22.12.06 19:17 Uhr
 762
 

Bei Emirates darf man jetzt auch im Flugzeug telefonieren

Die arabische Fluggesellschaft Emirates (Dubai) erlaubt als erstes Luftfahrtunternehmen das Telefonieren mit einem Mobiltelefon während des Flugs. Ab Januar 2007 soll es so weit sein.

Die australische Quantas will im Januar Versuche durchführen, um die Nutzungsmöglichkeiten mobiler Kommunikationsgeräte im Flugzeug zu testen.

Bisher konnte man schon mit in die Rückenlehnen eingebauten Telefonen anrufen - zu zehn Dollar pro Minute. Dagegen will Emirates nur ganz normale Roaming-Gebühren verlangen, so dass man schon ab ein bis zwei Dollar pro Minute telefonieren kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mercator
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Flugzeug, Emirate
Quelle: de.internet.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Social-Media-Nutzer trotzen Terror mit Flut von Katzenbildern
Urteil: Internet-Werbeblocker sind zulässig
Donald Trump verliert Markenrechtsstreit gegen Musik-App "iTrump"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.12.2006 18:51 Uhr von mercator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nun fliege ich ja nicht mehr so viel, aber ich freue mich schon
sehr darauf, dass ich nun auch im Flugzeug die Möglichkeit haben werde, wichtige Gespräche anderer Menschen mitzuhören - etwa von der Art: "Schatz, wir sind jetzt über Grönland, ich ruf wieder an, wenn wir über Kanada sind."
Kommentar ansehen
22.12.2006 19:43 Uhr von GuaranaJones
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: haha, klasse kommentar. :D

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?