23.12.06 11:39 Uhr
 544
 

Ingame-Werbung laut Verhaltensforschern ineffektiv

Zurzeit ist das Wort "Ingame-Werbung" in aller Munde. Nun haben Verhaltensforscher aus Großbritannien entdeckt, dass diese Art der Werbung nicht den gewünschten Effekt haben wird.

Zu dem Ergebnis kam man, nachdem insgesamt 120 Spieler mit so genannten Eye-Tracking-Systemen beim Spielen von "Gran Turismo" oder "NBA Live" beobachtet worden sind.

Fast keiner der beobachteten Spieler schaute sich die Werbung an. Für die Industrie sei dies nach Alison Watson, Mitarbeiter bei Bunnyfoot, - es ist die Agentur, die die Untersuchungen durchführte - eine schlechte Entwicklung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Werbung, Verhalten, Ingame
Quelle: www.pcgames.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nur sehr wenige Deutsche benutzen E-Mail-Verschlüsselungen
"Guardian" leakt Löschregeln von Facebook
Google kürte die besten Android-Apps

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.12.2006 11:57 Uhr von bpd_oliver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das: Ergebnis verwundert eigentlich nicht, da man sich bei den eher rasanten Spielen doch eher auf Streckenverlauf oder den Gegner konzentriert. Bei Anarchy Online bin ich bestimmt auch schon unzählige Male an irgendwelchen ingame-Werbetafeln vorbeigelaufen, ohne dass mir diese aufgefallen sind.
Kommentar ansehen
23.12.2006 12:03 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei: Rennspielen oder ähnlich gearteten Spielen hat man meistens gar nicht die Zeit auf so etwas zu achten. Zumindest ich nicht.
Kommentar ansehen
23.12.2006 12:10 Uhr von fanatiker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das liegt daran: Das liegt daran, dass die Werbung einfach noch nicht penetrant genug ist, das wohbemerkt gekaufte(!) Spiel muss anhalten und über die vom Spieler finanzierte, aber für dass Spiel unbedingt benötige, Intenetleitung immer aktuelle Werbestreams wiedergeben.
Muss ja nicht so oft sein, alle 25 Minuten 6 Minuten Werbespots wie im Fernsehen ist ja genug.
Ich finde an diesem Medium sollte man sich orientieren.
Ich hätte da auch gleich nen Vorschlag dafür, dass sich die Konsumenten die Teile auch wirklich ansehen: Es müssen in den Audio und Videostream Codeschnipsel (z.B. Zahlen) eingestreut werden die nach beenden der Spots benötigt werden um das Spiel weiterzuzocken.
Nach dreimaliger falscher Eingabe muss ein InternetCall an die BSA gehen (Verdacht auf Raubspielen).
Ähnliches könnte man auch im Fernsehen einführen, wer die Werbung nicht schaut, für den bleibt halt der Bildschirm schwarz.
Und eine wweitere Neuerung:
Dass Gerät darf sich NICHT mehr umschalten/abschalten lassen wenn ein Werbefilm läuft.
Für Oberschlaue die den Netzstecker ziehen, darf das Gerät dann nicht mehr einschaltbar sein.
Alternativ zur Codeeingabe (dass ist ja nur ein vorläufiger Prototyp) könnte man auch biometrische Erfassungssysteme verwenden, die z.B. die Augen beobachten (ob man sich die Inhalte auch TATSÄCHLICH ansieht)
Naja, mal schauen, vielleicht solte mal einer zum Patentamt gehen.
Upps, geht ja jetzt nicht mehr, habs ja publik gemacht.
Kommentar ansehen
23.12.2006 12:16 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Fanatiker: Ingame-Werbung, zumindest in dem Maß wie du es beschrieben hast, sollte sich dann aber massiv auf den Preis des Spiels auswirken. Sprich statt 50 nur noch 20 EUro oder sogar weniger. Ich fände es zum Kotzen, wenn das Spiel von solchen Werbefilmen unterbrochen würde....
Kommentar ansehen
23.12.2006 12:40 Uhr von eric_mueller87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@borgir: ich glaub fanatiker hat das NICHT ernst gemeint ^^
Kommentar ansehen
23.12.2006 12:40 Uhr von thrawni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich glaube: , dass vor allem die unbewusste aufnahme der werbebotschaften für die werbenden von Interesse sind.
sie erzeugen eine subtile assoziation zwischen dem adrenalinkick und spielspass mit dem image eines unternehmens. (bestes Beispiel: Coca Cola)

