24.12.06 15:54 Uhr
 9.119
 

Paul McCartney will seiner Noch-Ehefrau kein Geld geben, er ist ärmer als gedacht

Vor rund sieben Monaten sind Paul McCartney und Heather Mills getrennte Wege gegangen, mittlerweile läuft die Scheidung. Sie hatten sich im Jahr 2002 das Ja-Wort gegeben. Die beiden haben eine drei Jahre alte Tochter.

Der 64 Jahre alte Sänger will seiner Frau kein Geld geben. Er vertritt die Meinung, dass alles was er hat, schon dagewesen ist, als er mit Mills zusammen kam. Seit er mit der 38-Jährigen zusammen ist, hätte er noch Geld verloren, wegen Welttourneen.

Darüber hinaus erklärte der Ex-Beatle, dass sein Reichtum als viel zu hoch eingeschätzt wird. Man ging davon aus, dass er eine Milliarde Euro besitzt. Paul meint dagegen es sind lediglich 300 Millionen Pfund (umgerechnet etwa 450 Millionen Euro).


WebReporter: rheih
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Geld, Ehefrau, Paul McCartney
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paul McCartney als Pirat in neuem "Fluch der Karibik"-Film zu sehen
Paul McCartney war als Kind "rassistisch, ohne es zu wissen"
Paul McCartney spricht von Depression und Alkoholmissbrauch nach Beatles-Aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.12.2006 16:18 Uhr von Plill
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist nicht "ärmer": das ist nicht "ärmer", das ist höchstens "weniger reich" :-)
Kommentar ansehen
24.12.2006 16:20 Uhr von beisser1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein bisserl mehr oder weniger,was macht das schon. Möchte auch mal so reich sein,daß ich den Überblick verlieren könnte.
Kommentar ansehen
24.12.2006 16:22 Uhr von beisser1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Plill: Das kommt auf die Sichtweise an,von welcher seite man das betrachtet.
Kommentar ansehen
24.12.2006 16:24 Uhr von Bibi66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich persönlich hätte nichts dagegen, halb so arm zu sein wie Paulie.

Mal schauen, vielleicht tritt er mir ja die Hälfte seiner Armut an mich ab...

Hat mal jemand seine Nummer? Dann ruf ich ihn gleich mal an...

Hasta Luego
Kommentar ansehen
24.12.2006 17:17 Uhr von Scheuermann
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ärmer? warum wird man ärmer, wenn man Welttournen startet?, wollte ich wohl mal wissen. Und 300Millionen Pfund sind doch auch reichlich oda?, ich hab nicht mal 20.000€ auf´m Konto.
Kommentar ansehen
24.12.2006 17:59 Uhr von Copykill*
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Welttourneen kosten oft mehr als sie bringen: Hi !

Eine Welttournee kostet meist wirklich mehr als sie einbringt. Es ist ein schmaler Grat zwischen Gewinn und Verlust bei Konzerten.
Hallenmiete, kosten für die Crew, Reiskosten, Hotelkosten, Konzertveranstallter u.s.w.
Ich habe jetzt keinen Link parat.

Wie gesagt es ist nicht immer so, aber doch öfters als man glaubt.

Meist dienen die auch nur um aktuelle Alben zu vermarkten.
Kommentar ansehen
24.12.2006 20:55 Uhr von Trollcollect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Copykill*: Besonders die Reiskosten sind mörderisch!
Kommentar ansehen
25.12.2006 01:32 Uhr von Sipo M
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
haaaach: nur 450mille.
ja wenn das so is...^^
Kommentar ansehen
25.12.2006 04:01 Uhr von grissom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das soll arm sein: Wenn 450 Mille wenig sind dann wäre ich schon froh wenn ich die hätte wie die meisten leute ber ich denke für Promis ist das wenig.
Kommentar ansehen
25.12.2006 09:44 Uhr von Hebalo10
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich: glaube nicht, dass McCartney von sich behauptet, "arm" bzw. "ärmer" als gedacht zu sein. Die Medien bilden mit dem Begriff "arm" eine Schlagzeile, schon wird diese begierig aufgegriffen und vom Leder gezogen.

McCartney hat doch lediglich gesagt, dass sein Vermögen überschätzt wird, er versucht hier, einiges in´s rechte Licht zu rücken.

