23.12.06 16:40 Uhr
 371
 

Irland: U2-Sänger wird zum Ritter geschlagen

Für seine Verdienste um die Musikindustrie und seine Unterstützung von humanitären Organisationen wird der 46-jährige Ire Paul Hewson, besser bekannt als Bono, die höchste britische Auszeichnung zuteil, denn er wird zum Ritter geschlagen.

Er ist auch schon Mitglied der französischen Ehrenlegion. Den Titel "Sir" darf er aber nicht führen, denn dies ist ausschließlich britischen Staatsbürgern vorbehalten.

Die Auszeichnung wird durch David Reddaway, dem britischen Botschafter in Irland vorgenommen.


WebReporter: ringella
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Sänger, Irland, U2, Ritter
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Rapper Kendrick Lamar behauptet, ein Ufo gesehen zu haben
"Abnormalitäten" in Gehirn: Robbie Williams war sieben Tage auf Intensivstation
David Duchovnys neue Freundin ist 33 Jahre jünger als er

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.12.2006 17:06 Uhr von legionaer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oje...der Gutmensch....: na, aber wenn das bekloppte Frankreich ihn schon zum Ritter der Ehrenlegion (war 2002 oder 2003) gemacht hat, kann ja London nicht allzulange warten.

Der ist eigentlich ein Grund mehr, entweder seinen Orden abzugeben oder erst gar nicht anzumehmen.
Kommentar ansehen
23.12.2006 22:58 Uhr von kirschholz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@legionärschen: Warum hat Deutschland keine Ritter? Denke bitte genau nach, bevor du antwortest, bitte sehr genau.
Kommentar ansehen
24.12.2006 01:07 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bono: ist wie alle anderen auch nur ein geldgeiler sack. er gibt vor, unwahrscheinlich viel soziales engagement zu haben hat aber selbst millionen auf dem konto die er schön dort lässt und ein leben in saus und braus führt. diese promi-spendensammler-engagenment-vorheuchelnden gutmenschen kotzen mich an.
Kommentar ansehen
24.12.2006 01:10 Uhr von Hetchy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@borgir: kann mich dem nur anschließen...
Die Promis sollten mal ihr eigenes Geld einsetzen, statt immer die Spenden der Fans einzusacken.
Kommentar ansehen
24.12.2006 08:45 Uhr von legionaer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kirschholzwurm: "Warum hat Deutschland keine Ritter? Denke bitte genau nach, bevor du antwortest, bitte sehr genau."

Wenn ich Deine Frage verstehen würde könnte ich vielleicht darüber nachdenken, da sie aber völlig unverständlich ist, weil jeder Bezug fehlt, bedarf es dieser Anstrengung nicht, besonders noch, wenn so etwas von Dir kommt.

Frohe Weihnacht.
Kommentar ansehen
24.12.2006 12:48 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Durch: seine jahrelange Arschkriecherei und verlogenen Aktionen hat er sich endlich seinen Traum erfüllt eine Auszeichnung nach der anderen einzusacken. Verlogene Säcke. Und ihr Anführer ist Bono.
Kommentar ansehen
24.12.2006 13:57 Uhr von nWoFreak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh mein gott welch Müll man hier zu lesen bekommt ist unglaublich.

Gibts hier ne News über jenen xten reichen Promi, heißts gleich: "Warum spendet er sein Geld nicht, dieser Penner?"

Gibts eine News über Bill Gates, der gut und gerne mal viel Spendet, heißts gleich: "och, der hat doch noch ein paar milliarden, warum spendet er die nicht? Und warum zur Hölle erlaubt man seinem Konzern noch solche Produkte zu veröffentlichen.."

Bla, bla, bla..

Und da haben wir nun Bono und wieder gehts hier los. Es ist mir ehrlich gesagt völlig egal zu welchem Nutzen er sich einsetzt. Ob er sich nun damit bereichern möchte oder nicht, ob er nun alle Auszeichnungen der Welt einsacken möchte - völlig egal.

Fakt ist das er seine Rolle in der heutigen Welt wahrnimmt um auf die Probleme aufmerksam zu machen. Ob er damit jetzt ein paar Millionen mehr bezweckt oder nicht ist mir völlig egal -> er macht auf die Probleme mehr aufmerksam als irgendein Hans Meiser oder Daniel Craig auf dieser Welt. Aber moment - diese Leute sind ja Vorbilder, denn sie leben das von euch angesprochene Leben, ohne auch nur einen Funken an andere zu denken oder wenigstens in ihrer öffentlichen Rolle drauf aufmerksam zu machen. Joa, dann verehrt sie ruhig weiter..
Kommentar ansehen
24.12.2006 18:40 Uhr von legionaer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nWoFreak: "Fakt ist das er seine Rolle in der heutigen Welt wahrnimmt um auf die Probleme aufmerksam zu machen. "

Welche Rolle denn bitte? Die wie komme ich neben irgend einem afrikanischen korrupten Politiker aufs Bild und damit in die Presse?

Schon mal sein Video zu "Saints are coming" oder wie immer das Lied heisst gesehen? Lächerlich.

Der Typ merkt noch nicht mal, dass er eher hilft den Status quo in den Ländern zu erhalten und sich somit nichts bessert.

Und nur weil es hier Leute gibt, die nicht Deiner Meinung sind, so ist das noch lange kein Müll und Du nicht der Müllmann. :)

Frohe Weihnacht
Kommentar ansehen
24.12.2006 20:21 Uhr von Großunddick
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Am Anfang war Bono mit U2 sogar noch: glaubwürdig.
Irgendwann war ihm etwas zu Kopf gestiegen, und er wurde zu dem, was er nun ist: Ein Popanz der Rockmusik.
Angeblich rebelliert seine eigene Band gegen ihn.

A new Elvis was born...
Kommentar ansehen
25.12.2006 04:04 Uhr von grissom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Guter Bono: Wenn jemand zum ritter geschlagen wird dann hatt er auch was gemacht und sich das auch verdient,weiter so.
Kommentar ansehen
25.12.2006 04:11 Uhr von horror2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
seitdem: bono sich neben bush gestellt hat und gesagt hat das für ihn bush einer der ganz grossen friedensbringer der erde ist ,war mir klar wie gestört er wirklich ist.
hätte noch gefehlt das er sagt bush wäre der 2. gandhi.

man darf auch nicht vergessen das er ire ist und gegen die britische besatzung gesungen hat so einen würde die queen nie auszeichnen wenn er nicht irgendeinen sinneswandel durchgemacht hat .
mindcontrol oder sowas vielleicht hehe

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?