23.12.06 20:05 Uhr
 2.031
 

Glimmstengel-Verbot in New York zeigt Wirkung

In New York wurde im Jahre 2003 ein sehr strenges Rauchverbot eingeführt (z.B. für alle öffentlichen Plätze wie Bars, Restaurants und Büros). Einer Mitteilung zufolge zeigt diese strenge Maßnahme erste gesundheitliche Erfolge.

Die Todesfälle und auch Herzkrankheiten, die mit Nikotingebrauch/-missbrauch zusammenhängen, sind zurückgegangen.

Auch hat sich der Meldung zufolge der Kreis der Raucher in New York spürbar verkleinert (seit dem Jahr 2002 Reduzierung um 200.000 Raucher).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Streetlegend
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: New York, Verbot, Wirkung
Quelle: www.gesundheit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Polizei ersetzt alle Windows-Smartphones durch iPhones
New York: Umweltschutzbehörde vernichtet zwei Tonnen Elfenbein
New York: Eis mit Heuschrecken der allerneueste Schrei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

56 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.12.2006 19:56 Uhr von Streetlegend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erstaunlich, wie z.B. "gemessen" werden kann, dass es nun in New York 200.000 Raucher weniger geben soll, als noch im Jahre 2002. Sollten in Deutschland keine Zigaretten mehr verkauft werden, wodurch würden dann die Lücken, die die fehlende Tabaksteuer hervorrufen würde, geschlossen? Naja, ein sehr umstrittenes Thema! Das Problem ist wohl vor allem die Frage der gegenseitigen Toleranz. In New York, wie in Deutschland ...
Kommentar ansehen
23.12.2006 20:13 Uhr von ishn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Könnte man langsam mal bitte das Märchen von den Einnahmen durch Tabaksteuer beerdigen ? Tatsache ist das durch die Einnahmen die Ausgaben für Raucherfolgeschäden und damit meine ich noch nicht mal die gesundheitlichen. Da währen noch z.B. noch Brände und Verschmutzungen. Nicht einmal zu einen Bruchteil gedeckt werden. Und alleine das was an Schmuggelzigaretten im Umlauf ist gehört eigentlich jeder der diese kauft noch wegen Steuerhinterziehung in den Knast.
Kommentar ansehen
23.12.2006 20:47 Uhr von Berliner_Pflanze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ishn: Du verkennst, das die Tabakwirtschaft einenn sehr grossen Platz in der Gesamtwirtschaft einnimmt.

Man kann nicht nur die Einnahmen und Ausgaben miteinander vergleichen.

Arbeitsplätze gehen massig verloren, und wenn die "kranken Raucher" nicht mehr behandelt werden müssten, werden auch Arbeitsplätze im gesamten Gesundheits- und Pharmabereich u.s.w.abgebaut.
So einfach, wie du die Sache siehst, ist sie beiweitem nicht.
Kommentar ansehen
23.12.2006 21:00 Uhr von rainerj
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Berliner Pflanze @ishn: Was noch dazu kommt...
Die Menschen, die jetzt an "Raucherkrankheiten" leiden, werden dann vielleicht immer noch daran leiden, es raucht nur niemand mehr.

Aber Lungenkrebs bekommt man ja auch nur durch das Rauchen. ;-)

@ishn
Du würdest vermutlich auch noch den legalen Kauf im und legalen Import von Zigaretten aus dem Ausland unter Strafe stellen, aber trotzdem noch fein mit Deinem Auto zum Tanken über die Grenze fahren, oder?
Kommentar ansehen
23.12.2006 21:03 Uhr von Bjorn42
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Berliner_Pflanze: Ach was, so groß ist der Platz nun auch nicht, besonders nicht, wenn man sich mal das Maß der Folgekosten ansieht. Und die Arbeitsplätze? Also Mangel an Patienten herrscht in Deutschland auch ohne Zigaretten sicher nicht. Zumal das Geld doch nicht einfach verpufft, sondern an anderer Stelle für Arbeitsplätze sorgen wird. Mal ehrlich, Friede für die die jetzt schon rauchen, aber wir sollten mit aller Konsequenz zusehen, dass niemand noch mit dem Quatsch neu anfängt.
Kommentar ansehen
23.12.2006 21:18 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rauch-Verbot: Sehr gut, wie das in New York funktioniert...

