24.12.06 15:38 Uhr
 207
 

Überlebensstrategien des Tuberkulose-Erregers auf der Spur

Ein Forscherteam unter Leitung von Olivier Neyrolles vom Pariser Institut Pasteur hat eine neue "Überlebensstrategie" des Erregers der gefährlichen Lungenkrankheit Tuberkulose entdeckt. Die Erreger nisten sich in Fettzellen ein.

Bei einer breit angelegten Testreihe in einem Tuberkulose-verseuchten Gebiet Mexikos stellten die Forscher mittels komplizierter Analyseverfahren fest, dass ein Viertel der Probanden ohne Krankheitssymptome den Erreger in den Fettzellen hatte.

Nach Ansicht der Forscher eröffnet dies "wertvolle neue Erkenntnisse". Der in der Fettzelle lauernde Tuberkulose-Verursacher ist selbst mit starken Antibiotika nicht auszumerzen. Fast zwei Millionen Menschen weltweit sterben pro Jahr an Tuberkulose.


WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Spur, Erreger
Quelle: www.g-o.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.12.2006 12:06 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ohje und die vielen „Dicken“ in Deutschland sind jetzt alle Tuberkulose-infiziert? Hilfe, eine neue Seuchenmeldung. /// Halt, Stopp! ! ! So schlimm wird’s wahrscheinlich nicht kommen. Also bitte keine Panik, es liefert nur wieder Erkenntnisse darüber, wie „unglaublich geschickt“ die Natur vorgeht, der „Plage Mensch“ Herr zu werden.
Kommentar ansehen
27.12.2006 17:59 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jaja: "Ohje und die vielen „Dicken“ in Deutschland sind jetzt alle Tuberkulose-infiziert?"

ich nicht *gg* bin ja am abnehmen ;-)
Aber netter Kommentar *gg*

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?