22.12.06 21:12 Uhr
 280
 

Nordrhein-Westfalen beteiligt sich mit 150.000 Euro an Kauf von Macke-Bild

Nordrhein-Westfalen beteiligt sich mit 150.000 Euro am Erwerb eines Bildes von August Macke (1887- 1914). Das Aquarell kostet 300.000 Euro und geht an das Clemens-Sels-Museum in Neuss.

Die anderen 50 Prozent steuert das Museum selbst bei, sowie private Geldgeber.

Bei dem Werk handelt es sich um "Kandern 4", es ist eine der herausragendsten Schöpfungen des Malers. Macke war darüberhinaus eine Leitfigur des rheinischen Expressionismus.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Bild, Euro, Nordrhein-Westfalen, Kauf
Quelle: www.wdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aktivisten bauen Holocaust-Mahnmal vor Haus des AfD-Politikers Björn Höcke nach
Köln: Familie dank aufmerksamer Nachbarn gerettet
Washington: Kontroverses Bibelmuseum von evangelikalem Geschäftsmann eröffnet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.12.2006 21:33 Uhr von P. Panzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Den Grund wüsste ich gern. Hat der Kauf spekulative Gründe oder ist ein gewisser Politiker Kunst-besessen?
Kommentar ansehen
22.12.2006 22:02 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@P. Panzer: Ich komme aus NRW. Bin Düsseldorfer.

Und wenn du sehen würdest, welche Bilder für die Kunstsammlung NRW hier in Düsseldorf (Eigentum des Landes NRW) schon vor 20, 30, 40 Jahren gekauft worden sind, und welchen Wert die heute haben (Pollock, Picasso, usw.) würdest du anders reden.

Davon abgesehen geht es aber gar nicht auschließlich um den finanziellen Wert, sondern um einen ideelen.

Und bei Macke von einem rein spekulativen Wert zu reden, ist ja wohl mehr als naiv. Das ist mehr als eine sichere Wertanlage.

Aber wie gesagt, darum soll es gar nicht ausschließlich gehen. Macke ist (wie rhei ja auch schreibt) ein Vertreter des rheinischen Expressionismus. Insofern hat das ganze auch einen Lokalbezug.
Kommentar ansehen
22.12.2006 23:33 Uhr von Berliner_Pflanze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einfache Erklärung: Der Staat hat genug Geld für so einen Blödsinn, aber für die Armen in unserem Land ist angeblich kein Geld da.

Der Staat kann sich an Kunst finanziell beteiligen, wenn es ihm gut geht.

Da er immer beteuert, dass zu wenig Geld vorhanden ist, ist dieser Vorgang nichts anderes als eine Farce.
Kommentar ansehen
24.12.2006 01:35 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und dafür werden steuergelder: ausgegeben?? ein kompletter witz, oder??

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brandenburg: "Reichsbürger" attackiert Polizisten und flieht
Indien: Millionen-Kopfgeld auf Schauspielerin wegen anstößiger Szenen ausgesetzt
Bayern: CSU gegen Feiertag zu Freistaat-Jubiläum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?