In Deutschland beugt sich aber nach wie vor die Politik der Tabakindustrie, so dass ein generelles Rauchverbot nicht zustande kam...

Wenn man in einem Restaurant/Gaststätte/Lokal sitzt und wird vor, während und nach dem Essen vollgequalmt, ist das einfach widerlich...

Aber als Nichtraucher muss man das ja tolerieren, weil Raucher in der Regel nicht tolerant sind...

Da gilt der Satz: Entschuldigen sie bitte, dass ich nicht rauche...
Kommentar ansehen
23.12.2006 21:23 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
warum muss mal wieder der Staat: gesetzlich tätig werden?
Es gibt nicht nur in Köln schon Läden (Restaurants, Kneipen oder Cafés), in denen nicht geraucht wird. Wenn man sich die Nichtraucher so anhört, könnte ich mir vorstellen, dass rauchfreie Läden der Renner sind.

M.E. muss eine Rauchfreiheit in geschlossenen Räumen nicht gesetzlich vorgeschrieben werden, hier reicht es, eine persönliche Entscheidung zu treffen. Einige der "rauchfreien" Läden haben übrigens gut zu tun....
Kommentar ansehen
23.12.2006 21:44 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
rheih: "In Deutschland beugt sich aber nach wie vor die Politik der Tabakindustrie, so dass ein generelles Rauchverbot nicht zustande kam..."

Dem gibt es nichts mehr hinzuzufügen!
Kommentar ansehen
23.12.2006 21:56 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Ralph_Kruppa: Doch es muss ein entsprechendes Gesetzt her!

Weil man immer noch in vielen Restaurants/Gaststätten/Lokalen vollgequalmt wird...

Und die Raucher neben keine Deut Rücksicht, die fühlen sich glatt noch belästigt, wenn man nicht raucht...

Es ist genau wie mit den Hundehaltern, die ihre Hunde überall hin ***** lassen und den Dreck liegen lassen, meisten mit auf dem Gehweg, so daß man reintreten muss....

Wenn man die auf die Sauerei hinweist, werden die richtig agressiv und unverschämt... :-(
Kommentar ansehen
23.12.2006 22:35 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@rheih: Ich will ehrlich zu Dir sein:

Ich versteh´s trotz Deiner Erläuterungen nicht. So etwas muss Sache der Gastronomen sein. Sie haben quasi "Hausrecht". Ich kenne schon ein paar Läden in Köln, da herrscht absolutes Rauchverbot. Und die machen keine schlechten Umsätze.

Ich selbst bin Raucher. Ich gehe gerne auch mal in die Kneipe, das Brauhaus oder den "Tanztempel". Dort kann ich (noch) überall meine Kippe wegqualmen und damit meinen Teil zur Finanzierung der Krankenkassen (oder Lohnnebenkosten oder Rente der Politiker.... was auch immer) beizutragen.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man sehr wohl einen Kompromiss finden kann.

Folgendes Gegenargument:
Es muss ein Alleinstellungsmerkmal sein, dass "rauchfreie" Kneipen, Brauhäuser, Cafés oder Restaurants gute Umsätze machen. Dann wird sich die ganze Debatte ein wenig entzerren.
Oder einen "rauchfreien" Abend, wäre noch besser.

Wir Deutschen schreien immer so laut nach dem Staat, wenn wir ein gesellschaftliches Problem lösen wollen. Gleichzeitig regen wir uns über den "Überwachungsstaat", den "Nachtwächterstaat" oder direkt den "Beamtenstaat" auf. Aber gesetzliche Regelungen müssen auf der Ebene der Kommunen ausgeführt werden. Ein generelles Rauchverbot könnte dazu führen, dass die Raucher "diskriminiert" werden könnten.

