ja dr meinung sein es ist besser wenn sie sich selber isolieren.
Die Gefahr, dass dieser nette Ort zur Ausbildungsstätte für Todesschwadrone wird, ist aber unter diesen Umständen gegeben (man hat ja quasi eine Wiederübernahme Südafrikas als langfristiges Ziel).
Kommentar ansehen
26.12.2006 23:39 Uhr von D3mon
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Schwarzen "Die Schwarzen würden das Land in dieser Zeit völlig ruinieren."

Diese Aussage stimmt ja nun leider Gottes. Das Land wird von den derzeitigen Politikern total ruiniert (das hat jetzt nichts mit der Hautfarbe zu tun). Ich würde allerdings anstatt mein eigenes Dorf zu gründen, schnellstens auswandern ;).
Kommentar ansehen
26.12.2006 23:51 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Das: das "die Weißen" gar kein Recht haben dort auch nur einen Baum zu besitzen, haben sie bis heute nicht kapiert. Wer hat denn dort alles versklavt, vergewaltigt, ermordet, kolonialisiert und ausgeplündert? Nicht die Afrikaner. DAS waren "die Weißen" und die kriegen jetzt ihre Strafe für die Jahrhunderte von Unrecht, Massenmord und Gewalt und allen anderen Schandtaten die sie an den Afrikanern begangen haben.
Kommentar ansehen
27.12.2006 00:45 Uhr von Odega
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wer war besser? Das früher (und auch noch heute) Schwarze nicht weniger gemordert, gefoltert, vergewaltigt und Massenmord betrieben haben (Ich empfehle das Buch "Things Fall Apart" des schwarzen Autors Chinua Achebe) wird ja leider gerne übersehen. Die haben ja selbst vor Kindsmord nicht zurückgeschreckt, wenn man diesen halb-fiktiven Roman glauben darf...

Nein, ich bin kein Rassist - man sollte aber erstmal beide Seiten sehen... Ich sehe es auch nicht so dass die Schwarzen oder Weißen besser waren oder sind.
Kommentar ansehen
27.12.2006 00:58 Uhr von Ov3ron
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Tja, bleibt nur die Frage: Schliessen die Schwarze aus, oder schliessen sich die komischen Rassisten da selber ein?

Um ehrlich zu sein find ich es gut, dass sie ein eigenes Camp/Dorf/was auch immer bauen. Gegen die Einstellung die sie haben kann man leider wenig machen, Idioten gibt es, gab es und wird es immer geben. So rum ist man sie aber wenigstens los.

Wäre auch mal ne Idee für George W. und Osama/Konsorten. Eigene Staaten gründen in denen man die andere Religion nicht akzeptiert/duldet, dann aber friedlich nebeneinander herleben. Wäre mir lieber als sich dauernd zu bekriegen.
Kommentar ansehen
27.12.2006 01:04 Uhr von sanfterRebell
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Der richtige Ort? Ich bin grundsätzlich gegen Rassismus, finde dieses Dorf also sowieso scheiße, aber dass nur vorweg.
Und eins gibt es auch, dass verstehe ich absolut nicht: Wieso gründen die ein Dorf, in das keine Schwarzen dürfen in Südafrika (79% der Bevölkerung sind Schwarze).
Kommentar ansehen
27.12.2006 01:48 Uhr von philo89
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ SanfterRebell: @ SanfterRebell
Tja, ich würde da mal ganz klar auf Provokation tippen. Warum sollten sie das sonst machen mal davon abgesehen das Afrika nicht so zugekleistert ist mit Städten wie zum Beispiel hier in Deutschland.


Und nun zu meiner Meinung.
Nun auf eine Art ist es besser wie sie ihren Rassismus ausleben. Aber auf keinen Fall richtiger.
Menschen sollten akzeptiert werden egal woher sie kommen,wie sie Aussehen oder wie ihre Vergangenheit war. Denn so gut wie jedes Volk hat Geschichtlich gesehen nicht unbedingt eine weiße Weste.
Aber man sollte sich immer beide Seiten bewusst machen und selber daraus lernen.
Schwarze sowie Weiße haben scheiße gebaut, wobei die Sklaverei natürlich heraus sticht.

Naja was ich noch zu Afrika sagen wollte. Nun ja ich geb zu ich weis jetzt nicht genau wie lange Afrika jetzt ein halb funktionierendes Politisches System haben.
Aber kann mir gut vorstellen das es nicht einfach in der Vergangenheit war sich einen Staat aufzubauen wenn das eigene Volk in die Sklaverei geschickt wird.
Von daher finde ich das man beachten muss das Afrika ja noch im Gegensatz zu anderen Saaten erst seine ersten Schritte macht und da hat sich schon manch einer auf die Schnauze gelegt.
Wie gesagt ich weis jetzt nicht genau ob die jetzt selber da nen Chaos verursacht haben, dazu bin ich leider nicht genug informiert über deren Lage. Bin jetzt also von den von mir oben vorgegeben Umständen ausgegangen.
So gesehen könnten sich ich sag mal die "weißen" sich selber an die Nase fassen das Afrika zu Bruch geht. Hatten keine einfache Vergangenheit.....

MfG, philo
Kommentar ansehen
27.12.2006 01:55 Uhr von studiumfreak
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ ciaoextra: Danke für die ehrliche Meinung.

Man muss auch hinzufügen, dass es nicht nur in Südafrika die Reichtümer von den Weißen kontrolliert werden.
Kommentar ansehen
27.12.2006 09:27 Uhr von webares
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
No Go Areas: Einen weiteren Kommentar erspar ich mir!
Kommentar ansehen
27.12.2006 09:30 Uhr von JamesConnolly
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@philo89 @sanfterRebell: Von Provokation kann keine Rede sein... es verhält sich ja nicht so, dass die nach Afrika gezogen sind, um dort ein Dorf zu gründen. Das sind Nachfahren von Buren und dort geboren. Und, was in der News nicht so deutlich rauskommt wie ich finde: Dieses Dorf besteht auch schon seit 1990.

