22.12.06 11:34 Uhr
 197
 

US-Militärtribunal beginnt Mordprozess um Haditha-Massaker im Irak

Ein US-Militärtribunal im kalifornischen Camp Pendleton hat die ersten drei der insgesamt acht unter Verdacht stehenden Marineinfanteristen des Mordes angeklagt. Hintergrund ist ein Massaker an bis zu 24 irakischen Zivilisten im November 2005.

Hauptangeklagter in 13 Punkten ist der ehemalige Einsatzführer. Er soll den Soldaten befohlen haben, "erst zu schießen, dann zu fragen". Nach dem Vorfall soll er die beteiligten Soldaten auch zu Falschaussagen genötigt haben.

Das US-Magazin "Time" hatte den Vorfall am 19. November 2005 im März dieses Jahres aufgedeckt. Die ursprünglichen Angaben der Armee (15 Tote durch Bombenangriff und acht weitere bei Gefechten) erwiesen sich nach Zeugenaussagen als falsch.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Irak, Militär, Massaker, Felipe Massa
Quelle: www.netzeitung.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.12.2006 10:29 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt beweist sich die Reinigungskraft einer gerechten Justiz, auch wenn es in diesem Falle die US-Militärjustiz handelt. Wir alle haben den Film „Eine Frage der Ehre!“ gesehen und wissen, dass dies kein „Familien-„ oder „Jugendgericht“ ist. Wollen wir also unser Vertrauen in die Marinerichter legen, die die Vorwürfe nach besten Wissen und Gewissen prüfen werden. Möge ihr Urteil gerecht sein!
Kommentar ansehen
22.12.2006 11:52 Uhr von woehmke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also wenn die Soldaten schuldig sidn, sollen sie auch bestraft werden.

Und zwar alle solle gleich bestraft werden, denn nicht einer ist der Hauptschuldige sondern alle die geschossen haben und ie den Befehl zum schiessen gegeben haben sind gleich schuld.
Kommentar ansehen
22.12.2006 12:45 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die alte Frage: Wer ist Schuld? Der, der den Befehl gibt oder der, der ihn ausführt?

Ich wäre dafür, den Befehlshaber härter zu bestrafen. Die Soldaten dort im Irak tun mir schon leid.
Kommentar ansehen
22.12.2006 17:21 Uhr von Jaraen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja ich weiss nicht wie es beim US Militär ist aber bei der Bundeswehr hat ein Soldat die Pflicht, einen Befehl der Moralisch verwehrflich ist zu verweigern.
Sollte er dies nicht tun und später sagen, ich habe nur meine Befehle ausgeführt, würde ihn die gleiche Strafe treffen wie der Kommandierende Offizier.
Ich bezweifle aber irgendwie das dies auch beim US Militär zutrifft, denn die werden bereits in der Ausbildung gedrillt allen Befehlen zu gehorchen.

Deswegen denke ich das in diesem Fall wohl die härteste Strafe den Leiter dieses Trupps treffen wird.
Kommentar ansehen
23.12.2006 04:35 Uhr von moppsi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Wir all haben eine Frage der Ehre gesehen": Ach, haben wir das?
Kommentar ansehen
23.12.2006 11:03 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nach: meinem Wissen ist jede Art von Befelhlsverweigerung in der US Army eine militärische Straftat. Man kann nur hoffen das die Richtigen die Strafe erhalten und nicht irgendwelche Bauernopfer.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?