Prinzipiell halt ich auch nich viel von Werbung in Spielen.
Teilweise sind sie aber zur Erzeugung einer realitaetsnahen spielumgebung sinnvoll, da wir ja schliesslich auch jeden tag auf werbetafeln und fernsehwerbungen usw gucken....
Kommentar ansehen
23.12.2006 14:00 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was: interessiert mich die verdammte Werbung?
Meinwetwegen könnten sie auf sowas völlig verzichten, sie nervt im Spiel genauso stark wie im Fernsehen.
Kommentar ansehen
23.12.2006 14:04 Uhr von Phoebe5035
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sam fisher: zieht nicht sam fisher seit neuestem demonstrativ ein päckchen kaugummis einer ganz bestimmten marke aus der tasche und steckt sich dann zwei davon in den mund?
diese werbung kann man gar nicht übersehen, es sei denn man macht bei alles zwischensequenzen gleich die augen zu.
aber ich glaube dass diese art der werbung trotzdem nichts bringt. ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber wenn ich werbung (in spielen) sehe, geht mir die meistens so auf die nerven, dass ich die angepriesenen produkte absichtlich nicht kaufe.
im tv isses noch schlimmer. könnt ihr euch an das geschirrspülmittel erinnern, wo plötzlich 3 typen hinter der spüle vorspringen und singen "orange fresh, orange fresh, das ist der neue duft, apple fresh, apple fresh, da liegt was in der luft ..."? also dieses geschirrspülmittel hätte ich niemals gekauft. das zeug kaufen damit die hersteller gewinn machen und dann genug geld haben, um uns noch mehr mit beschissener werbung zu nerven? nee, nicht mit mir.
Kommentar ansehen
23.12.2006 16:20 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ineffektiv: Zuerst einmal.
Werbung ist immer ineffektiv.
Kommt Werbung im TV wird diese übersprungen.
Sieht man Werbung in Spielen wird diese ignoriert.
So oder so.
Werbung ist seit Jahren ineffektiv.
Niemand schert sich drum oder interessiert sich dafür.
Kommentar ansehen
24.12.2006 00:10 Uhr von designkey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Werbung ist äußerst effektiv nicht umsonst geben die Unternehmen Unsummen für Werbung aus, diese ist maßgeblich an dem Image und Erfolg des Produktes beteiligt.

Ihr seit naiv wenn ihr glaub alle eure Kaufentscheidung rational und bewusst zu vollziehen... dies ist nicht der Fall!

Sollte es bei dir nicht so sein so hast du kein menschliches Gehirn im Kopf sondern irgendetwas anderes.
Kommentar ansehen
24.12.2006 07:13 Uhr von hampi.ch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Neue Werbemodelle: Ja, heute mag Spielwerbung ineffektiv sein. Da m?ssen doch erst neue Werbemodelle her.

Zum Beispiel in einem Autorennspiel. Da tune ich mein Auto mit Teilen, die von Werbenden zur Verf?gung gestellt werden. Habe dann ein Vorteil, den ich mir mit Zeit, die mir irgendwie abgek?pft wird erkauffe.

Verr?ckt?

Verleicht mal Fernsehwerbung von 1980 mit heute... {:-)
Kommentar ansehen
25.12.2006 12:35 Uhr von Hämorrhoidenkönig
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
fanatiker: du gefällst mir. die ironie in deinen beiträgen versüßen mir regelmäßig den tag und sorgen für amüsante minuten;-)
Kommentar ansehen
25.12.2006 12:41 Uhr von Hämorrhoidenkönig
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was die werbung an sich betrifft: muss man die leistung beachten, die das spiel dadurch zusätzlich verbraucht. oder den speicher, der für werbezwecke benötigt wird. in dem fall muss der kunde angemessen entschädigt werden, da er eine menge geld für hardware ausgegeben hat und es nicht sein kann, dass diese durch eine derartige belästigung ausgelastet wird. sollte es soweit gehen, dass sich verbraucherschützer einmischen müssen, sage ich jetzt schon einen enormen anstieg von raubkopien vorraus. soetwas verärgert die kundschaft und man muss blöd sein, wenn man ein schweine geld zahlt, um sich mit kopierschutzsystemen und jetzt auch noch von ingame werbung rumzuärgern.
Kommentar ansehen
27.12.2006 10:37 Uhr von xmarauder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Patent: Wir sind bereits viel weiter! Einer der grossen Hersteller, ich glaube Phillips war´s hat sich bereits ein Gerät patentieren lassen, dass sich bei Werbung nicht mehr umschalten lässt... in ein paar Jahren gibts das überall. Bei den Fernsehern garantiert auch. Das ist dann halt einfach mit drin, ohne das man sich wehren kann. Wie bei DRM oder HDMI.
Kommentar ansehen
28.12.2006 23:43 Uhr von Hämorrhoidenkönig
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vorredner: wenn das wirklich kommt, zieh ich eben den stecker und lass die glotze für 5 minuten aus. sollte es sich dann nachteilig auf das gerät auswirken, verklage ich die wegen belästigung. dann wird es sich zeigen, ob sich die gesetze nach dem volk oder nach der lobby und den konzernen ect. richten (wegen einschränkung von privatrechten der bürger darf der vetreib solcher gerätschaften garnicht erlaubt werden). sollte da zweiteres zutreffen (dass die regierung mal wieder eine marionette der industriellen ist) wird es zeit für eine revolution.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg-Weingarten: Junger Mann mit Holzpfosten verprügelt
Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?