Es ist sein legitimes Recht, sein Vermögen vor dem Zugriff dieser Schlange Mills zu schützen.
Um Unterhaltszahlungen wird er nicht herumkommen und die werden für Mills und das gemeinsame Kind bestimmt nicht gerade wenig sein.
Kommentar ansehen
25.12.2006 10:25 Uhr von Artis1986
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Frauen! Iimmer das gleiche nach der Scheidung schön die Männer ausbeuten, genau aus diesem Grund nur mit Ehevertrag heiraten!!!
Kommentar ansehen
25.12.2006 11:07 Uhr von Hebalo10
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Artis1986, alle Frauen über einen Kamm scheren, wäre ungerecht, zumal es diesbezüglich auch genug Männer gibt.
Allerdings wäre mit Sicherheit in "diesen" Kreisen ein Ehevertrag angebracht.

Aber wie so oft: Liebe macht blind, vor allem wenn sich alternde Männer mit jungen schönen Frauen schmücken wollen!
Kommentar ansehen
25.12.2006 11:49 Uhr von delauer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Falsches Wort: Also mit 300 Millionen Pfund ist man nun wirklich nicht arm!
Kommentar ansehen
25.12.2006 12:08 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Hälfte von einem falsch geschätzten Vermögen kann aber ganz schnell mal sein gesamtes Vermögen ausmachen:
Die Häfte einer geschätzten Milliarde ist immer noch mehr als die tatsächlich vorhandenen 450 Mio. Dann bliebe ihm gar nichts mehr.
Kommentar ansehen
25.12.2006 12:49 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Paul: McCartney hat seiner künftigen Ex Frau 50 Millionen Pfund angeboten. Wenns ihr wirklich nicht ums Geld gehen würde hätte sie das längst angenommen. Kein Wunder das Macca jetzt auf andere Ideen kommt.
Kommentar ansehen
25.12.2006 13:17 Uhr von LanceLovepump
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der weiss GANZ GENAU wieviel er hat: schliesslich hat er bestimmt einen buchhalter oder macht es professionell selber, wobei ich nicht glaube, dass er die zeit dazu hat.

es gibt einfach immer mehrere sichten der finanzen:

1) steuersicht, natürlich so wenig wie möglich ;)
2) ehesicht, siehe oben. gut bei scheidungen ;)
3) privat, da weisst du was geht :)
Kommentar ansehen
25.12.2006 15:29 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn er nachweisen kann, dass er in der Ehe keinen Zugewinn hatte, dann kann sie tatsächlich von seinem Vermögen nichts bekommen. Dann bekommt das Kind einen angemessenen Unterhalt, seine Scheidungsfrau evtl. auch, aber keinen Anteil am, Vermögen.
Wenn Paul ihr monatlich 5.000 Euro abgibt, dann tut ihm das nicht weh und sie kann recht gut davon leben. Auf dem Strich hätte sie auch nicht mehr verdient.
Grüße
Bibip
Kommentar ansehen
25.12.2006 18:13 Uhr von maglion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Hebalo10: @Hebalo10
Endlich mal einer, der weiß, wie der Hase läuft. Die anderen hier kann ich für ihre Naivität und ihre Manipulierbarkeit durch die Medien nur bedauern. Leute, schluckt nicht alles, was Ihr in den Medien lest, denkt nach und hintrfragt solche Schlagzeilen.

@LanceLovepump
Die meisten Miilionäre wissen was sie haben, aber sie wissen nicht was es Wert ist !!! Das ist ein Großer Unterschied. Mc Cartneys Vermögen besteht zum größten Teil aus den rechten an den Beatles-Songs - ABER was sind die Wert ? Michael Jackson besitzt bzw. besaß ja auch Rechte an Beatles Songs, die man auf 900 Mio. Dollar geschätzt hat, aber tatsächlich hat er dafür "nur" 300 - 400 Mio. bekommen. Und wenn McCartney diese Summe als Basis für den Wert seiner Anteile nimmt, ist die Aussage wohl richtig, dass er "nur" 450 Mio. Euro besitzt. Auch Immobilien und andere Besitztümer, werden in der Yellopress meistens übertrieben hoch bewertet, um beim dummen Leser und Zuschauer eine möglichst großen Wow und BoarEy-Effekt zu erzeugen. Die Tatsachen sehen meistens ganz anders aus.
Alles ist nur so viel Wert, wie ein Anderer bereit ist, dafür zu bezahlen.

Da McCartney für eine 50% Abfindung, einige Rechte verkaufen müsste, wird jeder diese Situation ausnutzen und möglichst wenig dafür bieten. Es ist dann eher wahrscheinlich, dass er einen Kredit aufnimmt und seine Rechte an den Beatles-Werken als Sicherheit hinterlegt, um diese dann mit der Zeit, möglichst teuer verkaufen zu können.

