25.12.06 18:47 Uhr
 142
 

Hessen: EUROSOLAR-Vorstandsmitglied greift Kraftwerksplanungen von E.ON an

Im Bezug auf die Planungen des Energieriesen E.ON für das Kraftwerk Staudinger in Hessen sagte Fabio Longo, das hessische Vorstandsmitglied von EUROSOLAR e.V., dass diese ein Angriff auf den Klimaschutz sei.

Da in Hessen genügend erneuerbare Ressourcen vorhanden seien, um den Atomausstieg und die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern zu kompensieren, forderte Longo, dass notfalls die Politik den Bau des Kraftwerks verhindern muss.

Weiter sagte Longo, der Mitautor der Scheer-Studie, die aufzeigt, wie von den fossilen Brennstoffen zu erneuerbaren Energien gewechselt werden kann, dass der Film "Eine unbequeme Wahrheit" zeigt, dass das fossile Zeitalter beendet werden muss.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Hessen, Vorstand, Kraft, Kraftwerk
Quelle: www.nh24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zweitwichtigster Importpartner: Thailand stoppt gesamten Handel mit Nordkorea
Gewerkschaft Cockpit ruft Ryanair-Piloten zu Streik auf
Nordkorea soll perfekte falsche 100-Dollar-Scheine herstellen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.12.2006 01:53 Uhr von hans_peter002
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und genau das sind solche Leute, die sih im Nachhinein über die hohen Strompreise beschweren. Erst wollen sie die "billigen Stromproduzenten", wie Atomkraftwerke und Kohlekraftwerke, "entfernen lassen", um zum Beispiel Windenergie einzusetzen. Da dadurch der Strom teurer wird passt Ihnen allerdings auch nicht. Meiner Meinung nach sollte man solche Leute nicht ernst nehmen.
Kommentar ansehen
25.12.2006 18:54 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hans-peter, danke: ich dachte immer, dass die enbw, eon etc. an der verteuerung des stromes schuld sind.

du hast mir die augen geöffnet.
danke.

böse alternative
Kommentar ansehen
25.12.2006 19:35 Uhr von hans_peter002
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vst: Der Strompreis in Deutschland wird durch das teuerste eingesetzte "Glied" bestimmt. Das heißt, wenn mehr Windenergie eingesetzt wird, dürfen die Stromkonzerne die Preise erhöhen. Hingegen werden die Preise durch den Einsatz von Atomkraft und Kohle nach unten gezogen, da diese Arten der Stromproduktion deutlich billiger sind. In den letrzten Jahren wurden vermehrt Windanlagen installiert, wodurch der Strompreis erhöht wurde. Dies ist jedenfalls ein Hauptgrund für die gestiegenen Preise. Nun verstanden?!
Kommentar ansehen
25.12.2006 19:38 Uhr von hans_peter002
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nochmal @vst: Bedenke bitte zudem, dass die Energiebranche diejenige ist, die mit die sichersten Arbeitsplätze hat. Woran liegt das bloß?! Vielleicht weil die Konzerne nicht vergessen, wo ihre Wurzeln liegen und wem sie den Erfolg zu verdanken haben?!
Die Strompreise sind hoch, aber schau dir beispielsweise mal die Deutsche bank an....
Kommentar ansehen
27.12.2006 13:02 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
diese ganze: energiesparte ist doch nur noch von kriminellen durchzogen, die die konsumenten abzocken wo es nur geht....egal wo der strom herkommt, er wird teurer werden...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zweitwichtigster Importpartner: Thailand stoppt gesamten Handel mit Nordkorea
Gewerkschaft Cockpit ruft Ryanair-Piloten zu Streik auf
Hessen: Traktorfahrer zerstört sechs Blitzer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?