@ciaoextra: Von dieser Form des Rassismus halte ich jetzt aber auch nicht besonders viel, muss ich ganz ehrlich zu geben...
Kommentar ansehen
27.12.2006 10:24 Uhr von isern
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ciaoextra: Würdest du auch Morde an Türken auf dem Balkan, als Rache für Jahrhunderte voller Unterdrückung, Gewalt und Kindsraub, befürworten?
Kommentar ansehen
27.12.2006 10:50 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wo sie recht haben die derzeitige politik des black empowerment des anc zielt darauf ab, auf kosten der weißen eine schwarze mittelschicht zu machen. als folge davon gibt es in südafrika weiße die genau so arm sind wie die schwarzen in den townships. würde wohl niemandem so recht gefallen.

was Ockert Hendrik sagt, entspricht übrigens nicht der ansicht und der philosophie, die orania generell vertritt. theoretisch ist es sogar möglich, dass schwarze land in und um orania erwerben. ok, welcher schwarze will das schon...

das ziel dieser leute, einen "volkstaat vir die afrikaners" (Afrikaner bedeutet übrigens in südafrika buren) zu errichten, werden die niemals schaffen. der großteil (über 6 millionen) der afrikaner lebt friedlich in der gesellschaft. überall gibt es spinner und auch in deutschland gibts ein dorf mit 40 prozent npd-wählern.

natürlich hat jeder weiße, der sagt, er komme aus afrika mit dem vorurteil zu kämpfen, entweder apartheid-fürsprecher zu sein oder sklavenhalter. dabei werden die afrikaner in ihrem geburtsland mehr und mehr als fremde angesehen. ihre sprache wird aus der öffentlichkeit verdrängt (zum beispiel werden städte umbenannt, die sie selber gegründet haben und wo vorher wüste war...)

die geschichte der afrikaner reicht von der v.o.c. über die verfolgung in europa, wo sie (hugenotten, clavinisten) grausam abgeschlachtet wurden und auswanderten. sie haben die freiheit in afrika gefunden und fühlten sich auch als afrikaner. als die briten kamen (von ihnen stammt die rassentrennung) wanderten sie weiter ins landesinnere und gründeten staaten. orania sieht sich als fortsetzung dieser entwicklung.

orania ist also überhaupt kein unbegründeter unfug. obwohl seine bewohner klar in der vergangenheit stehen geblieben sind. sie sollten lieber helfen, ihr land aufzubauen, sie schaden ihrer eigenen sache, wenn sie wahlen boykottieren und ihre eigene währung haben.

ons teen jou, suid-afrika...

http://www.orania.co.za
Kommentar ansehen
27.12.2006 11:53 Uhr von matrix089
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eingreifen der Regierung? Vor allem vor dem Hintergrund der WM 2010 sollte die Regierung schnellstmöglichst eingreifen.

Was wäre wohl gewesen, wenn es im Januar 2006 ein Dorf in Deutschland gegeben hätte wo alle mit Hakenkreuzbinden rumrennen?

Eigentlich müsste das gesamte Dorf wegen Volksverhetzung angeklagt werden.
Kommentar ansehen
27.12.2006 13:00 Uhr von isern
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@matrix089: Panik! omg NAZIS!

Südafrika hat ein gigantisches Kriminalitätsproblem, da ist eine Burenenklave in einer einsamen Hochebene keinerlei Beachtung wert.
Kommentar ansehen
27.12.2006 13:24 Uhr von reziprok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ ciaoextra: " das "die Weißen" gar kein Recht haben dort auch nur einen Baum zu besitzen, haben sie bis heute nicht kapiert."


Sie haben dasselbe Recht dort etwas zu besitzen, wie auch ein Neger in Deutschland das Recht hat, etwas zu besitzen.
Oder wie Du und ich das Recht haben etwas zu besitzen. Schließlich wird auch Dein Anwesen in Alsdorf früher mal wer anders besessen haben. Die Römer nämlich und die nahmen es von germanischen Stämmen...
Und in Afrika gibt es auch verschiedene Völker und Gruppierungen, die sich auch schon seit Jahrhunderten bekriegt haben. Ganz ohne zutun des weißen Mannes.
Also pass lieber auf was hier in Deutschland geschieht und wer dieses Land in 50 Jahren beherrschen wird...
Kommentar ansehen
27.12.2006 13:31 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aha denn seelig sind die geistig armen...
Kommentar ansehen
27.12.2006 13:51 Uhr von horus1024
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@borgir: es heißt "Selig sind die geistlich Armen;
denn ihrer ist das Reich der Himmel"
Matthäus 5, 3

wo sie recht haben, schau dir die Plitik da unten an!!
Kommentar ansehen
27.12.2006 14:03 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
reziprok BLABLABLA: Mit dem Unterschied, dass ich meinen Wohnsitz weder von jemanden gestohlen habe, Menschen vom Anwesen verjagt habe oder seine Angehörigen in die Sklaverei verschleppt habe. Kann man von den Weißen in Afrika aber nicht behaupten: die haben ihren besitz auf das Elend der Landesbevölkerung aufgebaut und sind bis heute noch stolz darauf solche Verbrechen begangen zu haben.
Kommentar ansehen
27.12.2006 14:16 Uhr von isern
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ciaoextra: Das gleiche kann man von den Türken behaupten.
Kommentar ansehen
27.12.2006 14:16 Uhr von horus1024
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ciaoextra: in Israel ist das doch auch ok!

Refresh |<-- <-   1-25/40   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?