Ich persönlich hab mir zwar für´s neue Jahr etwas vorgenommen, dass mit dem "Rauchen" zu tun hat. Aber ich gelobe, Toleranz zu üben.......

PS: Noch was zu Deiner Klage über den aggressiven Ton möglicher Auseinandersetzungen mit "Rauchern" (ohne Dir irgendetwas unterstellen zu wollen....)

"Wie es in den Wald hineingerufen wird, so schallt es zurück!"
Kommentar ansehen
23.12.2006 23:17 Uhr von BeneW
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Raucher?!? Jeder der sagt er würde mit Tabaksteuern Deutschland finanzieren der solle sich doch mal fragen was für Folgen das rauchen für den Körper hat und wie viele Miliarden das die Krankenkassen mehr kostet.

Ja und wer zahlt die Krankenkassen?

Ach nicht nur die Raucher, ach was!

ICh wäre fast dafür das die Raucher in eine eigene Krankenkasse müssen damit Sie die Suppe auch wieder auslöffeln und nicht das ganze Land damit belasten!!

BTW: Ich rauche selber aber würde meine Klappe nie so weit aufreißen und Mitleid erbetteln...
Kommentar ansehen
23.12.2006 23:24 Uhr von olli58
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erst einmal, ich bin fast radikaler Nichtraucher. Ich finde die meisten Raucher einfach egoistisch und widerlich.
Aber:
Fehlen uns die Raucher
gibt es angeblich weniger Kranke wodurch die Gesundheitsbranche leiden wird........ sehe ich kein Problem, die Pharmaindustrie wird schon einige neue Krankheiten erfinden oder entwickeln.
Die Steuern gehen verloren.......auch kein Problem, die Märchensteuer wird dann eben angehoben oder es werden irgendwelche anderen Steuern oder Abgaben erfunden.
Arbeitsplätze gehen verloren........das ist ein Problem, Arbeitsplätze werden nicht einfach mal so erfunden und schon gar nicht in den Ländern in denen der Tabak hauptsächlich angebaut wird.
Also liebe Raucher, da ich keine Lust auf erfundene Krankheiten habe und auch nicht noch mehr Steuern und Abgaben bezahlen möchte und ich auch möchte das es den Menschen in den Tabak Regionen gut geht, raucht was eure Lunge hergibt. Je eher ihr den Löffel abgebt, je eher ist wieder ein Arbeitsplatz frei. ; )
Kommentar ansehen
23.12.2006 23:56 Uhr von JuBiker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Raucher sind Furzer mit Todesfolgen: Furzen hat noch keinen umgebracht....

Aber Raucher dürfen Stinken und Menschen töten !!!!! Klasse !!

NY hat es richtig gemacht ! Auch Italien, GB und andere ! Nur in BRD, da hat die Raucherlobbi das Sagen, nicht der GESUNDE Meschenverstand !!

Ich will nicht mehr diesen Scheiss einatmen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Verdammt noch mal !!!!
Kommentar ansehen
24.12.2006 02:09 Uhr von Begosch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
richtig jubiker: ich will auch mal wieder aus essen gehen. kann ich nähmich nicht. weil:
1. es hier in der gegend kein reines nichtraucherlokal gibt
2. ich asthma habe und den qualm nicht vertrage
3. ich nicht durch das ganze lokal renne und bitten will, mich nicht zu töten.

begosch
Kommentar ansehen
24.12.2006 03:35 Uhr von therealsandor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gott, hört doch mal auf mit diesem Gelaber Immer dieses stupide und vollkommen bescheuerte "Raucher sind der Untergang der Menschheit"-Geblubber...

