24.12.06 14:45 Uhr
 159
 

Post und Gewerkschaften einigen sich - kein Warnstreik im Januar 2007

38,5 Stunden, das ist die tariflich vereinbarte Wochenarbeitszeit für die rund 60.000 Beamte bei der Deutschen Post AG. Am Samstag einigten sich die Verhandlungspartner des Unternehmens und der Gewerkschaft ver.di darauf, dass dies so bleibt.

Die ursprünglich vorgesehene Regelung, die ab dem Jahreswechsel gelten sollte, verlangte von den Post-Beamten 41 Wochenstunden (wie bei anderen Bundesbeamten). Ver.di kündigte darauf hin flächendeckende Warnstreiks an.

Zwischenzeitlich hatte die Gewerkschaft sogar den Arbeitszeittarifvertrag gekündigt, gab sich jedoch nach den Verhandlungen versöhnlich. Wolfgang Büttner, stellvertretender ver.di-Vorsitzender, will die 38,5-Stundenwoche in jedem Fall beibehalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Post, Gewerkschaft
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: IT-Problem - British Airways streicht Flüge
Italien: Ab 2018 keine neuen 1- und 2-Cent-Münzen mehr
Missernte in Madagaskar: Preis für Vanille explodiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?