Grundsätzlich sollten solche Abfindungen sich am Zugewinn orientieren. Dass man für eine Ehe eine Arte "Schadensersatz" zahlen soll, ist ein völlig falscher Ansatz, denn am Anfang war ja die große Liebe und die Ehe war eine tolle Sache, die man wollte. Und da niemand dazu gezwungen werden kann, in einer Ehe zu leben, hat jeder die Möglichkeit diese zu beenden, wenn sie für ihn nicht mher erträglich ist.

Eigentlich müsste McCartney von seiner Frau Geld bekommen, da sie die Gewinnerin dieser Ehe ist, die nur duch ihn zu Ruhm, Ehre und Geld kam und in Zukunft dadurch wohl mehr verdienen kann, als vor der Ehe.

Ganz klar ist natürlich auch, dass die Tochte von McCartney versorgt sein muss und in einem vergleichbaren finanziellen Umfeld aufwachsen muss, was natürlich voraussetzt, dass der Eziehungsberechtigte, das nötig Kleingeld dafür bekommt.

Ich würde dem Mädchen wünschen, dass McCartney das alleinige Sorgerecht bekommt und sein sein Tochter ordentlich erziehen kann. Nachdem, was Frau Mills als Grund für das scheintern der Ehe gibt, ist sie eher auf Party, Action und Karriere aus und Paul ist der langweilige Spießer, der leiber zu Hause bleibt und sich um die Familie kümmert. Da dürfe es keine Frage sein, wo das Kind besser aufgehoben ist. Ich halte McCartney als deutlich bodenständiger als Frau Mills und traue ihm zu, seine Tochter die richtigen Werte zu vermitteln.
Kommentar ansehen
25.12.2006 18:24 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
armer paule: nur 450 millionen?

eine runde mitleid für paul.

außerdem hat er nicht 450.000 wie hier in den kommentaren des öfteren behauptet wurde, sondern 450.000.000
Kommentar ansehen
25.12.2006 18:29 Uhr von Gregsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
welttourneen kosten geld? unsinn, touernees sind grundsätzlich das, womit alle künstler am meisten geld verdienen. Bestes beispiel is dafür z.b. matchbox 20, die verkaufen kaum noch alben, sind auch ausserhalb der usa nicht wirlich berühmt, stehen aber vom jahresverdient immer unter den 5 bands mitm höchsten einkommen, weil sie sogut ie das ganze jahr durch die usa touren.
Kommentar ansehen
25.12.2006 22:33 Uhr von D3mon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Welttourneen bringen kein Geld? Bsp. Robbie Williams:

ok es is "nur" ne Europa-Tournee, da reduzieren sich die Reisekosten vielleicht doch um etwas (bequemes Reisen per LKW usw.) aber dennoch:

"Innerhalb eines Tages konnten 1,6 Mio. Eintrittskarten für seine Konzerte in ganz Europa verkauft werden - eine Zahl, die sonst noch keinem Künstler vorher gelungen ist."

Ich weiß jetzt nich was Robbie Williams für seine Karten nimmt aber rechnen wir mal
40€ pro Karte:
1,6 Mio. * 40 = 64.000.000 €

80€ pro Karte:
1,6 Mio. * 80 = 128.000.000 €

Ich schätz mal der Robbie nimmt irgendwas zwischen diesen 40€ und 80€. Selbst wenn da noch jeder seinen Teil vom Kuchen abkriegt bleiben dem "armen Künstler" immernoch MINDESTENS 25%. Und auch wenn der Paule vielleicht nich soviele Karten verkauft denke ich nicht das er Verluste mit seiner Tournee macht - ausser er macht Benefizkonzerte auf eigene Kosten ...
Kommentar ansehen
26.12.2006 07:56 Uhr von bushidos-tochter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja ich mag den mc cartney nich aber...: also ich finde das ist immer ein thema!! immer mit bushido dann senna dan kommt immer wieder das gleiche und ich finde was haben die alle für probleme und ehm ausser bushido der ist der geilste süsseste der welt jööö ich könnte ihn knutschen =)
Kommentar ansehen
26.12.2006 17:08 Uhr von RockFairyTale
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich wär glücklich! 450mio.. wow, damit hätte man ausgesorgt!
aber.. er will nicht für sie zahlen? aber doch wenigstens für die tochter..! :-/ solcge trennungsgeschichten in der öffentlichkeit auszutregen sind nie was schönes... =(

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paul McCartney als Pirat in neuem "Fluch der Karibik"-Film zu sehen
Paul McCartney war als Kind "rassistisch, ohne es zu wissen"
Paul McCartney spricht von Depression und Alkoholmissbrauch nach Beatles-Aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?