Beispiel 1: "Raucher..in eigene Krankenkasse einzahlen.."
Dann bitte auch Skifahrer, Menschen die zu blöd sind auf die Ampel zu schaun bevor sie rübergehen, Leute die zu viel am PC arbeiten, und jeder andere auch. Schaffen wir Versicherungen doch einfach ab, dann wirds uns allen von heute auf morgen suppi duppi gutti gehen :D

Beispiel 2: "GESUNDE Menschenverstand !!!!11111einseinseins!!!!!!"
Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.. ich steh auf Beiträge die sich sofort selbst disqualifizieren ;)

Beispiel 3: "Aber als Nichtraucher muss man das ja tolerieren, weil Raucher in der Regel nicht tolerant sind..."
Schön dass du zumindest noch das i.d.R. dazugebastelt hast, trotzdem glaube ich dir nichtmal diese "Menge".
Jedem steht es frei sich hinzusetzen, wo er will - und wenn er in Raum X der Gaststätte Y Raucher findet, hat er kein Recht diese zu verscheuchen oder mit "Mach sofort diesen Todesstengel aus du Unmensch! (Dramatisierung)" zu begrüßen.
Gibt genug Alternativen.. Monopol-Wirtshäuser seh ich eigentlich recht selten... und wenn jemand jetzt wie bei einem der Poster hier Asthma hat, und dann fragt (sinngemäß) "Würdest du die Kippe bitte ausmachen, ich hab Asthma und vertrag das net" - tja, dann is die Kippe aus. Wie´s Ralph schon sagte : "Wie es in den Wald hineingerufen wird, so schallt es zurück!"
Meine Mom ist in der Gastronomie und selber Raucher, genauso wie 90% ihrer Gäste (Laufkundschaft NICHT eingerechnet).. aber is klar, da zu rauchen wäre ein Unding.


Es gibt nichts schlimmeres auf dieser Welt als militante "Gutmenschen", in dem Fall die militanten Nichtraucher... Argumente, Diskussion ? Gerne. "Das sind alles Mörder" ? Ja ne, is klar. Und Killerspiele machen Kids zu Amokläufern. Ach ja, Kinderschänder sollten max. 3 Monate Freiheitsstrafe erhalten, da sie meist selbst eine schwere Kindheit hatten. (Letzter Comment: meine persönliche Erfahrung.. es sind "immer" die militanten Nichtraucher, die sowas fordern ;)

Ich weiss dass es bei den Deutschen schon immer Brauch war, aus jedem Fliegenschiss einen Elefanten zu machen, und in letzter Zeit im Umkehrschluss immer mehr aus wirklichen Problemen ein "ach, das wird schon". Aber naja.. kann man wohl nix machen.


Aja, die große Überraschung zum Schluss : ich bin Raucher ! Tatsächlich... ich überlege zwar gerade mal wieder aufzuhören, aber so wie ich das kenn wird das wieder nix.

=> Gegen Kneipenrauchverbot
=> Gegen Autorauchverbot
=> Für ein gerechtes Handling a la 50/50
=> Gegen Hexenjagden und
=> Für jeden, der sinnvolle Sachen beitragen kann und nicht nur den ewigen Einheitsbrei-steht-in-der-Bild-also-stimmt-es-Dreck.

So, frohe Weihnachten denn noch, und wer sich fragt warum ich um halb 4 hier sitz und was schreib - ich fang jetzt langsam an mich zu betrinken, damit ich den morgigen Oma-Weihnachtsbesuch übereleb ^^


Kleines Post Scriptum:
Wegen dem Post soll sich niemand persönlich angegriffen fühlen. Ich hasse es nur einfach wenn dauernd die üblichen Stammtischparolen (lol, in dem Fall eher Anti-Stammtischparolen ^^) geröhlt werden, statt halbwegs sachlich auf irgendwas einzugehen.
Ausserdem würde manchen Menschen (jetzt nicht direkt auf wen hier bezogen!) nicht schaden, einen Crash-Kurs in "Realität" zu machen.. siehe Fliegenschiss-Teil weiter oben.


Ach ja.. noch ein P.S. ;)
Ich bestreite nicht, dass Passivrauchen Folgen hat/haben kann. Ich warte nur immer noch auf wirklich (wirklich wirklich..) unabhängige Studien, die mal wirklich ne Aussage haben, und nicht nur "ja mei, rauchen is halt net gut, und passiv rauchen auch net." ^^
Kommentar ansehen
24.12.2006 04:54 Uhr von rainerj
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also mal ehrlich Wenn ich hier so lese "ich WILL mal wieder essen gehen" und man deswegen dem Besitzer das Hausrecht absprechen will, finde ich schon ein Wenig egoistisch. Schließlich ist es sein Laden und sein Umsatz, den er damit machen muß! Da die meisten Wirte etc. nun aber die Raucher gerne in ihrem Laden haben möchten, weil die das Geld und auch ein paar Nichtraucher mitbringen, wird sich die Meinung dahingehend auf Wirtseite wohl auch nicht so schnell ändern. Der Egoismus der militanten Nichtraucher geht nun aber soweit, daß man dem Wirt eben verbieten will, daß Raucher in SEINEM Lokal rauchen dürfen, weil andere Gäste, auf die er KEINEN Wert zu legen scheint auch dorthin kommen wollen. Das muß man sich erst einmal vorstellen!

Der einzige Grund, den ich als Raucher akzeptieren würde: Schutz der Angestellten. Die sind nämlich die einzigen, die es sich nicht aussuchen können, ob sie den Laden betreten oder nicht. Alle anderen sind dazu wohl nicht gezwungen!
Kommentar ansehen
24.12.2006 06:26 Uhr von kimmsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wo ist denn das problem? bevor ich mich persönlich über solche kleinigkeiten aufrege, sollte ich mir mal gedanken über die natur und unsere umwelt machen.
ich glaube schon, dass das risiko durch passivrauchen steigt. aber warum sollte ich mich darüber aufregen, wenn ich den ganzen anderen abgasen ausgesetzt bin? ich glaube die anderen schadstoffe in unserer luft sind erheblich gesundheitsschädigender als der qualm einer passiv gerauchten zigarette.

ich kann die logik einiger auch nicht verstehen.
1. die rechnung "raucher sterben früher und sind dadurch billiger als nichtraucher" gibt es schon seit d-mark zeiten. da hat man sich schon gestritten, ob das stimmt kann. seitdem sind die steuern und die krankenkassenbeiträge aber drastisch gestiegen. daher denke ich, dass raucher volkswirtschaftlich dem staat günstiger kommen als nichtraucher.

2. da hängt doch ein ganzer rattenschwanz an jobs an der tabakindustrie. wenn die jetzt das rauchen vielerorts verbieten, wird es auch deutlich mehr arbeitslose geben.

3. selbst die von einem vorredner erwähnte brandgefahr bringt geld. versicherungen werden abgeschlossen, brände müssen gelöscht werden, menschen gerettet werden, das gebäude saniert werden und die innenausstattung neu gekauft werden.

4. niemand kann mich zwingen an einem ort zu bleiben, an dem es mir zu verqualmt ist. wenn die luft in einem laden zu schlecht ist, dann gehe ich eben.

5. jedes verbot des staates schränkt meine freiheit ein. heute ist es der tabak und morgen trifft es dann etwas, was mir wichtig ist. als nächstes kommt wohl der alkohol. ich bin zwar kein säufer, aber auf teueren alk habe ich keine lust. und später darf man den dann wahrscheinlich auch nicht mehr im supermarkt kaufen.

wie gesagt, die welt geht sowieso unter und sterben müssen wir alle mal.
Kommentar ansehen
24.12.2006 09:23 Uhr von Lonezealot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig so: Seltsam das immer noch Leute das Rauchen verteidigen als gehe es um Menschenrechte.

Jedes nochso absurde Argument wird verwandt um Rauchen zu verharmlosen und gesellschaftfähig zu halten.

Rauchen ist schlecht, asozial und gesundheitsschädlich, fertig.

Wenn Arbeitsplätze durch ein Rauchverbot verloren gehen, Pech gehabt, völlig gleichgültig, Gesundheit geht vor.
Man könnte ja auch argumentieren das man Arbeitsplätze schaffen könnte indem man Drogen legalisiert, auch völliger Unsinn.

Es gibt nicht einen vernünftigen Grund zu rauchen oder das Rauchen in irgendeiner Form zu unterstützen.

Rauchen ist Körperverletzung.
Kommentar ansehen
24.12.2006 10:56 Uhr von BeneW
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: @ therealsandor

wohl kaum fahren so viele Leute Ski oder machen andere gefährliche Sportarten das das nur ansatzweise an das Rauchen rankommt.


Und wer immer noch auf ne Studie wartet die einem zeigt wie schädlich das Rauchen ist dem kann eh nicht mehr geholfen werden.

Desweiteren zeigt ein solcher Beiträg eindrucksvoll was für eine Einstellung der Mensch zum Leben hat.


Grüsse
Kommentar ansehen
24.12.2006 11:07 Uhr von McCantor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@JuBiker: Furzen hat noch keinen umgebracht?

Siehe hier:

http://www.supernature-forum.de/...
Kommentar ansehen
24.12.2006 11:14 Uhr von designkey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Weniger Gehalt und Urlaub für Raucher! Bei mir auf der Arbeit leisten Raucher rund 1 Stunde weniger am Tag da sie ständig rausgehen um zu qualmen (zum Glück ist im Büro Rauchverbot), zudem sind diese wirklich öfters Krank und nach einigen Studien auch während der Arbeitszeit weniger leistungsfähig!

Ich halte daher den wirtschaftlichen Schaden ebenfalls für enorm wenn man bedenkt wie viele rauchende Arbeitnehmer es gibt!
Kommentar ansehen
24.12.2006 11:17 Uhr von BeneW
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zustimmen: Jo das mit jedem Tag eine Stunde weniger arbeiten kann ich auch nur bestätigen. Unmöglich finde ich sowas. wenn das ein Nichtracuher machen würde....ich geh mal was vor die Tür, ist so schönes Wetter heute...da würde bald die Abmahnug kommen.ö....
Kommentar ansehen
24.12.2006 11:51 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ach ihr armen nichtraucher: bei uns im büro arbeitet eine bauzeichnerin, die jeden januar wenn sie vom skifahren kommt eine woche krank geschrieben ist.
sehnen kaputt, daumen gebrochen, etc.

wer nicht essen gehen kann weil er asthma hat soll doch in eines der vielen lokale in und um stuttgart gehen die völlig rauchfrei sind.
die ich meide.

die wird es in anderen städten auch geben und es werden immer mehr.

wie die kleinen kinder.
paaapaaaa der raucht!!!!
Kommentar ansehen
24.12.2006 12:24 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Lonezealot: Volle Zustimmung...

@ vst..

Zitat:
wie die kleinen kinder.
paaapaaaa der raucht!!!!

Wenn ein Kind das sagt,ist es verloren.. :-(

Vorbild...
Ich rauche auch,belästige aber keinen mit meiner Sucht.
Ich kiffe auch und belästige damit auch keinen.
Wenn man schon vorhat,Selbstmord zu begehen dann bitte keine anderen damit belästigen.

Berauchte Weihnachten noch.. ;-)

Mlg jp
Kommentar ansehen
24.12.2006 13:14 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich: kann mir nicht vorstellen das sich die Kosten decken beim Nichtrauchen. Man muß die ganzen Arbeitsplätze bei kompletten Rauchverbot mitberechnen.

In einem Land dessen Namen ich vergessen habe wurde Rauchen komplett verboten. Es gibt immense wirtschaftliche Probleme.

Refresh |<-- <-   1-25/56   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Polizei ersetzt alle Windows-Smartphones durch iPhones
New York: Umweltschutzbehörde vernichtet zwei Tonnen Elfenbein
New York: Eis mit Heuschrecken der allerneueste Schrei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?